Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Der Pile of Shame der Redaktion - Die besten Spiele, die wir (noch) nie gespielt haben

Auch wenn wir‘s ungern zugeben: Jeder GameStar-Redakteur hat einen Stapel jungfräulicher Titel auf dem Tisch, die man eigentlich gespielt haben muss. Wir verraten, welche Hits wir selbst verpasst haben.

von Philipp Elsner,
29.01.2018 14:12 Uhr

The Witcher 3 noch nicht gespielt? Shame! Shame! Shame!The Witcher 3 noch nicht gespielt? Shame! Shame! Shame!

Man kennt das: Sale um Sale wächst die Steam-Bibliothek unerbittlich an, obwohl die Zeit hinten und vorne nicht reicht. Günstig als Impuls-Kauf erstanden, für den nächsten Urlaub vorgemerkt und dann nie angefasst - das ist das traurige Schicksal unzähliger vernachlässigter Spitzentitel.

Und anders als man vielleicht meinen würde, haben auch GameStar-Redakteure beileibe nicht alles gespielt! Der digitale Stapel an Spielen "für später mal" wächst und wächst auch bei uns.

Deshalb ist es für uns höchste Zeit, die Beichte über verpasste Perlen und Meilensteine abzulegen. Welche Spiele schiebt ihr schon ewig vor euch her? Schreibt es uns in den Kommentaren!

Dark Souls

Petra Schmitz
@flausensieb
Ich hab weder Demon Souls noch irgendeinen Dark Souls oder Bloodborne angefasst und kann mir bis heute nicht so recht erklären, wieso das so ist. Die Optik der Spiele, diese bizarren Welten machen mich wahnsinnig an. Ich finde es immer toll, wenn man mir nicht die ganze Story vorkaut, wenn Raum für Interpretationen und Spekulationen bleibt.

Das ist das Salz in der Suppe, das unterscheidet etwa die ersten beiden großartigen Mass-Effect-Teile vom nicht ganz so großartigen dritten Teil, der es nämlich tatsächlich für nötig hält, die Reaper zu entmystifizieren, ächz! Aber Moment, ich war bei den Souls-Spielen. Hm, vielleicht hab ich einfach Angst. Nicht vor dem Schwierigkeitsgrad an sich, sondern davor, davon recht bald genervt zu sein. Die Souls-Dinger packe ich also vielleicht einfach deswegen nicht an, um mir nicht die Illusion zu rauben, sie wären genau die richtigen Spiele für mich.

Dark Souls - Video-Rückblick: Unsere besten Momente 10:54 Dark Souls - Video-Rückblick: Unsere besten Momente

Call of Duty: WW2

Markus Schwerdtel
@kargbier
Es ist eine ewige Jagd! Seit Anbeginn der Serie vor gut 15 Jahren habe ich jedes Call of Duty gespielt. Jedes. Zugegeben, meist nur die Solo-Kampagne, aber die dafür komplett durch. Allerdings habe ich letztes Jahr irgendwie den Anschluss verloren. Infinite Warfare habe ich zwar angefangen, aber nicht durchgespielt. Irgendwie war nie Zeit, und dann gab es da auch noch so viele andere Spiele.

Als schließlich Call of Duty: WW2 kam, ist das erst mal zur Seite gewandert. Kann ja schlecht ein neues Call of Duty anfangen, wenn das "alte" noch nicht fertig ist, oder? Tja, und da liegt es auch heute noch, das gute Stück. Was umso schlimmer ist, weil ich mich nach all dem Future-Warfare-Zeugs mal wieder richtig auf Weltkriegs-Action gefreut habe. Weil bei mir aber das alte Prinzip "Erst die Arbeit, dann das Vergnügen" gilt, muss ich mich erst durch Infinite Warfare ballern. Wenn die Pflicht ruft...

Call of Duty: WW2 - Screenshots ansehen

The Witcher 3

Michael Obermeier
@gameovermeier
Das vermutlich beste Rollenspiel der letzten zehn Jahre mit den vermutlich besten DLC-Addons aller Zeiten, Pracht-Grafik und hunderten Stunden Spielzeit, für inzwischen lächerlich wenig Geld - eigentlich ist es fast schon kriminell, dass ich bis heute keine Sekunde The Witcher 3 gespielt habe. Zu meiner Verteidigung kann ich nur anführen, dass so ein RPG-Brocken natürlich auch entsprechend viel Zeit erfordert.

Außerdem war ich seinerzeit von The Witcher 1 (immerhin auch schon die Enhanced Edition) so maßlos enttäuscht, dass ich nach knapp acht Stunden die Silberklinge ins Korn geschmissen habe. Meine Ausrede ist deshalb aktuell, dass ich so ein Grafikbrett erst dann spielen will, wenn ich mindestens einen riesigen neuen 4K-Bildschirm nebst passender Grafikkarte daheim habe. Es kann sich also nur noch um Jahre handeln…

Entwickler über Spielerführung in Open Worlds - »Von The Witcher 3 können wir uns alle eine Scheibe abschneiden« PLUS 22:11 Entwickler über Spielerführung in Open Worlds - »Von The Witcher 3 können wir uns alle eine Scheibe abschneiden«

Warcraft 3

Johannes Rohe
@DasRehRohe
94 Punkte, 94!!! Diese Wahnsinnswertung hat die GameStar Warcraft 3: The Frozen Throne verpasst - und ich habs nie gespielt. Und das Hauptspiel ebensowenig. Nun könnte ich anführen, dass (nicht pausierbare) Echtzeit-Strategie einfach nicht mein Ding ist, besonders wenn sie viel Mikromanagement erfordert. Doch ich weiß selbst, dass diese Ausrede nun wirklich gar nichts zählt, wenn man zugeben muss, eines der besten Spiele aller Zeiten nie gespielt zu haben. Selbst meine Freundin, die sonst nur wenig zockt, kennt Warcraft 3 in- und auswendig.

Meine Geschichte ist aber nicht nur peinlich, sondern auch noch kurios. Denn ich habe Warcraft 3 vor Jahren nicht nur mit Begeisterung als E-Sport-Titel verfolgt, die Disc-Version steht sogar in meinem Spieleschrank - und wurde auch benutzt. Allerdings ausschließlich, um WC3-Mods und Maps wie DOTA oder Tower Defense zu zocken. Die eigentliche Kampagne habe ich nie auch nur eine Minute gespielt. Schande über mich.

WarCraft 3: The Frozen Throne - Screenshots ansehen

Pokémon


Daniel Feith
@El_Ebeneezer
Ich war einfach zu früh zu alt. Als die ersten Pokémon-Editionen 1999 in Europa erschienen, hatte ich bereits Abitur und somit keine Gelegenheit mehr, das Game-Boy-Phänomen in seinem natürlichen Habitat, dem Schulhof, zu erleben. Stattdessen jobbte ich in der Spieleabteilung eines Elektronikhandels und schüttelte den Kopf über diesen Anime-Kinderkram, der schubkarrenweise über die Kasse wanderte.

Jährlich 14 neue Editionen: Rot, Blau, Grün, Bronze, Silber, Gold, Kristall, Superkristall, SoulSilver, Stracciatella und mit scharf. Dazu das mir unliebsame Trading-Card-Gameplay und die unsägliche Fernsehsendung mit der gelben Maus, nee! Ich lehnte Pokémon so lange ab, bis es zu spät war. In Gesprächen mit den jüngeren Kollegen bekam ich Jahre später das Gefühl, etwas verpasst zu haben. So rang ich mich 2016 zu drei Spaziergängen mit Pokémon Go durch und hatte - wer hätte es gedacht - durchaus einigen Spaß. Der Traumato ist cool. Glaub ich. Aber nicht so stark wie dieser Songoku aus der Schwarzen NewPlatin Edition 2. Hab ich mir zumindest sagen lassen.

Video-Talk zu Pokemon Go - Warum ist Pokémon Go so erfolgreich? 18:10 Video-Talk zu Pokemon Go - Warum ist Pokémon Go so erfolgreich?

Skyrim


Christian Fritz Schneider
@GrummelFritz

Ich habe bislang weit über 100 Euro für Skyrim ausgegeben. Zuletzt 60 Euro für die Switch-Version. Gespielt habe ich auch diese Fassung ähnlich lange, wie die Versionen für PC, Xbox 360 und PS4 - die ich auch alle gekauft habe, meist im Sale. Also jeweils rund zwei Stunden.

Auf der Switch war es die Neugierde, wie sich dieses riesige Spiel wohl auf dem Mobil-Display erleben lässt, die mich zum Kauf bewegte. Die einfache Antwort: gar nicht gut. Viel zu viele Details und ähnliche Farbtöne für den kleinen Bildschirm. Die neue Motion-Steuerung ist am Fernseher aber ganz nett. Und trotzdem habe ich es nicht weitergespielt.

Stattdessen habe ich wieder die PC-Fassung installiert und ewig mit Mods rumexperimentiert, um mehr dynamische Lichtquellen zu aktivieren. Und mit solchen Übersprungshandlungen schiebe ich das Spiel seit Jahren vor mir her. Warum? Weil ich so viel Lob gehört und so hohe Erwartungen habe, dass ich mich vor einer Enttäuschung fürchte. Ähnlich geht es mir manchmal auch mit Fernsehserien, Breaking Bad beispielsweise.

Oder was noch schlimmer wäre: Das Spiel ist so gut, dass ich andere Spiele dadurch schlechter finde. Nein, ich mache einen Bogen um Skyrim, zumindest ums Spielen. Stattdessen kaufe ich mir in ein paar Jahren die Neuauflage für die PlayStation 5.

Video-Special: Skyrim: »Der Goldstandard für Open World« PLUS 8:55 Video-Special: Skyrim: »Der Goldstandard für Open World«

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(177)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen