Blizzard über Diablo 2: Wie das Action-RPG sogar Starcraft und WoW prägte

Zum 20. Geburtstag von Diablo 2 erinnert sich Blizzard daran, was das Rollenspiel für sie bedeutet und wie es auch andere Blizzard-Reihen beeinflusste.

von Fabiano Uslenghi,
30.06.2020 12:40 Uhr

Blizzard gratuliert Diablo 2 und verrät, wie viel Einfluss das RPG auf nachfolgende Spiele von Blizzard hatte. Blizzard gratuliert Diablo 2 und verrät, wie viel Einfluss das RPG auf nachfolgende Spiele von Blizzard hatte.

Diablo 2 gilt unter vielen Fans als der bislang beste Teil der ganzen Reihe. Am 29. Juni wurde das Action-Rollenspiel 20 Jahre alt und auch Blizzard schwelgt in Erinnerungen. Zum Geburtstag veröffentlichte der kalifornische Publisher auf seiner Website einen langen Blogeintrag, in dem namhafte Mitarbeiter durchblicken lassen, was sie mit Dibalo 2 verbindet.

Doch nicht nur das. Blizzard erklärt auch ein wenig, welchen Einfluss Diablo 2 auf die Spiele hatte, die danach kamen. Demnach wurde nahezu jede Blizzard-Marke in irgendeiner Form von Diablo 2 geprägt. Mehr zum Erbe von Diablo 2 und wie es bis heute Action-Rollenspiele beeinflusst, erfahrt ihr im Video-Talk von Michael Graf und Peter Bathge über Diablo 4:

Ist Diablo 4 zu mutig - oder nicht mutig genug? PLUS 29:06 Ist Diablo 4 zu mutig - oder nicht mutig genug?

Spuren von Diablo 2 in Starcraft, WoW und Co.

Oft handelt es sich bei diesen Einflüssen um kleinere Mechaniken, die aber trotzdem eine wichtige Rolle spielen:

  • Warcraft 3 übernahm beispielsweise die zufälligen Item-Drops, die aus ganz bestimmten Loot-Tabellen stammten. Auch das ikonische Helden-System von WC3 soll von Diablo 2 inspiriert worden sein, mit der Möglichkeit, durch Skillpunkte einen Helden so zu formen, wie man ihn gerade braucht.
  • World of Warcraft soll gleich mehrere Verbindungen zu Diablo 2 haben. Namentlich wird hier das System mit Talentbäumen genannt, wie es bis Cataclysm existierte. So verfügte auch hier jede Charakter-Klasse über drei verschiedene Skillbäume.
  • Ein weiteres Feature aus Diablo 2, das bis heute in Blizzard-Spielen weiterlebt, sind die die mächtigen Champion- und Elite-Gegner. Diese mit zufälligen Fähigkeiten ausgestatteten Gegnertypen sollen Spieler auf Trab halten und belohnen. Genau so, wie später auch die Co-op Commander in Starcraft 2 oder die mythischen Dungeon-Attribute in World of Warcraft.

Auch in Zukunft soll Diablo 2 weiterhin eine wichtige Inspirationsquelle für Blizzard bleiben. Besonders neue Diablo-Spielen sollen natürlich öfters darauf zurückblicken, was Diablo 2 einst erschaffen hat. Für Diablo 4 orientieren sich die Entwickler bereits sehr stark an Diablo 2, gerade was die Stimmung angeht:

Entwickler erklären, warum Diablo 4 wieder düsterer wird   83     1

Mehr zum Thema

Entwickler erklären, warum Diablo 4 wieder düsterer wird

Die Fans gratulieren zum Geburtstag

Natürlich gratulierte gestern nicht nur Blizzard. Auf Reddit feierten die Fans ebenfalls mit und tauschten sich darüber aus, weshalb Diablo 2 für sie so ein wichtiger Meilenstein ist. Auf Twitch streamte Diablo-Erfinder David Brevik über 2 Stunden lang, wie er gemeinsam mit seiner Frau Diablo 2 spielt.

Außerdem spekulierten viele Fans den ganzen Tag lang darüber, ob Blizzard diesen Tag wohl nutzen würde, um ein Remaster von Diablo 2 anzukündigen. Schon seit einigen Wochen halten sich hartnäckig die Gerüchte, dass Blizzard an einer Neuauflage namens Resurrected werkelt. Dieses Remaster soll den Gerüchten zufolge noch 2020 erscheinen. Doch der Geburtstag verflog, ohne eine entsprechende Ankündigung seitens Blizzards.

Wie sieht es mit euch aus? Habt ihr noch ein paar wohlige Erinnerungen an Diablo 2?

zu den Kommentaren (42)

Kommentare(42)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen