Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Fazit: Close to the Sun im Test - Monsterjagd auf der Titanic

Fazit der Redaktion


Elena Schulz
@Ellie_Libelle

Als Bioshock-Fan ist Close to the Sun für mich ein bisschen wie nach Hause zu kommen. Die Helios sieht wirklich so aus, wie ich mir ein Rapture in der Unreal Engine 4 vorstellen würde! Während ich mich an den hübschen Art-Deco-Elementen kaum satt sehen kann, kommt das Wissenschaftsthema im Indie-Spiel aber nicht ganz so gut zur Geltung.

Bioshock hat eine ganze Philosophie und viele interessante Hintergründe um seine Unterwasser-Stadt und ihre Bewohner gesponnen. Close to the Sun macht es sich hingegen einfach und bewirft mich mit Fachbegriffen, um fehlenden Tiefgang zu kaschieren. Quanten hier, Quanten da, Quanten egal.

Die anfangs packenden Verfolgungsjagden verlieren leider auch schnell ihre Wirkung. Wenn ich mir im Vergleich die sehr gut geschriebenen Dialoge anhöre, hätte ich lieber noch viel mehr Zeit mit Ada, Tesla und Co. verbracht und mehr über sie erfahren.

3 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (35)

Kommentare(35)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.