Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Conan Exiles ist 2021 besser denn je, aber noch nicht am Ende

Im Survivalspiel Conan Exiles sorgt das Update 2.4 für Neuerungen, der DLC Isle of Siptah erscheint bald als Vollversion. GameStar macht Bestandsaufnahme.

von Christian Just,
24.04.2021 10:00 Uhr

Conan Exiles in 2021: Lohnt es sich gerade - und was kommt demnächst? Wir verschaffen euch Überblick. Conan Exiles in 2021: Lohnt es sich gerade - und was kommt demnächst? Wir verschaffen euch Überblick.

Das Survivalspiel Conan Exiles ist 2021 ein dickeres Paket denn je, auch dank der kostenpflichtigen Erweiterung Isle of Siptah, die eine neue Spielwelt samt zahlreicher neuer Mechaniken einführt.

Am 22. April erschien das letzte große Update 2.4, das viele wichtige Verbesserungen am DLC vornimmt. Der vollständige Release von Isle of Siptah folgt zu einem späteren Zeitpunkt, bald nach Patch 2.4.

Wir haben von Entwickler Funcom eine Rundschau der neuen Inhalte bekommen. Also nutzen wir die Gunst der Stunde und klären: Wo steht Conan Exiles im Jahr 2021, was steckt drin, welche Baustellen gibt es und was macht Isle of Siptah jetzt besser als während des viel kritisierten Early Access?

Die Kollegen von MeinMMO haben übrigens im Rahmen von Find Your Next Game einen besonders detaillierten Blick auf Isle of Siptah geworfen.

Wo steht Conan Exiles 2021?

Das Survival-MMO bietet 2021 massig Inhalte für Solo, PvE- und PvP-Spieler. Ihr erstellt euch eine Spielfigur, die im Universum von Conan ins Exil verbannt wurde. Hier müsst ihr fortan überleben, Nahrung sammeln, euch immer bessere Ausrüstung und Waffen herstellen, neue Rezepte freischalten, eine Basis errichten ... das ganze Survival-Einmaleins eben.

Logisch: Kämpfe gegen NPCs und andere Spieler sind ein wichtiger Aspekt von Conan Exiles. Aber auch reine PvE-Server existieren. Logisch: Kämpfe gegen NPCs und andere Spieler sind ein wichtiger Aspekt von Conan Exiles. Aber auch reine PvE-Server existieren.

Wie Conan Exiles wuchs: Das Spiel hat seit Early-Access-Release, nach dem Full Release und bis heute regelmäßig große Updates und DLCs erhalten, die ihr auf der offiziellen Website nachverfolgen könnt. Die wichtigsten Patches im Laufe der Jahre:

  • Update 23 (März 2017): Tribock für Belagerungen feindlicher Basen
  • Update 28 (Juli 2017): Klettern hinzugefügt
  • Kostenlose Erweiterung (August 2017): Verschneite Region hinzugefügt, neue Waffen und Hunderte Items.
  • Update 32 (Dezember 2017): Neue Waffen- und Rüstungs-Modifikation und neues Wettersystem
  • Update 33 (April 2018): Kampfsystem überarbeitet, neue Weltbosse, Farming und Perk-System hinzugefügt
  • Update 34 (Oktober 2018): Neues Haustier-System
  • Jubiläums-Update (Mai 2019): Neue Unterwasserstadt und Skorpionhöhle
  • Update 38 & Riders of Hyboria DLC (Dezember 2019): Update fügt kostenlos Reittiere ein, DLC macht die Pferde und Reiter schicker.
  • Update 39 & 40 (März & Mai 2020): Neues zweiteiliges System zum Management der Sklaven eingefügt, um eine Armee aus Untergebenen zu befehligen.
  • Early-Access-Start der Erweiterung (September 2020): Neue Map Isle of Siptah mit vielen neuen Spielmechaniken veröffentlicht.
  • Update 2.4 (22. April 2021): Map erweitert, Kampfsystem überarbeitet, Community-Kritik adressiert (Mehr dazu lest ihr hier)

Conan Exiles ist 2021 ein gigantisches Paket, auch dank des vielseitigen Basenbaus und der Erweiterung Isle of Siptah. Conan Exiles ist 2021 ein gigantisches Paket, auch dank des vielseitigen Basenbaus und der Erweiterung Isle of Siptah.

Besonders der Basenbau überzeugt: Ein umfangreiches und intuitives Bausystem lässt euch riesige Lager bis hin zu ganzen Städten errichten. Dafür nutzt ihr immer bessere Materialien, die ihr in der Spielwelt farmt und eure Gebäude so robuster macht.

Auf der großen Wüstenkarte, genannt Exiled Lands, erwartet euch so ziemlich alles, was ihr erwarten würdet. Erkundung wird großgeschrieben, ihr stoßt auf große und kleine Dungeons, die mit Belohnungen locken.

Überall laufen Kreaturen wie Wölfe, Bären, Elefanten und gefährliche Monster herum, aus deren Haut und Knochen ihr wichtige Crafting-Materialien schöpft. Dabei sind einige leichte Beute, während andere einen ordentlichen Kampf abliefern. Andere Kreaturen, etwa Pferde, lassen sich zähmen und reiten - Ark: Survival Evolved lässt grüßen.

Hoch zu Pferde reitet ihr in Conan Exiles in die Schlacht. Hoch zu Pferde reitet ihr in Conan Exiles in die Schlacht.

Außerdem sind Lagerstätten von anderen Exilanten in der Welt verteilt, die von der KI kontrolliert werden. Diese NPCs könnt ihr verprügeln, oder aber mit dem Lasso einfangen und in eurer Basis auf ein »Schmerzensrad« spannen. So »überzeugt« ihr sie mit der Zeit, eure Sklaven zu werden. Diese Thralls könnt ihr befehligen und zum Beispiel mit in die Schlacht nehmen, oder auch Arbeiten für euch verrichten lassen. Außerdem levelt ihr die Sklaven auf, was der Sache eine weitere Progressionsebene hinzufügt.

Auch unterschiedlichen Göttern könnt ihr huldigen. Oder auch nicht, wie ihr mögt. Wählt ihr nämlich Crom als euren Gott, geht dem das völlig am Allerwertesten vorbei und ihr verzichtet fortan auf das Feature. Huldigt ihr einem anderen der insgesamt acht Götter, profitiert ihr von Boni und könnt den Avatar des Gottes final sogar beschwören und selbst steuern.

Dann zerstört ihr etwa in Gestalt einer riesigen Frau in Windeseile die Basis eurer Feinde. Diese ultimative Macht währt aber nur sehr kurz und es dauert lange, darauf hinzuarbeiten. Aber wisst: Wenn sich ein Gott-Avatar eurer Basis nähert, dürft ihr euch auf viel Zerstörung »freuen«.

1 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (67)

Kommentare(67)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.