Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Das Koop-Warcraft - Erstmals gespielt: A Year of Rain

Fraktionen, Helden und Rollen

Wohl aber das normale Gefecht, und auch hier macht A Year of Rain dann doch ein paar Dinge neu und anders. Die drei Fraktionen muten zunächst recht klassisch an: Eine Armee aus guten Völkern wie Elfen und Menschen unter der Führung von Haus Rupah steht den Nomaden der so genannten Ausgestoßenen gegenüber, in denen sich die wilderen Fantasy-Rassen versammeln. Dritte im Bunde sind die Untoten. Jedes Volk bringt komplett eigene Einheiten und Mechaniken mit. Bei Angriffen suchen die Arbeiter von Haus Rupah beispielsweise Schutz im Haupthaus wie in Age of Empires 2, die der Nomaden greifen kurzerhand selbst zu den Waffen, und die Untoten rufen Skelette zur Verteidigung.

Jedes Volk hat eine völlig eigene Einheitenriege, teils mit aktiven Spezialfähigkeiten.Jedes Volk hat eine völlig eigene Einheitenriege, teils mit aktiven Spezialfähigkeiten.

Außerdem können wir alle drei Fraktionen zu Spielstart noch ein wenig anpassen. Einerseits wählen wir schon im Menü einen ihrer jeweils drei eigenen Helden, die anderen zwei bleiben uns dann versperrt. Weil der Recke anders als in Warcraft auch recht früh gratis spawnt und beim Tod automatisch nach einiger Zeit zurückkehrt, macht es einen großen Unterschied, ob wir den robusten Paladin oder die DPS-orientierte Funkenmagierin wählen.

Video-Kolumne: Die Echtzeit-Strategie ist tot und das ist gut so!

A Year of Rain - Screenshots ansehen

Passend dazu picken wir zum Start auch noch eine Rolle für unser gesamtes Volk und orientieren uns in Richtung Tank, Schaden oder Support. Das verleiht uns dann eine individuelle Upgrade-Kette, die bestimmte Einheiten verbessert. Netter Kniff: Dazu zeigt uns das Spiel direkt ingame eine vorgeschlagene Build Order (Bau- und Forschungsreihenfolge) für unsere ersten Schritte an, die zur gewählten Spezialisierung passt. Als Support empfiehlt es uns etwa eine Kleriker-Strategie und zeigt direkt an, wie die auszuführen ist. Eine schöne Idee für Einsteiger, die sich sowas sonst immer aus dem Netz suchen müssen!

Warcraft light?

Einige dieser Änderungen specken A Year of Rain gegenüber seinem großen Vorbild Warcraft 3 allerdings auch ab. Zum Beispiel eben, dass wir nur einen Helden pro Partie haben, statt nach und nach eine Riege aus bis zu dreien aufzustellen. Auch Upgrades gibt's in A Year of Rain weniger, zum Beispiel werten wir unser Hauptgebäude nicht auf.

A Year of Rain verzichtet auf ausbaubare Haupthäuser, wie sie Warcraft hatte.A Year of Rain verzichtet auf ausbaubare Haupthäuser, wie sie Warcraft hatte.

Technical Director Nick Prühs setzt dem entgegen, dass gestrichene Spielelemente nicht immer ein Verlust sein müssen. Indem Fähigkeiten etwa kein Mana kosten, habe man sogar mehr zu tun, weil man sie häufiger einsetzen kann. Das Team habe immer geprüft, welche Features das Spiel wirklich braucht und sie nur dann eingebaut, wenn sie einen gezielten Zweck erfüllen:

""Wir sind immer vom weißen Blatt Papier gekommen und haben gesagt, was brauchen wir jetzt? Und das haben wir wirklich ernst genommen: In der allerersten Iteration des Spiels haben Einheiten nichts gekostet und hatten keine Bauzeit. Das spielst du fünf Minuten und merkst: Okay, ist eine Scheißidee, deswegen kosten Einheiten Ressourcen.

Und mit dem gleichen Ansatz haben wir auch gesagt: Brauchen wir wirklich ausbaubare Gebäude. Es gibt bislang kein Argument dafür, warum das der Fall ist. Selbst in Starcraft haben Zerg das, Terraner und Protoss brauchen es nicht. Sie können den Techtree anders abbilden. Deswegen sind wir nicht der Überzeugung, dass wir sie direkt bei uns brauchen. Wir bauen sowas nur ein, wenn wir ein handfestes Problem an der Hand haben. "

Außerdem sei es enorm wichtig, das Spiel auch Genre-Neulingen zugänglich zu halten. Umgekehrt arbeite man aber auch mit eSports-Partnern zusammen, um A Year of Rain für Profi-Multiplayer tauglich zu machen, unter anderem mit Beobachter-Modus, Ligen und Ranglisten.

Und der Fairness halber haben wir bislang nur ein paar Runden mit einer Fraktion und unerfahrenen Spielern gespielt, den vollen Tiefgang von A Year of Rain können wir also noch nicht einschätzen. Ihr werdet euch aber bereits dieses Jahr selbst ein Bild machen: Noch 2019 soll A Year of Rain im Early Access erscheinen. Zum Start soll es eine Kampagne und mehrere Multiplayer-Modi bieten.

»Die Echtzeit-Strategie ist wieder im Kommen« - Deutsche Entwickler über die Spiele-Trends 2019 und 2020 PLUS 29:10 »Die Echtzeit-Strategie ist wieder im Kommen« - Deutsche Entwickler über die Spiele-Trends 2019 und 2020

2 von 3

nächste Seite



Kommentare(38)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen