Diablo 2: Gewaltiges Fan-Rework startet bald in die erste Season

Project Diablo 2 verpasst dem altgedienten Action-Rollenspiel eine Mod-Generalüberholung, die Verbesserungen im Umfang von 20 Jahren Entwicklung bringen soll.

von Christian Just,
06.11.2020 11:50 Uhr

Eine riesige Mod für Diablo 2 überarbeitet das ganze Spiel und bringt sogar richtige Seasons. Eine riesige Mod für Diablo 2 überarbeitet das ganze Spiel und bringt sogar richtige Seasons.

Update vom 6. November 2020: Wie uns die Modder des Fan-Reworks von Diablo 2 mitgeteilt haben, werden die Patreon-Spenden ausschließlich dazu genutzt, um die Betriebskosten für Server und Webseite zu decken. Dies haben wir im Text nochmal verdeutlicht. Außerdem haben wir die Feature-Liste um weitere Punkte erweitert.

Diablo 2 ist über 20 Jahre alt und dennoch halten Modder das klassische Action-Rollenspiel am Leben. Ein besonders ambitioniertes Werk, nämlich ein umfangreiches Rework zahlreicher Spielelemente, heißt schlicht und einfach Project Diablo 2.

Diablo 2 kehrt als großes Fan-Projekt zurück

Simpel kommt der Overhaul aber keinesfalls daher. Eine Gruppe leidenschaftlicher Fans überarbeitet und verbessert Diablo 2 so umfangreich, »als ob die Entwicklung nie aufgehört hätte«. Die Mod ist komplett kostenlos verfügbar. Am 6. November 2020 beginnt die erste Season »Awakening« - denn ja, sogar Service-Elemente sind Teil des Project Diablo 2.

Ihr findet die Mod auf einer eigenen Website, die euch auch alle Neuerungen vorstellt. Außerdem betreiben die Modder eine Patreon-Seite, wo Interessierte die fleißige Truppe auf Wunsch finanziell unterstützen können. Wie uns die Modder mitteilten, dient das Geld ausschließlich dazu, Betriebskosten für Server- und Website zu decken:

"Wir wollten nur klarstellen, dass das Geld von Patreon ausschließlich für Serverkosten / Website etc. benutzt wird. Keiner der Entwickler erhält Geld durch diese Mod - dies würde zu eventuellen Problemen mit Blizzard führen."

Warum heutzutage noch so viele Hack-&-Slay-Fans Diablo 2 für das beste Spiel des Genres halten? Mit dieser Frage beschäftigt sich Plus-Redakteur Peter Bathge in seinem Essay und findet Antworten beim enttäuschenden Loot- und Charaktersystem aktueller Spiele:

Action-Rollenspiele scheitern 2020 zu oft an den Basics   33     19

Mehr zum Thema

Action-Rollenspiele scheitern 2020 zu oft an den Basics

Was steckt drin?

Wer die Mod herunterlädt, findet nach Installation eine grundlegende Überarbeitung von Diablo 2 sowie dessen Addon Lord of Destruction vor. Ihr müsst somit beide Produkte auf Battle.net besitzen, um die Mod spielen zu können.

Neue Item-Balance: Items aus Lord of Destruction sollen so angepasst werden, dass jeder Gegenstand für bestimmte Zwecke wirklich gut funktioniert, aber niemals für alle. Das soll verhindern, dass einzelne Items bestimmte Ausrüstungs-Slots dominieren, wie etwa der Helm Harlekinskrone (»Shako«) im Orginal.

Bedeutsameres Looten: Project Diablo 2 balanciert Sets neu aus und will sicherstellen, dass ihr weniger nutzlosen Loot findet, sondern idealerweise alles irgendwie gebrauchen könnt.

Neue Endgame-Inhalte: Die Mod will euch mehr Abwechslung im Endgame bescheren. Dafür stehen neue Zonen und herausfordernde Uber-Bosse zur Auswahl. Laut der Modder orientiert sich Project Diablo 2 dabei auch am modernen Konkurrenten Path of Exile.

Auch für Gruppen interessant: Besonders harte Endgame-Dungeons in der Mod richten sich explizit an mehrere Spieler. So benötigt ihr sorgsam geplante Builds und Team-Kompositionen, um die Herausforderungen zu meistern.

4k- und Widescreen-Support: Dank der Open-Source-Software CnC-Ddraw bietet die Mod echte Widescreen-Auflösungen. Das Spiel läuft dabei mit einer Auflösung von 1068x600, kann aber auf bis zu 4k bzw. 2160p hochskaliert werden.

Diablo 2 Project ist nicht die einzige Mod, die sich viel vorgenommen hat:

Mega-Mod für Diablo 2 - Video zu Median XL Sigma 5:12 Mega-Mod für Diablo 2 - Video zu Median XL Sigma

PvP-Zukunft bereits geplant

Project Diablo 2 kommt mit einer schier endlosen Liste an kleineren Verbesserungen, die zum Beispiel den Benutzerkomfort verbessern sollen - etwas, das bei älteren Spielen von Fans häufig dankend angenommen wird. Dennoch bekunden die Modder, dass es ihnen wichtig sei, »den Kern von Diablo 2« aufrechtzuerhalten.

In zukünftigen Updates kehren sogar PvP-Elemente in Project Diablo 2 ein. Und auch neue Inhalte im Rahmen der nächsten Seasons, sodass Spielern der Mod der Eindruck entstehen könnte, als seien Service-Spiele schon in den 00er-Jahren ein Thema gewesen.

Entwickler bekommen

zu den Kommentaren (119)

Kommentare(119)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.