Weltraum-Überraschung Avorion - So schaffte das deutsche Indie-Studio den Durchbruch

von Christian Fritz Schneider, Holger Harth,
22.11.2019 08:00 Uhr

Das Weltraumspiel Avorion begann als Hobbyprojekt eines einzelnen Studenten aus Erlangen. Jahre später befindet sich die Sci-Fi-Sandbox nach einer erfolgreichen Kickstarter-Kampagne im Early Access und hat sich schon jetzt über 250.000 Mal verkauft.

Doch wie schaffte das kleine Indie-Studio Boxelware diesen Durchbruch? Das verrät Konstantin Kronfeldner, Gründer des Entwicklerstudios, in dieser Folge von GameStar TV. Selbst Valve wurde auf das Projekt aufmerksam und vervielfachte die Verkaufszahlen auf Steam. Der Entwickler ist sich sicher: Das hat das Studio der Unterstützung seiner Spieler und den überdurchschnittlich guten Reviews zu verdanken.

Aber wie kommt man als unbekannter Entwickler überhaupt an die richtigen Spieler und baut sich eine Community auf? Und wie fällt das Feedback außerhalb der Zielgruppe aus? Hat Avorion überhaupt den Anspruch, den Massenmarkt anzusprechen - wie etwa das Konkurrenz-Spiel X4: Foundations?

Mehr von Indie-Entwicklern:
6.000 Stunden unbezahlte Arbeit - Geständnisse eines Solo Entwicklers
Auf Steam gescheitert - So geht das Entwicklerstudio mit dem Rückschlag um

Jetzt mit Plus alles sehen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Die ersten drei Monate geschenkt
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Gratis-Spiele & Rabatte
Print-Abonnenten sparen bis zu 40%
Optional: Heftarchiv inkl. aller Hefte seit 1997 & +2.600 Heftvideos
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Wahnsinnige Vorteile mit GameStar Plus

Noch kein Plus-Mitglied? Plus gibt’s für alle, die mehr wissen wollen.

mehr zu Plus oder einloggen

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen