So geht's mit Warcraft weiter: Blizzard zeigt große Frühlingspläne

Blizzard nennt gleich drei Termine für kommende Warcraft-Enthüllungen. Das mittlerweile neunte WoW-Addon wird demnach am 19. April vorgestellt.

von André Baumgartner,
08.03.2022 14:33 Uhr

Blizzard entwickelt nun seit fast 28 Jahren Warcraft-Spiele und bisher ist kein Ende in Sicht. Nun startet die Firma eine neue Warcraft-Offensive, die Fans diesen Frühling ganz schön auf Trab halten dürfte. Sowohl zum Kartenspiel Hearthstone als auch dem altgedienten MMO World of Warcraft sollen in Kürze neue Erweiterungen enthüllt werden.

Das dritte Spiel im Bunde ist ein noch unbekanntes Mobile-Game, das laut eigenen Aussagen »das erste Spiel im Warcraft-Universum wird, das für Mobilgeräte designt wurde«. Ob es von den Fans besser aufgenommen werden wird, als damals Diablo Immortal, wird sich zeigen.

Auch das Remaster zum altehrwürdigen Echtzeit-Strategiespiel Warcraft 3 hatte einige Schwächen, aber dort nehmen die Fans inzwischen das Ruder selbst in die Hand:

Wie Fans retten, was Blizzard ruiniert hat   31     24

Warcraft 3 Re-Reforged:

Wie Fans retten, was Blizzard ruiniert hat

Klage gegen Activision Blizzard: Auch wenn es schon ein Weilchen her ist, soll nicht unerwähnt bleiben, dass aktuell eine Klage wegen sexueller Diskriminierung gegen Activision Blizzard im Gange ist. Wir wissen nicht, ob die angekündigten Projekte unter ähnlichen Arbeitsbedingungen entstanden, wie sie in der Klageschrift zu finden sind. Alle Infos zu den Vorwürfen gegen Activision Blizzard haben wir für euch in einem ausführlichen Artikel zusammengefasst. Einen Kommentar von GamePro-Chefredakteurin Rae Grimm bezüglich unserer Berichterstattung zum Thema, haben wir euch ebenfalls verlinkt.

Termine für die großen Ankündigungen

Zwischen März und Mai 2022 soll es monatlich eine große Enthüllung geben. Den Anfang macht das beliebte digitale Kartenspiel Hearthstone, das ebenfalls in der Warcraft-Welt angesiedelt ist. Danach folgen WoW und das noch namenlose Handyspiel.

Hearthstone

Am 15. März will Blizzard die erste von drei Erweiterungen des Jahres zu Hearthstone vorstellen. Wenig später sollen auch die weiteren Pläne für 2022 vorskizziert werden, darunter die üblichen Anpassungen am Kernset.

Bisher ist noch nicht bekannt, wo diese Vorstellung stattfinden wird, doch typischerweise erscheinen sie als Video auf YouTube, Twitter und dem Battle.net-Launcher.

World of Warcraft

Im Februar erst ging der letzte große Patch für die aktuelle Erweiterung Shadowlands live, schon steht die nächste vor der Tür. Am 19. April soll das nunmehr neunte Addon zu World of Warcraft vorgestellt werden.

Bis ihr jedoch losspielen könnt, dürfte es noch ein Weilchen dauern, denn bisher lag in der Regel etwa ein Jahr zwischen der Ankündigung und dem eigentlichen Erscheinen.

Erstes Warcraft-Spiel für Mobil

Das reimt sich nicht nur, sondern ist auch die dritte und letzte große Ankündigung, die Blizzard für Warcraft-Fans diesen Frühling im petto hat. Hier gibt der Branchenriese lediglich den Mai als Termin für weitere Informationen an.

Angedeutet wurde das Projekt erstmals während einer Investorenkonferenz und kurz darauf erfolgte auch die offizielle Bestätigung:

Blizzard entwickelt neues Handy-Spiel   83     0

Warcraft Mobile bestätigt:

Blizzard entwickelt neues Handy-Spiel

Einem Mitarbeiter zufolge arbeite er bereits an dem Spiel, seit er bei Blizzard angefangen habe, was eine Entwicklungszeit von circa drei Jahren nahelegt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Hat Blizzard eigentlich was dazugelernt?

Spannend an der Zukunft von Blizzard ist aber auch ein ganz anderer Aspekt: Wie sieht der Wandel der internen Firmenkultur nach den Vorwürfen systematischer Benachteiligung und sexueller Belästigung von Frauen aus? Blizzards jüngste Krise diesbezüglich und unsere Forderungen an die Spielehersteller haben wir in einem Video behandelt.

Die Videospielindustrie stolpert des Öfteren über Missstände am Arbeitsplatz, seien es übertriebene Crunch-Phasen, die Mitarbeiter durch ex- oder implizite Aufforderungen zur Akkordarbeit immer wieder mental und physisch extrem belasten - oder aber die Schaffung eines frauenfeindlichen Arbeitsklimas.

zu den Kommentaren (57)

Kommentare(57)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.