Fallout: London verliert wichtige Autorin an Bethesda, was passiert jetzt mit der Mod?

Bethesda hat sich mit Stephanie Zachariadis eine wichtige Story-Autorin von Fallout: London gekrallt. Der ambitionierten Mod soll das aber kein Bein brechen.

von Vali Aschenbrenner,
24.08.2021 12:08 Uhr

Fallout: London soll Bethesdas Open Worlds übertrumpfen - Neues Gameplay PLUS 7:46 Fallout: London soll Bethesdas Open Worlds übertrumpfen - Neues Gameplay

Fallout: London hat in den letzten Monaten aus gutem Grund für eine Menge Aufsehen gesorgt. Immerhin will die ambitionierte Mod das liefern, was sich Fans der Rollenspielreihe schon lange wünschen. Und damit hat das Team der Total Conversion für Fallout 4 offenbar auch die Aufmerksamkeit von Bethesda auf sich gezogen.

Von einer Fan-Mod zu Bethesda

Denn jetzt geben die Entwickler der Mod bekannt, dass mit Stephanie Zachariadis ihre wichtigste Story-Autorin abgeworben wurde - und zwar von Bethesda höchstpersönlich, wo Zachariadis neuerdings als Quest-Designerin arbeitet. An welchem Projekt genau, lässt sich zum aktuellen Zeitpunkt allerdings nicht sagen.

Link zum Twitter-Inhalt

Dass Zachariadis wie gemacht für ihren neuen Job ist, dürfte auf der Hand liegen: Die (ehemalige) Chefautorin von Fallout: London wurde bereits mit diversen Preisen für ihre Arbeit ausgezeichnet und kann auf einen beeindruckenden Lebenslauf zurückblicken. Spannend wird jetzt natürlich, wie es ohne Zachariadis mit der Total Conversion weitergeht, doch darauf liefert das Team bereits eine Antwort.

Fallout: London bleibt auf Kurs

So geht es mit Fallout: London ohne Chefautorin weiter: In einem offiziellen Statement geben die Modder bekannt, dass sie mit Stephanie Zachariadis durchaus ein wichtiges Mitglied ihres Teams verlieren, war sie doch für die Geschichte der Hauptquest und zahlreiche Dialoge hauptverantwortlich. In Zukunft kann sie daran parallel zu ihrem neuen Bethesda-Job jedoch nicht weiterarbeiten, weil es sonst zu einem »Interessenkonflikt« kommen würde.

Die bisherige Arbeit von Zachariadis bleibt aber Fallout: London weiterhin erhalten und die Story wird nicht nachträglich umgeschrieben oder abgeändert. Die Geschichte selbst wird nun das restliche Team hinter der Mod fortsetzen beziehungsweise finalisieren, während auf Discord bereits nach einem Ersatz für die Chefautorenstelle gesucht wird.

Außerdem betont das Team hinter Fallout: London, dass die Entscheidung von Stephanie Zachariadis, zu Bethesda zu wechseln, keineswegs für böses Blut sorgt. Ganz im Gegenteil: Ihre ehemaligen Kollegen und Kolleginnen stehen hinter ihrer Entscheidung, beglückwünschen sie für diese Chance und wünschen ihr für die Zukunft nur das Beste.

Fallout: London macht, was sich Bethesda nicht traut   25     22

Mehr zum Thema

Fallout: London macht, was sich Bethesda nicht traut

Fallout: London soll 2022 als Total Conversion für Fallout 4 erscheinen. Alle Infos zu dem ambitionierten Projekt haben wir in einem umfangreichen Artikel für euch zusammengefasst. In unserer großen Plus-Preview bekommt ihr noch viel mehr Infos: Wir konnten mit den Entwicklern bereits quatschen und verraten euch, inwiefern Fallout: London etwas wagt, was sich Bethesda nicht traut.

zu den Kommentaren (23)

Kommentare(23)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.