Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 3: Dead Space 2 im Test - Geschnitten oder am Stück?

Tolle Bedienung

Wieviel Geld und Munition Clarke findet, hängt vom Schwierigkeitsgrad ab (es gibt derer fünf). Der beeinflusst nicht nur Clarkes Stärke und die der Necromorph, sondern entscheidet auch darüber, was Isaac findet, wenn er Kisten oder Schränke öffnet. Je leichter das Spiel, desto mehr Munition, Medipacks und Kohle liegt herum, und desto eher können wir neue Ausrüstung freischalten und aufbohren.

Bosskampf zu schwierig? Einfach den Schwierigkeitsgrad für eine Weile runterdrehen.Bosskampf zu schwierig? Einfach den Schwierigkeitsgrad für eine Weile runterdrehen.

Obendrein dürfen wir mitten im laufenden Spiel den Schwierigkeitsgrad nach Belieben wechseln. Munition alle, Geld weg und hordenweise Gegner im Anmarsch? Einfach einen Gang runterschalten, Monster metzeln, Goodies sammeln und durchatmen. Toll für Gelegenheitsspieler, aber vielleicht zu verlockend für Profis.

Zur modernisierten Balance kommen viele kleine Verbesserungen gegenüber dem Vorgänger: Isaacs Navigationshilfe zeigt nun nicht nur den Weg zum Missionsziel an, sondern auch den zum nächsten Shop, Waffenmodifizierer oder Speicherpunkt, von denen es obendrein viel mehr gibt als im Vorgänger. Außerdem funktioniert die Maussteuerung nun einwandfrei, und das Keyboard ist beliebig belegbar. Allerdings beansprucht Dead Space 2 neben W, A, S und D noch sieben weitere Tasten, ein Gamepad ist da handlicher.

Dead Space 2 - Boxenstopp-Video 7:13 Dead Space 2 - Boxenstopp-Video

Atmosphäre zum Schneiden

Die große Stärke von Dead Space 2 liegt in seiner Inszenierung. Durch die Schulterperspektive wirkt es wie ein interaktiver Horrorfilm, insbesondere, weil es so keinen Bruch zwischen dem laufenden Spiel und den vielen Skript- und Zwischensequenzen gibt.

In den Nahkampf-Minispielen müssen wir wie gehabt auf die E-Taste hämmern.In den Nahkampf-Minispielen müssen wir wie gehabt auf die E-Taste hämmern.

In denen nimmt der ehemals schweigsame Isaac jetzt auch mal den Helm ab und spricht. Weil er in Dead Space 2 nicht nur mit den Necromorph, sondern auch mit den Geistern seiner Vergangenheit zu kämpfen hat, verleiht das Clarke und der Geschichte noch mehr Tiefgang, noch mehr Kinoerlebnis.

In dieselbe Kerbe wie die Kameraführung schlägt auch das HUD-System: Es gibt nämlich keins. Dead Space 2 verzichtet auf klassische Bildschirmanzeigen und bildet stattdessen alle wichtigen Informationen direkt in der Spielwelt ab. Isaacs Gesundheitszustand entnehmen wir etwa der leuchtenden Leiste entlang seines Rückgrats, Munitionsstände werden direkt an den Waffen eingeblendet, das Inventar erscheint als dreidimensionales Hologramm direkt vor unserer Spielfigur und folgt sogar Isaacs Bewegungen. Irre!

Kein Multiplayer-Test
Zum Testzeitpunkt waren die Multiplayer-Server von Dead Space 2 noch nicht online; wir reichen den Mehrspieler-Test nach.

Massentauglicher Horror

In Sachen Sound spielt Dead Space 2 in einer Liga, der sonst wohl nur der Vorgänger oder Battlefield: Bad Company 2angehören: großartige Surround-Positionierung mit genialen Effekten. Wir empfehlen Ihnen jedoch die auf der DVD enthaltene englische Sprachausgabe. Wie so oft zeigen hier die Sprecher mehr Elan als in der deutschen Fassung.

Die Licht- und Schatteneffekte tragen besonders zur tollen Atmosphäre bei.Die Licht- und Schatteneffekte tragen besonders zur tollen Atmosphäre bei.

Fans des Vorgängers werden in Dead Space 2 wohl nur eins vermissen: Die Zahl der Schockmomente und der überraschenden Boss-Kämpfe hat in Teil 2 deutlich nachgelassen. EA hat also Wort gehalten und tatsächlich ein paar Ruhephasen eingebaut - wobei »Ruhe« in dem Fall bedeutet, dass Isaac da mal nicht in einer Zwangsjacke durch dunkle Gänge gehetzt wird. Dauergruselig bleibt Dead Space 2 aber allemal, nur dürften diesmal mehr Spieler auch bis zum Ende durchhalten.

Ob sich an den Schluss des Spiels gleich ein mögliches Dead Space 3 anschließen könnte, verraten wir natürlich nicht. Wie Sie vielleicht gemerkt haben, haben wir uns jegliche Story-Hinweise verkniffen, denn die fesselnde Geschichte macht einen großen Teil des Erlebnisses Dead Space 2 aus. Und alles können wir Ihnen ohnehin nicht erzählen. Denn alles hat seine Grenzen.

3 von 5

nächste Seite



Kommentare(147)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen