Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Fazit: Deathloop will spannend sein, indem es sich ständig wiederholt

Fazit der Redaktion

Peter Bathge
@GameStar_de

Wer Singleplayer-Fan ist und gute Geschichten in ausgefallenen Spielwelten erleben will, der ist seit Jahren bei Arkane Studios an der richtigen Adresse. Deathloop scheint wieder mal ein anspruchsvolles Spiel mit vielen spielerischen Freiheiten und abgefahrener Prämisse zu werden. Und zwar eines, das von Grund auf für Einzelspieler konzipiert ist; ursprünglich sollte Colts Gegenspielerin Julianna gar nicht im Multiplayer-Modus spielbar sein, verrieten mir die Entwickler im Interview. Aber gut, der Invasions-Modus à la Dark Souls dürfte Deathloop nicht schaden.

Ein bisschen ratlos lässt mich das Spiel dennoch zurück: Wie genau die Zeitschleife funktioniert und auf welche Weise Arkane das Design beim x-ten Durchgang frisch halten will, ist mir immer noch nicht ganz klar. Es ist noch viel im Dunklen, was den genauen Spielablauf angeht und das stimmt mich immer skeptisch - haben die Entwickler, hat Publisher Bethesda nicht genug Vertrauen in das Spiel, um mehr davon zu zeigen? Oder gibt's aus Angst vor Spoilern so wenig Konkretes zu Deathloop? Der Shooter bleibt ein Rätsel - aber eines, das ich zum Release gerne lösen möchte.

2 von 2


zu den Kommentaren (50)

Kommentare(50)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.