Wie ein verfluchter Spielstand zur Legende unter den Spielemythen wurde

Wie die Geschichte von dem Geist, der in einem Zelda-Modul herumspukt, zum Gänsehaut-Epos wurde – und zur Creepypasta-Legende schlechthin.

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

  • Ein Spieler kommt an eine einzigartige Kopie von The Legend of Zelda: Majora's Mask - der Albtraum beginnt mit einem scheinbar verfluchten Spielstand mit dem Namen »Ben«.
  • Die Geschichte rund um »Ben Drowned« verbreitete sich wie Lauffeuer im Internet und wurde bald zu DER Creepypasta schlechthin.
  • Wir werfen einen Blick auf die Hintergründe und den Abschluss des Spielemythos.

Die Creepypasta »Ben Drowned« rund um einen verfluchten Zelda-Spielstand gehört zu den bekanntesten Spielemythen. Die Creepypasta »Ben Drowned« rund um einen verfluchten Zelda-Spielstand gehört zu den bekanntesten Spielemythen.

Alles beginnt 2010. Immerhin zehn Jahre nach Erscheinen des Spiels The Legend of Zelda: Majora's Mask. Darin wird Held Link vom Horror Kid, einem kindlichen Dämon, überfallen, seiner Zauberflöte Okarina beraubt und muss die Erde retten vor dem herabstürzenden Mond. Der Dämon trägt Majoras Maske - ein boshaftes, beseeltes Artefakt. Genau das steht im gruseligen Zentrum der seltsamen Story, die 2010 erstmals auftaucht.

Am 7. September 2010 taucht ein bizarrer Post auf 4chan's /x/ board auf. Ein Bericht von User Jadusable, der sich wie der Tagebucheintrag aus einem Albtraum liest. »Okay, ich brauche eure Hilfe.« So beginnt der »Post #1«. Das lässt nichts Gutes hoffen. Jadusable berichtet: Auf der Suche nach Spielen für seine Nintendo 64-Konsole stößt er bei einem Garagenverkauf in der Nachbarschaft auf einen seltsamen alten Mann. Was der alte Mann vor seinem Haus verkauft, jagt ihm Schauer über den Rücken.

Morrowinds Horror-Mod treibt Spieler in den Wahnsinn   31     47

Mehr zum Thema

Morrowinds Horror-Mod treibt Spieler in den Wahnsinn

Der Horror lauert im Garagenverkauf

Quer über den abgegriffenen Tisch verteilt liegen kreuz und quer unzählige bizarre Zeichnungen mit Tintenklecks-Formen, die wie die Rorschachtest-Bilder aussehen, die Psychiater ihren Patienten zeigen, um zu sehen, welche intuitiven Assoziationen hergestellt werden. Eines der Bilder erinnert Jadusable auf unheimliche Weise an Majoras Maske aus Zelda - ein düsterer Hinweis auf das, was noch kommen wird?

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Exklusive Tests, mehr Podcasts, riesige Guides und besondere Reportagen für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Mit deinem Account einloggen.


Kommentare(14)

Nur angemeldete Plus-Mitglieder können Plus-Inhalte kommentieren und bewerten.

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Exklusive Tests, mehr Podcasts, riesige Guides und besondere Reportagen für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Mit deinem Account einloggen.