Doom Eternal: Ambitionierte Mod lässt das Spiel in 4K und mit Raytracing erstrahlen

Doom Eternal sieht ja ohnehin schon höllisch gut aus. Eine Fan-Mod will jetzt aber noch einen drauflegen und das Spiel mit Raytracing ausstatten.

von Jonas Hellrung,
25.04.2020 11:38 Uhr

Doom Eternal könnte bald noch beeindruckender aussehen als ohnehin schon. Doom Eternal könnte bald noch beeindruckender aussehen als ohnehin schon.

Mit Doom Eternal ist Bethesda und id Software ein noch größerer Wurf als schon 2016 mit der Neuauflage des Urvaters des Shooter-Genres gelungen. Auch in unserem Test konnte die Monster-Ballerei mit 88 Punkten überzeugen und war somit schon einer der größten Hits des Jahres 2020.

Und auch wenn die Dämonen-Schnetzelei schon in ihrer Vanilla-Version sehr gut aussieht, gibt es einen kleinen Wermutstropfen: Doom Eternal unterstützt nämlich kein Raytracing. Das will ein ambitionierter Fan mit einer schon jetzt beeindruckenden Mod ändern.

Raytracing, das fehlende Puzzlestück

Wer ist der Modder? Die betreffende Mod stammt von einem Fan namens »MassiHancer«, der bereits für einige andere Spiele wie etwa Star Wars: Battlefront oder Resident Evil 3 Remake ähnliche Mods entwickelt hat.

In einem ersten Trailer zeigt uns der Modder auf seinem YouTube-Kanal bereits einen eindrucksvollen Vergleich zwischen der Ladenversion und seiner Mod. Auch wenn diese sich noch in Arbeit befindet, kann sich das Ergebnis bereits sehen lassen:

Link zum YouTube-Inhalt

Das zeigt das Video: Zu sehen sind zahlreiche grafische Verbesserungen. So wird zum Beispiel das Fell der höllischen Monster deutlich realistischer dargestellt, und auch das Color Grading sowie die Texturen wurden für die Mod angepasst. Das Raytracing kommt natürlich besonders bei den überarbeiteten Reflexionen sowie der verbesserten Beleuchtung zur Geltung und werten den Ego-Shooter noch einmal richtig auf.

Wie zu erwarten war erfordert eine solche optische Glanzleistung aber auch ein leistungsstarkes System. Der Modder nutzte für das aufgezeichnete Material folgende Hardware:

  • Mainboard: Asus Prime A z370
  • CPU: Intel i7 8700K
  • Arbeitsspeicher: Corsair Vengeance 16 GB RAM
  • Grafikkarte: Zotac RTX 2080 Ti AMP Edition 11 GB
  • SSD: Crucial mx500 500GB
  • HDD: W.D. 1 TB
  • Kühlersystem: Arctic Freezer 240
  • Netzteil: EVGA Supernova G2 850 Watt

Das Doom der Zukunft?

Aktuell handelt es sich bei diesem Fest für die Augen zwar noch um eine Fan-Mod, möglicherweise könnte Bethesda aber ein ähnliches Update in Zukunft nachschieben. Immerhin stehen die neuen Konsolengenerationen vor der Tür, und Raytracing ist eine der größten neuen Errungenschaften im Bereich der Grafik. Ob es aber dazu kommt, ist unklar.

Neben der Optik ist natürlich auch die Musik ein elementarer Bestandteil der Doom-Spiele. Ein Nachfolger von Doom Eternal könnte in Zukunft aber ganz anders klingen als gewohnt, der Komponist des Soundtracks von Doom Eternal will nach Streitigkeiten nicht mehr mit den Entwicklern zusammenarbeiten.

zu den Kommentaren (13)

Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.