Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Fazit: Avorion im Test: Wenn der Größenwahn von Elite auf die Kreativität von Minecraft trifft

Fazit der Redaktion

Patrick Mittler
@patrickmittler

Avorion fühlt sich für mich ein bisschen an wie ein Spiel, bei dem einfach die Hälfte der Entwicklertools mitveröffentlicht wurden, und das wird von der stetig wachsenden Fangemeinde seit dem Early Access-Start 2017 überschwänglich abgefeiert. Das kann ich nachvollziehen, denn mit dem mächtigen Raumschiff-Baukasten und der riesigen Galaxie bietet Avorion unglaublich viel Raum, um sich kreativ auszutoben. Bastler und Tüftler werden das lieben! Ich bin dafür aber wohl zu ungeduldig. Tagelang über das perfekte Raumschiff-Design zu brüten, immer wieder ewig einen Asteroiden nach dem anderen zu farmen, unzählige Sektoren auf der Suche nach dem passenden Upgrade abzuklappern - das wird schnell mühsam. Darunter leidet dann natürlich der Spielspaß generell, zumal ich auch nicht durch spannende Geschichten, Völker oder Charaktere bei der Stange gehalten werde.

3 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (74)

Kommentare(74)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.