Destiny 2: Forsaken - Entwickler erklären das Design der Träumenden Stadt

Auf der Videospiel-Fachmesse EGX erklärten die Entwickler von Destiny 2: Forsaken das Design der Träumenden Stadt.

von Sebastian Zelada,
24.09.2018 10:43 Uhr

Die Träumende Stadt aus Destiny 2: Forsaken sollte ursprünglich anders gestaltet werden.Die Träumende Stadt aus Destiny 2: Forsaken sollte ursprünglich anders gestaltet werden.

Auf der Fachkonferenz EGX haben die Entwickler von Destiny 2: Forsaken über die Träumende Stadt geplaudert. So hatte sich die ursprüngliche Vision stark von der jetzigen Fassung unterschieden. Als die Arbeit am neuen Inhalt im vergangenen Jahr begann, sollte es sich um einen normalen Ort handeln, der zunächst über Story-Missionen erkundet wird und letztlich nach Stunden von anderen Inhalten den Erweiterungs-Raid freischalten sollte.

Doch im November 2017 entschied sich Bungie zu einer anderen Herangehensweise. Fortan sollte es möglich sein, die komplette Stadt zu erkunden, sobald sie erstmals betreten wurde. Auch der Raid würde sofort spielbar sein. Die Geschichte der Träumenden Stadt sollte von da an organisch über die Spielzeit verteilt erzählt werden. Als Story-Vehikel sollte die Fluch-Geschichte genutzt werden, die im Laufe des Spiels in der Träumenden Stadt freigeschaltet wird.

Destiny 2: Forsaken - Screenshots der Erweiterung ansehen

Super Mario als Inspiration

Das komplette Panel auf Englisch seht ihr unter dem Artikel. Die Entwickler geben darin noch weitere interessante Einblicke, wie beispielsweise die Tatsache, dass die Ascendant Challenge Puzzles von den Levels in Super Mario Sunshine inspiriert sind, in denen Mario auf seine Wasserspritze Dreckweg 08/17 verzichten muss.

Plus-Report: Explosion der Produktionskosten - Das Spiel mit den Millionen

Destiny 2: Forsaken - Trailer: »Die Träumende Stadt« soll der bislang größte Endgame-Inhalt werden 2:08 Destiny 2: Forsaken - Trailer: »Die Träumende Stadt« soll der bislang größte Endgame-Inhalt werden


Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen