Dota Plus - Dota 2 startet monatliches Abo-Modell, Pay2Win-Vorwürfe

Valve führt für Dota 2 ein Abo-System ein, das unter anderem einen Live-Trainer mit sich bringt. Die Community schlägt Alarm und befürchtet Pay2Win.

von Martin Dietrich,
13.03.2018 15:12 Uhr

Dota 2 bekommt ein freiwilliges Abo-Modell. Doch es könnte unfaire Vorteile bringen. Dota 2 bekommt ein freiwilliges Abo-Modell. Doch es könnte unfaire Vorteile bringen.

Der Battle-Pass ist in Dota 2 Geschichte. Valve führt mit dem neusten Update den monatlichen Dienst Dota Plus ein. Für 3,35 Euro im Monat erhalten Käufer im Prinzip einen dauerhaften Battle-Pass mit einigen Zusatzleistungen. Dieser soll im Laufe der Zeit auch weitere Funktionen bekommen.

Im Moment umfasst Dota Plus ein neues Belohnungssystem. Wer viel mit einem Helden spielt oder heldenspezifische Herausforderungen und Quests abschließt, erhält Splitter. Mit dieser Währung können diverse Belohnungen freigeschaltet werden. Außerdem werden wöchentlich immer einige Splitter kostenlos für Dota-Plus-Nutzer ausgeschüttet. Im Belohnungsshop gibt es einige exklusive Helden-Sets, die sich nur Plus-Kunden kaufen können.

Darüber hinaus kehren wöchentliche Turniere in Form der Battle Cups zurück. Nicht-Abo-Nutzer müssen jeweils 85 Cent hinblättern, um daran teilzunehmen. Wer ein Halbjahres- oder Ganzjahres-Abonnement abschließt, erhält den Premiumdienst für einen vergünstigten Preis.

Artifact: The Dota Card Game - Screenshots ansehen

Live-Assistent mit Item-und Strategievorschlägen

Der Battle-Pass wird jedoch von der Community aktuell mit argwöhnischen Augen begutachtet. Grund ist nicht die neue Premium-Währung, sondern ein Live-Assistent, der ebenfalls Teil von Dota Plus ist. Dieser Ratgeber liefert Tipps für Item-Käufe, Fähigkeiten, welcher Held gewählt werden sollte und umfangreiche Live-Statistiken wie Last-Hits.

Dem gesamten Team kann er ebenfalls helfen, indem er eine Lane-Strategie vorschlagen kann - also wie sich die Helden auf der Karte positionieren und aufstellen sollen. Jedes Teammitglied mit Dota Plus sieht diese Vorschläge.

Dazu besitzt das Helferlein einen Datensatz von mehreren Millionen Partien, die vergleichbar mit dem aktuellen Match ist. Spieler sollen so sowohl während des Spiels als auch danach ihre Leistung analysieren und sich der neuesten Meta anpassen können.

Dota 2 - Render-Trailer »Join the Battle« 0:42 Dota 2 - Render-Trailer »Join the Battle«

Community uneinig über die Nützlichkeit

In Foren wie Reddit werden nun Pay2Win-Vorwürfe laut. Dota-Plus-Nutzer verfügten über einen unfairen Vorteil und könnten viel schneller ihren Spielstil verbessern als Plus-Verweigerer, befürchten einige Spieler.

"Bitte Valve, sieh das einfach als eine gute Idee mit der falschen Herangehensweise an und lass es sein. "

"Egal, ob es nützlich ist oder nicht, es ist immer noch ein Spielvorteil, für den du bezahlen kannst. Passt mir gar nicht."

Einige andere Spieler warnen jedoch vor zu schnellen Verurteilungen. Wie mächtig die KI wirklich ist, wird erst die Zeit zeigen. Außerdem könnten vor allem Neulinge vom Trainer profitieren.

"Ich denke, die Leute übertreiben hier ein wenig. Aber ich verstehe ihre Sorgen. Gebt dem Trainer einen Monat und lasst uns dann sehen, ob schlechte Spieler die Vorschläge auch wirklich verwenden."

"Es gibt ein Gegenstück zum Lernen: Lehren. Im Moment macht Dota 2 davon wenig. Dota Plus füllt diese Lücke."

Bisher ist nicht klar, wie hilfreich der Ratgeber für erfahrene Spieler ist und wie dynamisch er sich der aktuellen Spielsituation anpassen kann. Auf der offiziellen Website steht, dass die gewählte Lane, bisher gekaufte Items und Fähigkeiten, das Helden-Lineup sowie kürzliche Tode eine Rolle bei den Ratschlägen spielen.

Quelle: Valve

Artifact: The Dota Card Game - Ankündigungs-Trailer von Valves neuem Spiel 0:34 Artifact: The Dota Card Game - Ankündigungs-Trailer von Valves neuem Spiel


Kommentare(29)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen