THQ Nordics Mutterfirma kauft den World-War-Z-Entwickler Saber

Die Muttergesellschaft von THQ Nordic hat den nächsten großen Fisch an Land gezogen: Saber, der Entwickler von World War Z, gehört nun zum Portfolio.

von Christian Just,
19.02.2020 18:11 Uhr

Das Studio hinter World War Z gehört ab sofort zur schwedischen Embracer Group. Das Studio hinter World War Z gehört ab sofort zur schwedischen Embracer Group.

Die Embracer Group, ehemals bekannt als THQ Nordic AB, vergrößert das Portfolio an Entwicklern weiter. Erst kürzlich wurde bekannt, dass Embracer drei neue Entwicklerstudios ins Leben ruft und dafür Veteranen aus der Videospiel-Industrie verpflichtet. 2019 kamen Warhorse Studios (Kingdom Come), Gunfire Games (Remnant) und Piranha Bytes (Gothic, Elex) hinzu.

Jetzt gab Embracer-CEO Lars Wingefors bei einer Investoren-Präsentation bekannt, dass der World-War-Z-Entwickler Saber Interactive ab sofort Teil der Embracer Group ist. Welcher der Publisher unter dem Dach von Embracer den Vertrieb für Saber übernehmen wird, ist nicht bekannt. In Frage kämen etwa THQ Nordic oder Koch Media und dessen Spiele-Vertriebsabteilung Deep Silver.

Für die Übernahme von Saber Interactive hat die Embracer Group offenbar keine Kosten gescheut. 150 Millionen US-Dollar gehen direkt an die Besitzer, zusätzlich können bis zu 325 Millionen Dollar ausbezahlt werden, wenn bestimmte Geschäftsziele erreicht werden. Damit kann sich die Gesamtsumme künftig auf über eine halbe Milliarde US-Dollar belaufen.

Erfolgreicher Entwickler

Saber Interactive feierte im April 2019 mit der Spiele-Adaption des Films World War Z einen ziemlichen Überraschungserfolg. In der Release-Woche verkaufte sich der Koop-Shooter über eine Million Mal. Das folgende Video zeigt, dass wir zunächst skeptisch im Bezug auf die Qualität des Spiels waren, bei Release aber positiv überrascht wurden:

World War Z - Fazit: Der beste Ersatz für Left 4 Dead 3 8:27 World War Z - Fazit: Der beste Ersatz für Left 4 Dead 3

Saber hat zudem mit mehreren Entwicklern zusammen an Spielen gearbeitet. Darunter Quake Champions mit id Software sowie die Switch-Ports von The Witcher 3 mit CD Projekt und Vampyr mit Dontnod.

Für die zahlreichen Projekte ist das Studio in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Saber Interactive hat heute rund 600 Mitarbeiter, verteilt auf fünf Standorte weltweit. Gegründet wurde Saber bereits 2001 von Andrey Iones, Anton Krupkin und Matthew Karch. Letzterer hat heute die Rolle des CEO inne.

zu den Kommentaren (17)

Kommentare(17)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen