Destiny 2 - Game-Director kündigt Gespräch über Pläne für 2018 an

Ein Game-Director von Bungie kündigt an, kommenden Donnerstag über die Zukunft des Shooter-MMOs Destiny 2 zu sprechen. Die Entwickler wollen das Debakel vom letzten Jahr in 2018 wohl nicht fortführen.

von Christian Just,
09.01.2018 17:45 Uhr

Die freundliche Eververse-Händlerin Tess war vergangenes Jahr der Wut der Community ausgesetzt. Die freundliche Eververse-Händlerin Tess war vergangenes Jahr der Wut der Community ausgesetzt.

Bei Bungie herrscht nach der unheilvollen Verkettung negativer Schlagzeilen um Destiny 2 offenbar Gesprächsbedarf. Nun kündigte der Game-Director, Christopher Barrett, auf Twitter ein Gespräch über die Zukunft des Shared-World-Shooters an.

Zum Thema: Destiny 2 - Diese Änderungen kommen 2018

Ein Ohr an der Community

Im Tweet beteuert er, dass er sehr wohl die Bungie-Foren und sozialen Netzwerke verfolge und auch selbst Destiny spiele. Am Donnerstag, den 11. Januar 2018 möchte er deshalb darüber sprechen, wo die Reise in Zukunft hingehen wird. Ob dabei auch die nächste Erweiterung Erwähnung findet und er vielleicht sogar mit den angeblichen Leaks zu »Gods of Mars« aufräumt, bleibt abzuwarten.

Die negativen Schlagzeilen der vergangenen Monate hatten für ein angespanntes Klima in der Community gesorgt. Haupt-Kritikpunkt waren die Event-Items zu »Der Anbruch«, die zum Großteil hinter der Eververse-Paywall verborgen waren. Auf Reddit zündete eine Spieler-Revolte: Plötzlich forderten fast alle Postings, den Echtgeld-Shop Eververse zu schließen. Mehr zu Bungies Verfehlungen lest ihr in unserer Kolumne zum Thema.

Destiny 2: Kolumne zum Skandal-Marathon - Reißt euch zusammen, Bungie!

Destiny 2 - Alle Detailstufen im Grafikvergleich 4:00 Destiny 2 - Alle Detailstufen im Grafikvergleich


Kommentare(34)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen