Borderlands 3 behebt riesige Probleme und ist endlich wieder reibungslos spielbar

Das letzte Update für den Loot-Shooter hat mehr Bugs gebracht als es behoben hat, darunter auch einige wirklich hässliche. Das soll der neue Patch nun lösen.

von Jonas Hellrung,
01.05.2020 14:52 Uhr

In Borderlands 3 haben sich einige Bugs eingeschlichen, der neue Patchs soll's nun richten. In Borderlands 3 haben sich einige Bugs eingeschlichen, der neue Patchs soll's nun richten.

Borderlands 3 war wohl eins der erfolgreichsten Comebacks der letzten Jahren. Mit dem altbekannten Loot-Geballere und einigen frischen Ideen konnte der Shooter sowohl Spieler als auch Kritiker überzeugen. Und auch Post-Launch gab und gibt es zahlreiche Inhalte zu entdecken. Blöd nur, wenn die Updates nicht nur neue Inhalte sondern auch massig neue Bugs und Glitches ins Spiel bringen.

Nach einem riesigen Fan-Aufschrei wurde nun eine Woche nach dem letzten Patch ein Update veröffentlicht, dass sich der katastrophalen Fehler annehmen soll. Der Patch ist seit dem 30. April um 21:00 für sämtliche Plattformen verfügbar.

Um welche Probleme geht es?

Eigentlich war der letzte Patch vom 23. April im Rahmen der Content-Offensive von Borderlands 3 dazu gedacht, das Endgame in Form von Mayhem 2.0 umzukrempeln sowie das 80er-Jahre-Event Rache der Kartelle hinzuzufügen. Allerdings schlichen sich auch einige Fehler ein, und die hatten es in sich. Zeitweise wurde Borderlands 3 sogar als »unspielbar« bezeichnet. Unter anderem beschwerten sich Spieler über:

  • Starke FPS-Einbrüche in Gefechten
  • Waffen droppen mit den falschen Werten
  • Bestimmte Skills von Waffen funktionieren nicht
  • Sound-Bugs wie etwa Effekte von Gegnern, die auch nach ihrem Tod weitergehen
  • Reset der Fahrzeug-Einstellungen und der entdeckten Gebiete
  • Absturz des Spiels beim Versuch, Waffen einzulagern
Das sind nur ein Paar der kürzlich erschienenen Bugs. In einem ellenlangen Reddit-Thread zu den neuen Bugs und Glitches beschweren sich zahlreiche Spieler über den letzten Patch, und es kommen immer mehr dazu. Mit immer abstruseren Bugs reihen sich die User in die Liste ein, doch dem scheint durch den neuen Patch nun ein Ende gesetzt zu sein. Das Team schreibt nämlich auf der offiziellen Website von Borderlands 3:

"Wir haben weitere Hotfixes veröffentlicht, mit denen wir zwei ressourcenintensive Chaos-Modifikatoren, Grenzprobleme und den Drohnen-Ranger für kurze Zeit deaktiviert haben, was die Stabilität schon merklich verbessert hat. Die Behebung gemeldeter Probleme steht wie immer ganz oben auf unserer Liste. Auch die heutigen Anpassungen von Drop-Quoten und der Frequenz von Salbungen dienen dazu, das Feedback der Community umzusetzen."

Außerdem könnt ihr den Entwicklern über die auf der Website verfügbare Mail-Adresse eure Probleme zuschicken, falls sie vom neuen Update noch immer nicht behoben wurden. Gearbox geht also definitiv auf die harsche Kritik von Seiten der Fans ein. Damit ihr euch ganz sicher sein könnt, dass der Patch auch funktioniert hat, sollt ihr laut den Entwicklern im Hauptmenü bleiben bis ein Schild erscheint, auf dem steht, dass der Hotfix angewendet wurde

Welche neuen Inhalte gibt es?

Neben den hoffentlich zahlreichen Bugfixes haben die Entwickler von Gearbox aber auch einige neue Inhalte hinzugefügt. So startete letzte Woche etwa das Event Loot the Universe, bei dem euch das Spiel im Wochentakt auf zeitlich begrenzte Missionen schickt, auf denen ihr massig legendären Loot erballern könnt. Im Rahmen dieses Events geht es ab dem 01. Mai auf den Planeten Promethea, wo euch jede Menge schießwütige Gegner und noch mehr seltene Waffen erwarten. Die Promethea-Mission ist die ganze Woche über bis zum 07. Mai verfügbar, dann geht es weiter nach Eden-6.

Hier seht ihr den gesamten Plan des Events Loot the Universe. Hier seht ihr den gesamten Plan des Events Loot the Universe.

Allgemein scheint Borderlands 3 nicht müde zu werden, seine Spieler mit immer neuem Loot und anderen Absurditäten zu unterhalten. Denn so wie es aussieht, wird das aktuelle Event wohl nicht das Letzte sein. Wie ihr jetzt sogar durch Spielen des Loot-Shooters echten Wissenschaftlern bei ihrer Forschung helfen könnt, erklären wir in unserem Artikel.

zu den Kommentaren (17)

Kommentare(17)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen