Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Cyberpunk 2077: Alle Grafikoptionen der PC-Version im Detail

CD Projekt Red spendiert Cyberpunk 2077 eine ganze Reihe Einstellungsmöglichkeiten, um Look und Bildrate zu optimieren. Wir verraten euch, welche das sind.

von Alexander Köpf,
19.11.2020 18:30 Uhr

Nach mehreren Verschiebungen soll Cyberpunk nun am 10. Dezember erscheinen. Nach mehreren Verschiebungen soll Cyberpunk nun am 10. Dezember erscheinen.

Cyberpunk 2077 ist in vielerlei Hinsicht das wohl meist erwartete Spiel des Jahres. Als Erbe der erfolgreichen Witcher-Reihe soll es eines der besten Rollenspiele überhaupt werden. Und auch optisch soll es die Messlatte deutlich anheben.

Die Systemvoraussetzungen für Cyberpunk 2077 in Full-HD hat CD Projekt Red bereits bekanntgegeben, zu höheren Auflösungen und den Anforderungen für Raytracing gibt es bislang keine Informationen.

Wie gut ist Cyberpunk 2077 wirklich? Das verrät euch GameStar-Plus-Chefredakteur Michael Graf in unserer Preview:

Um die Balance zwischen Bildrate und Grafikqualität auf eurer Grafikkarte zu halten, bietet Cyberpunk 2077 aber generell einige Grafikoptionen.

So gibt es allein sechs verschiedene Voreinstellungen plus einen Slot für die obligatorischen benutzerdefinierten Settings. Die weiteren Einstellungsmöglichkeiten:

Einfache Grafikeinstellungen

Hier könnt ihr das Sichtfeld euren Vorlieben entsprechend anpassen. Dazu kommen noch schlichte Ein-und-Ausschalter für Filmkörnung, Chromatische Aberration, Schärfentiefe und Blendenflecke. Für die Bewegungsunschärfe gibt es indes drei Wahlmöglichkeiten.

Sichtfeld

frei wählbar

Bildwinkel beziehungsweise Bildausschnitt, den ihr sehen könnt.

Filmkörnung

An oder Aus

Fügt dem Bild ein grobe Körnung hinzu, die einen cineastischen Eindruck bewirken soll.

Chromatische Aberration

An oder Aus

Abbildungsfehler, die normalerweise nur bei optischen Linsen auftreten. In Spielen wird dadurch ein cineastischer Effekt erzielt.

Schärfentiefe

An oder Aus

Nicht nur nahe Objekte werden scharf dargestellt, sondern auch weiter entfernte. Die Schärfentiefe bezeichnet im Allgemeinen die Ausdehnung des scharfgestellten Bereichs in einem Bild.

Blendenflecke

An oder Aus

Reflexionen einer Lichtquelle in den Linsen.

Bewegungsunschärfe

drei Stufen

Unschärfe, die durch Bewegung beispielsweise in Bildern auftritt.

Erweiterte Grafikeinstellungen

Neben Einstellungsmöglichkeiten für Anisotropie, Umgebungsverdeckung, Spiegelqualität und Detailgrad, sticht vor allem die Vielfalt an Optionen für Schatten hervor. Hier könnt ihr für Lokale Schatten-Meshqualität, Lokale Schattenqualität, Reichweite und Auflösung kaskadierter Schatten zwischen drei Qualitätsstufen (Niedrig, Mittel, Hoch) wählen. Daneben gibt es noch zwei Optionen für entfernte Schatten.

Licht und Schatten im Gesicht werden durch die verbesserte Gesichtbeleuchtungsgeometrie natürlicher dargestellt. Licht und Schatten im Gesicht werden durch die verbesserte Gesichtbeleuchtungsgeometrie natürlicher dargestellt.

Außerdem habt ihr Wahlmöglichkeiten für Volumetrischen Nebel (Volumetric Fog) und Volumetrische Wolkenqualität. Für die Qualität der Screen Space Reflections könnt ihr aus sechs Stufen wählen, die höchste hört auf den Namen Psycho.

Kontaktschatten

An oder Aus

Verbessert den Tiefeneindruck. Schatten sollen damit präziser als mit anderen Schatten-Algorithmen berechnet, beziehungsweise abgeschätzt werden.

Verbesserte Gesichtsbeleuchtungsgeometrie

An oder Aus

Präzisere Beleuchtung, respektive Verschattung von Gesichtern.

Anisotropie

vier Stufen

Mit Anisotroper Filterung wird der Schärfeeindruck von entfernten Texturen erhalten.

Lokale Schatten-Meshqualität

drei Stufen

Detailgrad der Gitterstruktur lokaler Schatten.

Lokale Schattenqualität

vier Stufen

Allgemeine Qualität von Schatten in der Nähe des Betrachters.

Kaskadierte Schatten - Reichweite

drei Stufen

Reichweiten-Einstellung kaskadierter Schatten. Diese sollen helfen, perspektivisches Aliasing bei Schatten nahe des Betrachters zu verringern.

Kaskadierte Schatten - Auflösung

drei Stufen

Auflösung der oben genannten Schatten.

Entfernte Schatten - Auflösung

zwei Stufen

Qualität entfernter Schatten.

Volumetrischer Nebel - Auflösung

vier Stufen

Auflösung plastisch (dreidimensional) dargestellten Nebels.

Volumetrische Wolkenqualität

vier Stufen

Qualität plastisch (dreidimensional) dargestellter Wolken.

Maximale Dynamic Decals

vier Stufen

Darstellung beispielsweise von Blutspritzern oder Einschusslöchern, die erst nachträglich (dynamisch) auf Texturen aufgebracht werden.

Qualität der Screen Space Reflections

sechs Stufen

Reflexionen, die von Objekten innerhalb des Sichtkegels (Bildschirminhalt) erzeugt werden.

Volumenstreuung

drei Stufen

Simulation von Reflexionen teilweise lichtdurchlässiger Körper.

Umgebungsverdeckung

vier Stufen

Versucht eine möglichst realistische Verschattung zu simulieren, abhängig von der Beleuchtungsstärke.

Farbpräzision

zwei Stufen

Genauigkeit der dargestellten Farben nach Farbraum. (Hierbei handelt es sich im Augenblick jedoch nur um eine allgemeine Definition, von der die Einstellung im Spiel abweichen kann.)

Spiegelqualität

drei Stufen

Qualität von Reflexionen, die nicht durch Screen Space Reflections dargestellt werden.

Detailgrad (LOD)

drei Stufen

Legt fest, wie hoch der Detailgrad von Objekten in unterschiedlicher Distanz zur Spielfigur ausfällt

Raytracing

Raytracing kann ebenfalls individuell angepasst werden - allerdings zum Release nicht auf AMD-Karten. Neben der Möglichkeit, die Echtzeitstrahlenberechnung komplett zu deaktivieren, könnt ihr Reflexionen und Schatten separat zu- oder abschalten.

Der Schatten des Katanas wird dank Raytracing diffus dargestellt. Herkömmliche Schatten-Algorithmen führen oft zu unnatürlich scharfen Schatten. Der Schatten des Katanas wird dank Raytracing diffus dargestellt. Herkömmliche Schatten-Algorithmen führen oft zu unnatürlich scharfen Schatten.

Für die Beleuchtung könnt ihr euch zwischen vier Qualitätsstufen entscheiden (Niedrig, Mittel, Hoch, Psycho).

Raytracing

An oder Aus

Mit Raytracing werden Lichtstrahlen und ihre Interaktion mit Objekten im virtuellen Raum exakt berechnet.

Reflexionen durch Raytracing

An oder Aus

Korrekt berechnete Reflexionen, auch von Objekten, die sich nicht innerhalb des Sichtkegels befinden.

Raytracing und Schatten

An oder Aus

Schatten werden präzise berechnet, ebenso wie die sogenannte Umgebungsverdeckung.

Raytracing und Beleuchtung

vier Stufen

Qualität respektive Exaktheit der diffusen Beleuchtung.

Dynamische Auflösung

Cyberpunk 2077 bietet auch Unterstützung für Nvidias KI-Upscaler DLSS (Deep Learning Super Sampling). DLSS kann dabei sowohl mit als auch ohne Raytracing genutzt werden. Ihr könnt aus insgesamt sechs Modi wählen - die Spanne reicht von Ultra-Qualität bis Ultra-Performance.

Anstelle von DLSS könnt ihr aber auch die Dynamische Skalierung der Auflösung verwenden, bei der das Spiel die Auflösung an die Auslastung anpasst und so für stabile Bildraten sorgt.

DLSS

sechs Stufen

KI-gestützte Technologie, die fehlende Bildinformationen ergänzt. Dazu wird eine KI-Algorithmus an extrem hochaufgelösten Bildern trainiert, um anschließend Bildinformationen, die bei niedrigen Auflösungen nicht dargestellt werden, beim Hochskalieren zu antizipieren und wieder einzufügen.

Dynamische Skalierung der Auflösung

An oder Aus

Passt die Renderauflösung je nach Last an, um die Bildrate auf einem stabilen Niveau zu halten.

HDR

Besonders interessant sind auch die Einstellungsmöglichkeiten für HDR (High Dynamic Range) - sofern ihr einen Monitor besitzt, der diese Technologie unterstützt.

HDR sorgt für sichtbar bessere Kontraste und Helligkeitsunterschiede, was insbesondere bei einem beleuchtungsintensiven Spiel wie Cyberpunk 2077 zu einer deutlich besseren Bildqualität führt. Grundsätzlich könnt ihr in den Videoeinstellungen einen HDR-Modus (beispielsweise HDR10) wählen, den ihr dann im HDR-Menü noch verfeinern könnt.

Hier lässt sich die maximale Helligkeit festlegen, ebenso wie Grundhelligkeit für die Benutzeroberfläche. Dazu könnt ihr auch noch die Mitte der Kurve des sogenannten Tone Mappings (Kontrastumfang eines HDR-Bildes) bestimmen.

Maximale Helligkeit

frei wählbar

Legt den maximalen Output der Helligkeit (in Nits, candela pro m²) fest.

Papierweiß

frei wählbar

Legt die Grundhelligkeit der Benutzeroberfläche (in Nits) fest.

Tone Mapping (Mitte)

mehrere Stufen

Tone Mapping ermöglicht es, den Dynamikumfang beispielsweise eines 12-Bit-Bildes so umzuwandeln, dass er auf einem 10-Bit-Bildschirm dargestellt werden kann (allgemeine Erklärung).

Monitor

Für Spieler, die gerne auf dem Zweitmonitor oder Fernseher spielen, gibt es außerdem eine entsprechende Wahlmöglichkeit in den Videoeinstellungen.

Im GameStar-Video erklären wir euch innerhalb von 17 Minuten, was ihr zu Cyberpunk 2077 wissen müsst.

Cyberpunk 2077: Alles was ihr jetzt wissen müsst! 15:53 Cyberpunk 2077: Alles was ihr jetzt wissen müsst!

1 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (195)

Kommentare(195)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.