Enttäuschung 2017 - Maurice: So ein Release darf nicht sein!

SpellForce 3 hätte so schön werden können, findet Maurice - und wird es ja vielleicht sogar noch! Aber der verbuggte Release war absolut inakzeptabel.

von Maurice Weber,
25.12.2017 10:16 Uhr

Meine Enttäuschung des Jahres ist nicht einmal ein schlechtes Spiel. Im Gegenteil! SpellForce 3 wirkte so perfekt auf meine Vorlieben zugeschnitten, dass ich mich schon das ganze Jahr darauf gefreut habe.

Und dann dieser Release! Die Test-Version ließ sich vor lauter Bugs nicht einmal durchspielen - ergo konnte ich nicht einmal eine Wertung vergeben. Die finale Steamfassung war in einem besseren Zustand, aber immer noch längst in keinem Guten.

Keine drei Stunden konnte ich SpellForce 3 einfach mal ungehemmt genießen, ohne dass mir der nächste Fehler reingrätschte. Das Ergebnis: 15 Punkte Abwertung, eine 67 für ein Spiel, das so leicht mehr hätte holen können!

Der Autor
Maurice Weber (@Froody42) ist offizieller "Experte für alles, was langsam und doof ist" - sagt jedenfalls sein unverschämter Kollege Sandro Odak. So ganz leugnen kann er diese dreiste Bezeichnung nicht und fühlt sich damit im Grunde doch ganz gut beschrieben - also wäre SpellForce 3, das gleichzeitig Oldschool-RTS und Oldschool-RPG ist, genau sein Ding. Wäre.

Ja, die Entwickler patchen fleißig - aber warum zum Geier sind sie überhaupt sehenden Auges in diesen Release marschiert? Die Probleme waren in der Testversion allesamt absehbar! Und man macht nur einmal einen ersten Eindruck, man spielt ein Spiel nur einmal zum ersten Mal.

SpellForce 3 hätte es verdient gehabt, einen großartigen Ersteindruck hinzulegen. Nur dafür hätte man eben den Release verschieben müssen.

Spellforce 3 - Bei welchen Bugs schieben Entwickler Torschlusspanik? - GameStar TV PLUS 14:01 Spellforce 3 - Bei welchen Bugs schieben Entwickler Torschlusspanik? - GameStar TV

zu den Kommentaren (42)

Kommentare(42)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.