Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Inhaltsverzeichnis
1
2

Wie ein verfluchter Spielstand zur Legende unter den Spielemythen wurde

Wie die Geschichte von dem Geist, der in einem Zelda-Modul herumspukt, zum Gänsehaut-Epos wurde – und zur Creepypasta-Legende schlechthin.

von Nora Beyer,
03.01.2021 05:00 Uhr

  • Ein Spieler kommt an eine einzigartige Kopie von The Legend of Zelda: Majora's Mask - der Albtraum beginnt mit einem scheinbar verfluchten Spielstand mit dem Namen »Ben«.
  • Die Geschichte rund um »Ben Drowned« verbreitete sich wie Lauffeuer im Internet und wurde bald zu DER Creepypasta schlechthin.
  • Wir werfen einen Blick auf die Hintergründe und den Abschluss des Spielemythos.

Die Creepypasta »Ben Drowned« rund um einen verfluchten Zelda-Spielstand gehört zu den bekanntesten Spielemythen. Die Creepypasta »Ben Drowned« rund um einen verfluchten Zelda-Spielstand gehört zu den bekanntesten Spielemythen.

Alles beginnt 2010. Immerhin zehn Jahre nach Erscheinen des Spiels The Legend of Zelda: Majora's Mask. Darin wird Held Link vom Horror Kid, einem kindlichen Dämon, überfallen, seiner Zauberflöte Okarina beraubt und muss die Erde retten vor dem herabstürzenden Mond. Der Dämon trägt Majoras Maske - ein boshaftes, beseeltes Artefakt. Genau das steht im gruseligen Zentrum der seltsamen Story, die 2010 erstmals auftaucht.

Am 7. September 2010 taucht ein bizarrer Post auf 4chan's /x/ board auf. Ein Bericht von User Jadusable, der sich wie der Tagebucheintrag aus einem Albtraum liest. »Okay, ich brauche eure Hilfe.« So beginnt der »Post #1«. Das lässt nichts Gutes hoffen. Jadusable berichtet: Auf der Suche nach Spielen für seine Nintendo 64-Konsole stößt er bei einem Garagenverkauf in der Nachbarschaft auf einen seltsamen alten Mann. Was der alte Mann vor seinem Haus verkauft, jagt ihm Schauer über den Rücken.

Morrowinds Horror-Mod treibt Spieler in den Wahnsinn   32     45

Mehr zum Thema

Morrowinds Horror-Mod treibt Spieler in den Wahnsinn

Der Horror lauert im Garagenverkauf

Quer über den abgegriffenen Tisch verteilt liegen kreuz und quer unzählige bizarre Zeichnungen mit Tintenklecks-Formen, die wie die Rorschachtest-Bilder aussehen, die Psychiater ihren Patienten zeigen, um zu sehen, welche intuitiven Assoziationen hergestellt werden. Eines der Bilder erinnert Jadusable auf unheimliche Weise an Majoras Maske aus Zelda - ein düsterer Hinweis auf das, was noch kommen wird?