Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Es war einmal #3 - EA-Chef beleidigt Konkurrenz und Doom 3 elektrisiert die Branche

Das heißeste Gerücht

Was hat es mit Doom 3 auf sich?

Bereits über dreieinhalb Jahre vor Veröffentlichung ist der Ego-Shooter Doom 3 in aller Munde. So wurde von dem Entwicklerstudio id Software die Domain ua-corp.com registriert, hinter der sich allerlei kryptischer Nachrichten versteckten. Die Fanseite Doomworld schloss daraus, dass die aus dem ersten Teil bekannte UA Corporation auch im dritten Ableger der Horror-Serie eine Rolle spielen wird.

Doom 3 Doom 3

Der id-Mitarbeiter Paul Jaquays hält die Diskussion um Doom 3 wenige Tage später weiter aufrecht. So veröffentlichte er in einem Forum einige Hinweise darauf, dass der Ego-Shooter auf dem Mars spielen könnte. Wie sich im Nachhinein herausgestellt hat, hat Jaquays die Fans mit den Hinweisen nicht auf die falsche Fährte gelockt, Doom 3 spielte tatsächlich auf dem Mars.

Am 7. Februar 2001 äußerten sich im Zuge der Doom-Euphorie sogar Vertreter der Branche über ids neuen Shooter. So forderte Richard »Levelord« Gray (Fakk 2), dass Doom 3 das gleiche Spiel werden soll wie der (hierzulande indizierte) Vorgänger. Cliff Bleszinski von Epic Games (Unreal Tournament, Gears of War) sah da schon mehr Potenzial: “Ich erwarte mehr, als jeder andere Ego-Shooter seit Doom 1 bisher zu bieten hatte.“

Auch GameStar ließ sich zu einigen Spekulationen hinreißen. So behaupteten wir im Februar 2001: „Dennoch sieht es so aus, als würde id Software dem Spiel eine umfangreichere Handlung spendieren, als wir bisher vom Shooter-Experten gewohnt sind.“ Diese Vermutung hat sich leider nicht bewahrheitet, im Endeffekt hat Doom 3 nämlich die gleiche Hintergrundstory wie der erste Teil.

» Den Test zu Doom 3 auf GameStar.de lesen

Weitere Gerüchte:

  • Manchmal entstehen Gerüchte, die auf falschen Informationen beruhen, nur um im Endeffekt trotzdem richtig zu sein. So wurde bereits im Februar 2001 im Internet vermutet, dass ein Spiel namens „Fallout 3“ in Entwicklung sei. Dabei kann es sich allerdings nicht um das im Jahr 2008 veröffentlichte Fallout 3 gehandelt haben, laut dem Gerücht sollte Fallout 3 nämlich ein Online-Spiel werden.

  • Laut einer US-Webseite soll das Entwicklerstudio Raven Software an einem Nachfolger zum in Deutschland indizierten Ego-Shooter Soldier of Fortune arbeiten. Soldier of Fortune 2 wurde nach der Veröffentlichung 2002 lächerlich »kaputtzensiert«, damit es in Deutschland erscheinen durfte.

2 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (17)

Kommentare(17)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.