CoD: Modern Warfare wird von unsichtbarem Cheat geplagt, gegen den ihr nichts tun könnt

Der Cronusmax-Adapter lässt sich so modden, dass er den Recoil in Call of Duty quasi deaktiviert. Ob jemand diesen Cheat benutzt, ist so gut wie nicht zu erkennen.

von Stephanie Schlottag,
22.06.2020 11:15 Uhr

Eine No-Recoil-Mod stellt CoD vor schwer zu lösende Probleme. Eine No-Recoil-Mod stellt CoD vor schwer zu lösende Probleme.

Es ist ein Cheat der fiesesten Art: Er verschafft Betrügern einen ungerechten Vorteil, ist dabei aber extrem unauffällig und schwer zu entdecken. Die Rede ist von einer Anti-Recoil-Mod, für die Betrüger einen legalen Adapter ausnutzen. Das Ganze sorgt unter Spielern von CoD: Modern Warfare und Warzone für großes Besorgnis. Was hat es mit dem Cheat auf sich?

Wie ein Adapter beim Betrügen hilft

Schauen wir uns zunächst den technischen Hintergrund an: Wie funktioniert die Anti-Recoil-Mod überhaupt?

  • Die Mod basiert auf einem Adapter für Controller und Gamepads, dem Cronusmax. Das Gerät sollte ursprünglich im LAN-Modus helfen, Bluetooth-Interferenzen auszuschalten. Die Modding-Möglichkeiten werden aber offensiv beworben, auf der offiziellen Website heißt es: »Die weltbeste Controller-Emulation und Skripting-Technologie«.
  • So lässt sich das Gerät so modden, dass der Rückstoß von Waffen Videospielen (hier konkret Call of Duty: Modern Warfare) quasi ausgeschaltet wird.
  • Auch andere Mods sind damit möglich, zum Beispiel das Erhöhen der Feuerrate - das ist allerdings im Gegensatz zu No Recoil leicht zu erkennen und entsprechend gefährlicher, zu benutzen.

Wie stark sind die Auswirkungen der Mod?

Der CoD-Spieler Skadez hat ein Video bei Twitter veröffentlicht, in dem er zeigt, wie sich eine MP5 mit und ohne Mod verhält. Der Unterschied ist gravierend: Während die Waffe im normalen Spiel deutlich nach rechts oben verzieht, fehlt dieser Effekt dank der Mod komplett.

Skadez betonte, dass er solche Mods strikt ablehnt und nur für solche Demonstrationen verwendet. Er weigerte sich auch zu erklären, wie genau das Modding funktioniert.

Vor allem für kompetitive Spiele, die im LAN-Modus stattfinden, befürchten viele schwerwiegende Folgen. Aber auch im normalen Multiplayer und im Battle Royale Warzone könnten sich Cheater diese Methode zunutze machen. Das zu verhindern, ist zumindest aktuell so gut wie unmöglich.

CoD Warzone: »Wir haben null Toleranz für Cheater«   40     2

Mehr zum Thema

CoD Warzone: »Wir haben null Toleranz für Cheater«

No Recoil wirkt sich weniger drastisch aus als Aimbots oder Wallhacks. Immerhin muss der Cheater trotzdem noch selbst zielen und ist an die Regeln des Spiels gebunden. Es ist kein Cheat, der automatisch den Sieg für den Anwender bedeutet.

Trotzdem können sich Betrüger mit der Mod einen unfairen Vorteil verschaffen - und brauchen kaum Angst zu haben, dass sie erwischt werden.

Was kann man gegen die Mod tun?

Die ernüchternde Antwort lautet: Zur Zeit so gut wie nichts. Es gibt gleich mehrere Gründe dafür.

  • Es ist kaum zu erkennen, ob jemand die Mod benutzt oder einfach gelernt hat, perfekt mit dem Recoil umzugehen. Nur weil jemand dem Rückstoß erfolgreich gegensteuert, heißt das nicht automatisch, dass er cheatet - mit genug Übung lässt sich das lernen.
  • Es gibt bei diesem Cheat keine Manipulation am Spielcode. Deswegen lässt sich die Mod dort auch nicht nachweisen.
  • Es ist nicht zu erkennen, ob jemand den Cronus für den vorgesehenen Zweck verwendet oder ob das Gerät tatsächlich gemoddet ist. Dadurch ist es selbst bei einem Report unwahrscheinlich, dass der Cheater Konsequenzen zu spüren bekommt.
  • Der Adapter ist völlig legal erhältlich und kompatibel mit fast allen Controllern und Plattformen.

Schon als Cronus 2016 auf den Markt kam, waren viele Spieler skeptisch. Der ehemalige CoD-Profi Karma veröffentlichte damals ein Video, in dem er über mögliche Betrügereien sprach. Dennoch ist die Verwendung von solchen Controller-Aufsätzen nach wie vor erlaubt.

Um dem gravierenden Cheater-Problem Herr zu werden, setzt CoD inzwischen auf ungewöhnliche Maßnahmen.

zu den Kommentaren (60)

Kommentare(60)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen