Factorio: Vorerst keine Fortsetzung, dafür »riesige« Erweiterung geplant

Factorio erhielt mit Update 1.1 vorerst seine letzte Ladung an neuen Inhalten. Auf mehr müsst ihr jetzt mindestens ein Jahr lang warten.

von Mathias Dietrich,
06.02.2021 07:13 Uhr

In Factorio baut ihr gewaltige Fabrikanlagen. In Factorio baut ihr gewaltige Fabrikanlagen.

Die Arbeiten von Factorio sind vorerst an ihrem Ende angelangt. Wie das Team in einem Blogpost vom 5. Februar 2021 bekannt gibt, wird Version 1.1 der finale Release des Hauptprogramms sein. Ein Factorio 2 wird vorerst dennoch nicht kommen. Der Entwickler hat dennoch Pläne für die Zukunft.

Wie geht es jetzt mit Factorio weiter?

Bugfixes und Balancing: Auch wenn das Spiel selbst keine kostenlosen Inhalts-Updates mehr erhält, so wird der Support nicht eingestellt. Fehlerbehebungen, kleinere Anpassungen am Mod-System und auch Feinschliff beim Balancing wird bei Bedarf nach wie vor vorgenommen.

Addon ist in Arbeit: Auf neuen Content müsst ihr dennoch nicht verzichten. Der wird aber nicht mehr gratis sein, sondern in Form eines kostenpflichtigen Addons erscheinen. Zu den Inhalten äußert sich das Studio noch nicht. Allerdings soll es durchaus umfangreich werden. Bis zum Release wird es jedoch dauern. Dem Entwickler zufolge werden die Arbeiten daran mindestens ein Jahr dauern. Entsprechend werdet ihr es frühstens 2022 spielen können.

Wieso kam es zu dieser Entscheidung?

Die Addon-Pläne kommen nicht von ungefähr und das Team hat auch über Dinge wie etwa ein Factorio 2 oder kleinere DLC-Packs nachgedacht, diese Ideen aber aus den verschiedensten Gründen verworfen.

Kostenlose Updates: Weiterhin kostenlose Updates zu veröffentlichen wäre dem Studio nach nicht unmöglich. Immerhin zeigten bereits Minecraft und Terraria, dass es funktionieren kann. Man verwarf die Idee jedoch, da man Factorio für ein Nischenspiel halte und deswegen nur begrenzt viele neue Spieler anlocken könne.

DLC-Packs: Mini-Erweiterung in Form von DLC waren schnell vom Tisch, da der Entwickler selbst nicht von diesen begeistert ist. Es falle ihm so schwer, die Übersicht zu behalten, welche Zusatzinhalte man besitzt, welches Feature in welchem DLC ist und was man überhaupt kaufen muss, um kooperativ mit einem Freund spielen zu können.

Factorio 2: Ein kompletter Nachfolger ist das Letzte, was dem Team in den Sinn kommt. Denn man ist mit dem Zustand des aktuellen Titels durchaus zufrieden. Ein zweiter Teil müsste jedoch fast ein neues Spiel werden und vieles ändern. Nach neun Jahren Arbeit an Factorio 1 will man die erreichten Fortschritte aber nicht einfach wegwerfen. Ein Nachfolger, der einen großen Teil des Vorgängers übernimmt, hält man hingegen nicht für zeitgemäß.

Entsprechend fiel die Wahl auf ein Addon. Denn mit dem kann man auf dem Erreichten aufbauen, gleichzeitig aber genug neue Inhalte liefern, um die Spieler wieder für Factorio zu begeistern.

Wie gut ist Factorio?

Das Aufbauspiel konnte von Presse und auch Spielern viel Lob einheimsen. Auf Metacritic besitzt es derzeit eine Durchschnittswertung von 90 Punkten. Die der Community sitzt auf der Webseite hingegen bei 9.2 von 10 Punkten.

Factorio zeigt, dass Spiele so viel mehr sein können   22     21

Mehr zum Thema

Factorio zeigt, dass Spiele so viel mehr sein können

In unserem Report erklärt euch Autorin Nora Bayer, wie der Titel ein Paradebeispiel dafür ist, dass Videospiele so viel mehr machen können, als nur Geschichten der Marke »Rette die Welt« zu erzählen.

zu den Kommentaren (42)

Kommentare(42)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.