Call of Duty: WW2 - Entwickler versprechen mehr Anti-Cheat-Maßnahmen

In der Open Beta von Call of Duty: WW2 auf dem PC hatten Cheater leichtes Spiel. Die Entwickler versprechen deshalb, dass die fertige Version nicht mehr so leicht zu hacken sein wird.

von Michael Herold,
05.10.2017 11:50 Uhr

Die Entwickler von Sledgehammer wollen Call of Duty: WW2 bis zum Release noch deutlich verbessern.Die Entwickler von Sledgehammer wollen Call of Duty: WW2 bis zum Release noch deutlich verbessern.

Die Open Beta von Call of Duty: WW2 dürfte sehr aufschlussreich für die Entwickler von Sledgehammer Games gewesen sein. Denn die PC-Beta hat allein durch haufenweise negative Steam-Kritiken die größten Schwachstellen offenbart, die der Weltkriegsshooter bis zum Release am 3. November noch loswerden muss.

Während einige technische Probleme sogar noch während der Beta gepatcht werden konnten, gab es vorerst keine Rettung vor den zahlreichen Cheatern in CoD: WW2. Die Entwickler haben nun in einem finalen Update nach Ende der Beta-Phase deutlich gemacht, dass ihnen die Bedrohung durch Aimbots und Wallhacks sehr wohl bewusst ist, die finale Version des Spiels aber bessere gegen Cheater und Hacker gerüstet sein wird.

"Leider gibt es immer wieder diejenigen, die anderen den Spaß verderben wollen, sogar in einer Beta. Wir sind gerade noch dabei die Anti-Cheat/-Hacking Technologie voll zu entfalten, die wir nutzen werden, wenn das finale PC-Spiel rauskommt. Wir nehmen die Fairness auf dem Spielfeld extrem ernst und werden das Problem weiterhin beobachten und darauf reagieren, das ist unsere Top Priorität."

Weitere Lehren aus der Open Beta von CoD: WW2

Außerdem haben Sledgehammer noch eine kurze Liste mit weiteren Änderungen veröffentlicht, die sie nach den Erfahrungen aus der Open Beta in die PC-Version einbauen wollen:

  • Scroll-Leisten in den Optionen, die sich wirklich scrollen lassen
  • Die Maus und Controller-Empfindlichkeit soll künftig auch durch Zahlen festgelegt werden können, nicht mehr nur an einem freien Slider.
  • Das Ende des Spiels soll geradliniger werden.
  • Deutlichere Anzeigen in der Benutzeroberfläche dafür, dass man sich gerade in einer Party befindet
  • Die Auflösungs-Optionen sollen klarer und einheitlicher werden.
  • Video-Optionen für eine Anzeige zur Auslastung des Grafik-Speichers
  • Warnungen im Falle von zu großer Auslastung des Grafik-Speichers
  • Die Option die Tasten für das nach links oder rechts Lehnen auch im Multiplayer zu nutzen.

Ein Monat bleibt Sledgehammer ja noch bis zum Release, um ihr neuestes Call of Duty auf Vordermann zu bringen.

Umfang von CoD: WW2: Leak deutet auf zehn Maps und neun Modi hin

Call of Duty: WW2 - Video: Holocaust als Spielethema - Ist CoD bereit dafür? 11:19 Call of Duty: WW2 - Video: Holocaust als Spielethema - Ist CoD bereit dafür?


Kommentare(33)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen