»Bester Content aller Zeiten« oder »absoluter Witz«? - Das sagt die Community zum Division-2-Raid

Der Raid von Division 2 polarisiert. Von einigen wird er bejubelt, anderen ist er zu schwer. Die größte Kritik fand aber im Vorfeld statt.

von Robin Rüther,
20.05.2019 13:51 Uhr

Matchmaking-Ärger, knackige Herausforderung und Probleme auf Konsole: Das sind die Meinungen zum Raid.Matchmaking-Ärger, knackige Herausforderung und Probleme auf Konsole: Das sind die Meinungen zum Raid.

Es ist eine stundenlange Herausforderung, eine Schlacht für eine ganze Gruppe von Spielern, in der ohne Teamplay nichts funktioniert: der Raid. Auch The Division 2 bietet seit dem 16. Mai mit »Operation Dark Hours« diese Königsdisziplin und damit seine bis dato härteste Mission seit Release an.

Wir haben die Meinungen der Community zum neuen Raid nach dem ersten Wochenende gesammelt und fassen hier für euch das Stimmungsbild zusammen.

Alle Infos zum Raid: So bereitet ihr euch richtig vor und besiegt die Bosse

Die ersten Erfolge und Rekorde

Fünf Stunden. So lange dauerte es, bis das erste Raid-Team Operation Dark Hours erfolgreich durchgespielt hat. Damit verewigte sich der POG-Clan nicht nur in der Bestenliste, sondern auch mit einem Gemälde im virtuellen Weißen Haus.

Einen Großteil des Raids verbrachte der POG-Clan allerdings nicht mit Kämpfen, sondern mit Rätseln. Denn zum Besiegen eines jeden Boss in Operation Dark Hours bedarf es eines bestimmten Kniffs, den man erst herausfinden muss. Allein der letzte Abschnitt des Raids kostete das Team deshalb rund drei Stunden.

Am Ende lobte MarcoStyles von POG die Entwickler und erklärte, der Raid sei der beste Content, den Division 2 jemals gesehen habe.

Seit der Ablauf bekannt ist, kommen Teams deutlich schneller durch den Raid. Aktuell hält die DUK-Community den Rekord für den schnellsten Durchgang. Sie knackten den Raid in 23 Minuten und 40 Sekunden (Stand: 20. Mai, 13 Uhr).

Ist der Raid zu schwer?

Dennoch ist der Raid alles andere als leicht und das hat mehrere Gründe. Einerseits sind die Gegner und Bosse sehr stark, selbst wenn man ihre Schwachstellen kennt. Um den Raid starten zu können, müsst ihr zwar bereits einen Gear Score von 490 oder höher haben, dennoch ist das kein Garant für eine ausreichend starke Ausrüstung. Auch mit einem hohen Gear Score bleiben die Gegner also fordernd.

Reddit-User slashplaid betont aber in einem Beitrag, dass sich ein Raid genau so anfühlen müsse und bringt (mit leicht zynischem Unterton) seine jahrelange MMORPG-Erfahrung ein:

"Ihr habt kein Recht darauf, einen Raid zu beenden. Die meisten Spieler werden den Raid niemals sehen, weil sie den Eifer nicht haben. Ihr erwartet Erfolg durch eure pure Präsenz. Ihr rennt mit eurem 500-Gear-Score rum und denkt, ihr seid der Herausforderung gewachsen.

Ihr habt den Raid gerade mal angenommen. Wir wurden in den Raid geboren, von ihm geformt. Hört auf euch zu beschweren und steckt die Zeit rein die es braucht - oder lasst es. Es ist eure Entscheidung."

Während der Raid auf PC trotz der knackigen Kämpfe gut machbar ist, gilt die Kritik am hohen Schwierigkeitsgrad eher der Konsolenversion: Erst drei Tage nach Release von Operation Dark Hours konnte das erste Team auf Konsole den Raid erfolgreich beenden, der Durchgang dauerte über 36 Stunden.

Die Hauptprobleme auf der Konsole sind eine weniger präzise Steuerung im Vergleich zum PC und technische Einschränkungen in Form von maximal 30 Frames pro Sekunde. Youtuber Born 2 Game kritisierte den Raid scharf und bezeichnete ihn als »absoluten Witz«. In seinem Video fordert er die Entwickler auf, den Raid in einem Stream auf Konsole selbst durchzuspielen.

Endgegner: Matchmaking

Die hitzigsten Diskussionen rund um den Raid drehen sich aber gar nicht um dessen Inhalte, sondern um die Vorbereitung. Genauer gesagt: um das nicht existente Matchmaking. Theoretisch könnt ihr den Raid zwar auch mit weniger als acht Spielern angehen, Division 2 skaliert die Mission allerdings nicht mit.

Von Schnatterente bis Nemesis - Guide zu allen Exotics in The Division 2

Der Schwierigkeitsgrad von Operation Dark Hours ist immer auf acht Spieler ausgelegt, egal, wie viele tatsächlich teilnehmen. Durch das fehlende Matchmaking kommen viele Spieler aber gar nicht in den Genuss eines vollen Teams.

Das wurde schon im Vorfeld stark kritisiert. Reddit-User Elysium schreibt dazu:

"Ich habe nicht die Zeit oder genug aktive Freunde, um auch nur die halbe Raid-Gruppe zu füllen. Ich musste Destiny 2 deswegen beenden. Manche von uns können eben nicht jeden Tag große Gruppen über Discord oder Reddit zusammenstellen."

Massive Entertainment hat inzwischen reagiert und Matchmaking für den Raid angekündigt. Wenn ihr gerade am Raid nagt, schaut in unseren umfangreichen Raid-Guide zu Operation Dark Hours, dort verraten wir, wie ihr die Bosse besiegt und euch optimal vorbereitet.

The Division 2: Operation Dark Hours - Trailer zum 8-Spieler-Raid nennt den Release-Termin 1:28 The Division 2: Operation Dark Hours - Trailer zum 8-Spieler-Raid nennt den Release-Termin


Kommentare(53)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen