Diablo 4 geht bei der Steuerung einen für Blizzard sehr ungewöhnlichen Weg

Blizzard hat in einem Entwickler-Update Inventar, Interface und Steuerung von Diablo 4 genauer vorgestellt. Die Anpassbarkeit wird dabei großgeschrieben.

von Elena Schulz,
27.02.2020 10:11 Uhr

Blizzard hat das erste vierteljährliche Info-Update zu Diablo 4 veröffentlicht. Blizzard hat das erste vierteljährliche Info-Update zu Diablo 4 veröffentlicht.

Blizzard hat versprochen, regelmäßig neue Informationen zu Diablo 4 zu veröffentlichen. Das erste Update beschäftigt sich mit User Interface, Inventar und Steuerung. Man will den Spielern hier möglichst viele Anpassungsoptionen an die Hand geben.

Diese Ankündigung kommt durchaus überraschend: Bisher setzte Blizzard bei seinen Spielen immer auf eine zwar extrem polierte, aber auch unveränderliche Benutzerführung. Für World of Warcraft entstand deshalb sogar quasie eine eigene Mod-Kategorie: die Interface-Addons.

Das ist neu bei Items und Inventar

Dass Blizzard das Inventar-System komplett über den Haufen werfen will, ist bereits bekannt. Im aktuellen Post ging es aber eher um optische Kriterien, die den Spielern die Navigation im Inventar erleichtern sollen. Weil der ursprünglich gemalte Look dem Spielerfeedback zufolge nicht für das kleinteilige Inventar funktionierte, sollen sich die Inventar-Elemente jetzt eher an den 3D-Modellen orientieren.

Zudem passt der Entwickler das Inventar-Layout an und verzichtet auf unterschiedlich große Items, um Gesamtbild und Übersicht zu verbessern. Im Vorgänger nahmen verschiedene Itemtypen noch unterschiedlich viel Platz in unserem Rucksack ein. Farbe, Sättigung und Kontrast wurden für Diablo 4 zusätzlich optimiert.

Blizzard will die Größen im Inventar von Diablo 4 einheitlich gestalten. Blizzard will die Größen im Inventar von Diablo 4 einheitlich gestalten.

Tasten lassen sich komplett frei zuweisen

Auch hier reagiert Blizzard auf Feedback: Auf den Wunsch einiger Spieler nach der ersten Demo, lässt sich die Hauptfähigkeit in Zukunft nicht mehr nur über die linke Maustaste aktivieren, sondern jeder beliebigen Taste zuweisen. So lassen sich »Bewegen« und »Angreifen« stärker trennen.

Damit könnt ihr nicht nur jedem Skill einen neuen Slot zuweisen, sondern auch jeden Skill-Slot frei mit einer neuen Taste verknüpfen. Auch bei der Controller-Steuerung soll das freie Zuweisen von Knöpfen möglich werden.

Noch mehr Fakten zu Diablo 4 erfahrt ihr übrigens in diesem Video:

Diablo 4 - Maurice enthüllt 27 neue Details 15:00 Diablo 4 - Maurice enthüllt 27 neue Details

Die Position der Aktionsleiste ist anpassbar

In der Demo war die Aktionsleiste in der linken Bildschirmecke platziert, um den zentralen Kampfbereich freizuräumen. Allerdings zeigte das Feedback, dass die PC-Spieler sich die Interface-Elemente in der Bildschirm-Mitte wünschen. Bei Konsolenspielern ändert sich das jedoch: Sitzt man weiter vom Bildschirm weg, ist den Tests zufolge die Leiste auf der linken Seite wieder beliebter. Auf der Konsole bleiben die Interface-Elemente deshalb links, während Spieler auf dem PC die Wahl haben sollen.

Leiste in der Mitte UI von Diablo 4

Leiste links UI von Diablo 4

Der Wechsel zwischen Tastatur und Controller ist immer möglich

Auf dem PC wird es zudem möglich sein, bei der Steuerung jeder Zeit zwischen Tastatur und Controller zu wechseln. Diesem Umstand passte Blizzard das UI an, weshalb es insgesamt eher auf ein Gitter-Layout setzt. Zusätzlich stellten die Entwickler im Update noch die Monsterfamilien und ihre spielerischen Funktionen vor. Mehr zu Diablo 4 erfahrt ihr in unserer umfangreichen Plus-Preview mit Angespielt-Fazit.

zu den Kommentaren (47)

Kommentare(47)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.