Destiny 2 - Schwere Bugs machen neue Xur-Items nutzlos

Händler Xur verkauft in Destiny 2 eigentlich sehr nützliche und spezielle Items. Doch diese funktionieren nicht wie versprochen. Bungie will Anfang 2018 einen Hotfix veröffentlichen.

von Martin Dietrich,
19.12.2017 11:58 Uhr

Der Händler Xur verkauft aktuell Items, die nicht wie vorgesehen funktionieren. Der Händler Xur verkauft aktuell Items, die nicht wie vorgesehen funktionieren.

Kennern von Destiny 2 dürfte das erschreckend bekannt vorkommen: Einige Spieler entdecken auf eigene Faust eine Ungereimtheit, überprüfen diese, beschweren sich und Bungie patcht das Problem. Dieses Mal betrifft es den Händler Xur, der einzigartige Gegenstände verkauft und seinen Standort sowie sein Sortiment wöchentlich wechselt. Konkret geht es um »Drei der Münzen« und »Schicksals Engramme«.

Laut Beschreibung der Münzen sollen diese die Chance auf ein exotisches Engramm für vier Stunden erhöhen. Doch zahlreiche Posts auf Reddit und Co. zeigen, dass Spieler davon nicht viel mitbekommen. Ein User beschreibt, wie er 16 Stunden lang mehrmals die Münzen verwendete und keinen Anstieg der Drop-Chancen verzeichnen konnte. Da die Item-Erklärung selbst nicht genau darüber informiert, wie groß der Anstieg ist, rätselten viele Spieler über die Funktionalität der Münzen.

Im offiziellem Forum gab Entwickler Bungie dann die Bestätigung: Ja, das Item funktioniert nicht wie vorgesehen. Werden die Münzen bei heroischen Strikes eingesetzt, erhöhen sie nicht die Chance auf ein besonderes Engramm. Der Patch für diesen Bug soll aber erst Anfang 2018 erscheinen. Außerdem ging Bungie näher auf die tatsächliche Funktionalität der Münzen ein. Wenn sie nicht fehlerhaft sind, sollen sie eine um 50 Prozent erhöhte Chance bieten, exotische Engramme zu finden.

Destiny 2 - Warum es auf dem PC Aim Assist hat 7:58 Destiny 2 - Warum es auf dem PC Aim Assist hat

Auch Schicksals Engramme fehlerhaft

Doch sind das nicht die einzigen Probleme mit Xur. Neben den Münzen verkauft er auch »Schicksals Engramme« für den stolzen Preis von 97 legendären Bruchstücken. Diese Engramme garantieren ein exotisches Item, das der Hüter noch nicht in seinem Besitz hat. Aber auch stellten viele Spieler im Selbstversuch fest, dass sie immer wieder Gegenstände erhielten, die sie bereits hatten.

Auf Twitter meldete sich bereits ein Bungie-Account und versprach, man würde sich die Berichte näher anschauen. Bis auch wirklich entsprechende Patches erschienen sind, sollte man also am besten beide Xur-Items meiden und dafür keine Bruchstücke ausgeben.

Die fehlerhaften Items sind bei weitem nicht der erste große Patzer in der noch jungen Geschichte von Destiny 2: Zuletzt gab es bereits Spieler-Beschwerden als Bungie die erforderlichen Erfahrungspunkte für die Lootboxen ohne Ankündigung verdoppelte und einige Inhalte aus dem Hauptspiel kurzzeitig für Nichtkäufer des ersten DLC sperrte.

Destiny 2: Fluch des Osiris - Screenshots ansehen

GameStars 2017 - Mitmachen, abstimmen und abräumen!

Abstimmen und abräumen!

Was sind die besten Spiele des Jahres 2017? Das wollen wir von euch wissen und starten deshalb die große Abstimmung zu den GameStars 2017. Ihr bestimmt, welche Titel als Sieger vom Platz gehen und entscheidet außerdem über den Fail des Jahres 2017.

Belohnt wird eure Jury-Arbeit mit einem fetten Gewinnspiel, bei dem ihr Amazon-Gutscheine und als Plus-User sogar eine von zwei Grafikkarten im Star-Wars-Look oder das Hardcore-Retro-Spiel Cuphead abräumen könnt! Alle Infos zum Gewinnspiel und den Abstimmungskategorien findet ihr in unserer Übersicht.



Jetzt mitmachen, abstimmen und gewinnen! Zur GameStars-Abstimmung 2017


Kommentare(62)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen