Diablo Immortal am PC spielen: So funktioniert es

Diablo Immortal lässt sich auf zwei verschiedene Arten auf dem PC spielen. Wir erklären euch wie es geht und welche Vorteile und Nachteile es gibt.

Der Release von Diablo Immortal rückt immer näher. Das ursprünglich als Mobile-Ableger angekündigte Action-RPG Diablo Immortal soll ein richtiger Serienteil werden, dessen Geschichte zeitlich zwischen Diablo 2: Lord of Destruction und Diablo 3 spielt – doch viele GameStar-Leser können mit Mobile-Spielen nicht viel anfangen und haben deshalb auf eine PC-Version gehofft.

Die offizielle PC-Version ist in Arbeit, aber könnte zum Release am 2. Juni auf Schwierigkeiten stoßen. Laut Chefentwickler Wyatt Cheng werden Smartphones und Tablets als primäre Plattform betrachtet, weshalb es in der PC-Version noch Bugs und andere Probleme gibt - unter anderem soll die Benutzeroberfläche nicht skalierbar sein.

Je nachdem, wie schlimm die Probleme ausfallen, gibt es aber eine Alternative für alle, die unbedingt am Rechner zocken wollen: Ihr könnt einen Android Emulator nutzen, mit dem ihr die (hoffentlich) bug-freie Mobile Version am PC starten könnt.

So könnt ihr Diablo Immortal per Emulator auf dem PC spielen

Android Emulator herunterladen und Diablo Immortal installieren

Die Beta von Diablo Immortal unterstützt ausschließlich Android-Geräte, Apple-User gucken theoretisch in die Röhre. Allerdings gibt es die Möglichkeit, mit einem Android Emulator fast alle Apps und Spiele auch auf dem PC zu spielen. Dies ist auch bei Diablo Immortal der Fall.

Wir haben für unseren Testversuch den Emulator Bluestacks 5 verwendet. Dieser stammt von einem US-basierten Unternehmen, sodass hier zumindest theoretisch besserer Datenschutz als bei den chinesischen Konkurrenten wie NoxPlayer, Memu Play oder GameLoop gewährleistet sein sollte.

Nachdem ihr Bluestack heruntergeladen und installiert habt, startet der Emulator automatisch. Schließt diesen wieder und öffnet stattdessen die App Bluestacks 5 Multi-Instance Manager – die Verknüpfung dazu findet ihr in der Startleiste oder im Installationsverzeichnis.

Hier könnt ihr nun eure Instanzen, also quasi eure verschiedenen virtuellen Android-Geräte, einsehen. Erstellt eine neue Instanz und wählt als Android-Version Pie 64-bit (Beta). Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, müsst ihr nur noch die neue Instanz starten und euch mit eurem Google Account einloggen.

Nun habt ihr quasi ein virtuelles Android Tablet vor euch auf dem Bildschirm, in dem ihr den Google Play Store besuchen und dort nach Diablo Immortal suchen könnt. Habt ihr einen Beta Zugang erhalten, könnt ihr nun direkt von hier aus das Spiel herunterladen und anschließend starten.

Insgesamt beträgt der Download von Diablo Immortal über 6 GB. Insgesamt beträgt der Download von Diablo Immortal über 6 GB.

Steuerung einrichten

Nachdem ihr euren Charakter erstellt habt, landet ihr im Spiel in Wortham, dem Startgebiet von Diablo Immortal. Dies ist der perfekte Zeitpunkt, um damit zu beginnen, die Steuerung einzurichten. Hier habt ihr zwei Möglichkeiten: Ihr spielt mit Maus und Tastatur oder Gamepad und Maus.

Maus und Tastatur: Um die Steuerung einzurichten, wählt ihr am rechten Bildschirmrand von Bluestacks das Tastatursymbol aus, um zum Punkt Spielsteuerung zu kommen. Hier öffnet sich nun ein Overlay und ihr könnt die Steuerung nach euren Belieben festlegen. Dafür stehen euch am rechten Bildschirmrand verschiedene Steuerungselemente zur Verfügung.

Eine Sache, um die ihr keinesfalls herumkommt, ist die Bewegung eures Charakters. Zieht dafür ein D-Pad-Element an die Stelle, an der sich die Touchpad-Steuerung befindet – im Ingame-Tutorial leuchtet diese Fläche direkt zu Spielbeginn auch auf. Habt ihr das getan, könnt ihr euch fortan mit den WASD-Tasten bewegen.

Direkt zu Spielbeginn solltet ihr die Steuerung per WASD- oder Gamepad-Stick konfigurieren. Direkt zu Spielbeginn solltet ihr die Steuerung per WASD- oder Gamepad-Stick konfigurieren.

Sobald ihr auf den ersten Gegner trefft, wird der Normale-Angriff-Button freigeschaltet. Diesen könnt ihr gedrückt halten, um immer den nächsten Feind anzugreifen. Hier eignen sich beispielsweise die Shift- oder Leertaste, um gleichzeitig mit einer Hand laufen und angreifen zu können.

Klickt dazu im Spielsteuerung-Overlay einfach auf den Angriffs-Button. Nun erscheint dort ein kleines, rundes Icon. Klickt dieses an und drückt die Taste eurer Wahl. Nachdem ihr gespeichert habt, wird nun mit jedem Betätigen der ausgewählten Taste ein Antippen des Displays simuliert. Für einzelne Angriffe könnt ihr die Taste also einmal drücken, für mehrere Angriffe einfach gedrückt halten.

Die Skills könnt ihr beliebigen Tasten zuweisen. Bei uns haben sich dafür Q, E, F und R bewährt. Die Skills könnt ihr beliebigen Tasten zuweisen. Bei uns haben sich dafür Q, E, F und R bewährt.

Genauso geht ihr vor, sobald ihr die ersten Heiltränke und Fähigkeiten freigeschaltet habt. Per Tastendruck könnt ihr dann die Fähigkeiten auslösen, die automatisch auf den nächstbefindlichen Gegner gewirkt werden. Falls ihr lieber selbst zielen wollt, könnt ihr statt dem normalen Klick ein Element namens Moba-Skillpad aus dem Overlay auf die Fähigkeiten ziehen. So könnt ihr die Taste gedrückt halten und die Richtung der Fähigkeit anschließend mit der Maus bestimmen.

Gamepad: Die Einrichtung der Gamepad-Steuerung funktioniert genauso wie bei Maus und Tastatur. Ihr müsst lediglich am oberen Bildschirmrand von Bluestacks auf Gamepad wechseln. Stellt vorher aber sicher, dass ihr euer Gamepad vorher angeschaltet habt, falls ihr etwa einen kabellosen Xbox Controller an eurem PC verwendet. Habt ihr das nicht getan, könnt ihr die Schaltfläche nicht auswählen.

Diablo Immortal - Die Open Beta ist da, der Trailer zeigt alle Neuerungen 1:14 Diablo Immortal - Die Open Beta ist da, der Trailer zeigt alle Neuerungen

Diese Einschränkungen gibt es

Spielgefühl: Auch wenn die von uns hier vorgestellte Steuerung in den Kämpfen sehr gut funktioniert, erwartet euch in Diablo Immortal nicht das gewohnte Action-Rollenspiel-Gameplay mit Steuerung per Mausklick, wie man es etwa von Diablo 2 Resurrected oder Diablo 3 gewohnt ist.

Durch die WASD-Steuerung fühlt sich das Ganze vielmehr nach Action-lastigen Genrevertretern wie etwa Hades an - nur in deutlich langsameren Tempo. Dazu kommt, dass der Bildausschnitt relativ klein ist und Interface-Elemente sehr groß wirken, wie ihr in folgendem Screenshot sehen könnt:

Grafik: Da Bluestacks Diablo Immortal noch nicht offiziell unterstützt, ist der Emulator noch nicht optimal auf das Spiel abgestimmt. So konnten wir, trotz guter Hardware, die Grafikqualität nicht höher als Mittel einstellen, obwohl eigentlich auch Hoch und Ultra zur Verfügung stehen sollten. Dementsprechend sieht die Spielwelt von Diablo Immortal aufgrund der niedrigen Texturqualität immer etwas verwaschen aus.

Keine europäischen Server: Offiziell läuft die Beta von Diablo Immortal bislang nur in Australien und Kanada – hier ist die Closed Beta quasi eine Open Beta, an der jeder teilnehmen kann. Blizzard hat uns aber per Mail bestätigt, dass auch deutsche Spieler, die sich auf der offiziellen Webseite registriert haben, jetzt schon eine Einladung bekommen können. Allerdings müssen diese dann mit einem erhöhten Ping rechnen, auf den kanadischen Servern lag die Verzögerung bei uns im Bereich von 100 bis 150 Millisekunden – allerdings war diese kaum bis gar nicht spürbar.

Klage gegen Activision Blizzard Activision Blizzard sieht sich aktuell einer Klage wegen Sexismus und ungleicher Behandlung von weiblichen Mitarbeitern ausgesetzt. Falls die Missstände für eure Kaufentscheidung eine Rolle spielen, haben wir für euch alle Infos zur Sexismus-Klage in einem ausführlichen Artikel zusammengefasst. Unsere Haltung und Konsequenzen zu den Vorgängen könnt ihr in einem Leitartikel zum Blizzard-Skandal von GameStar-Chefredakteur Heiko Klinge nachlesen.

zu den Kommentaren (62)

Kommentare(62)
Kommentar-Regeln von GameStar
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.