Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: FAQ zu Homeworld Remastered - Preis, Technik, spielerische Änderungen

Was ändert sich spielerisch?

In Homeworld 2 bleibt, soweit wir das bislang einschätzen können, spielerisch alles beim Alten; das Update ist vor allem grafischer Natur, außerdem wurde das Interface überarbeitet, und Raumjäger können nun mehr Formationen annehmen (nämlich die aus dem ersten Homeworld bekannten).

Spürbarer sind die Veränderungen beim ersten Homeworld, das Gearbox für die Remastered-Edition in die Engine von Homeworld 2 portiert hat. Dabei fällt sofort auf, dass der Treibstoff entfällt: Früher mussten Jäger regelmäßig nachtanken, jetzt nicht mehr. Schwer zu sagen, ob das gut oder schlecht ist, die Tankstopps waren damals eher nervig - andererseits gehörten sie zum Spiel.

Raumjäger brauchen in Homeworld Remastered keinen Treibstoff mehr.Raumjäger brauchen in Homeworld Remastered keinen Treibstoff mehr.

Dafür erbt das erste Homeworld den höheren Bedienkomfort seines Nachfolgers, Bewegungsbefehle etwa erteilen wir einfach mit Rechtsklicks und müssen nicht mehr erst umständlich die »M«-Taste drücken. Ebenfalls der Homeworld-2-Tradition entstammt, dass Reparaturfregatten und -korvetten nun am zu flickenden Schiff andocken müssen und nicht mehr einfach ihren »Heilstrahl« darauf richten können. Das macht Reparaturmanöver etwas zeitaufwändiger.

Und noch etwas scheint das erste Homeworld von Homeworld 2 zu erben, nämlich den dynamischen Schwierigkeitsgrad: Wer die Mission mit einer starken Flotte beendet und viele Schiffe in den nächsten Einsatz mitnimmt, trifft darin tendenziell auf stärkere Feinde als ein Spieler mit einer schwachen Flotte. Das haben wir in der Vorschauversion zumindest zweimal so erlebt – der Test wird zeigen, ob unser Eindruck stimmt und ob das eine gute Nachricht ist.

Der dynamische Schweirigkeitsgrad ließ sich in Homeworld 2 nämlich aushebeln: Wer sich's leicht machen wollte, verschrottete am Ende der Mission einfach einen Teil seiner Flotte und baute ihn dann in der nächsten flugs wieder auf –genügend Rohstoffe hatte man sowieso fast immer. Dann ließ sich der schwache Gegner problemlos überrennen.

Gibt es eine Zeitbeschleunigung?

Ohne Zeitbeschleunigung kann die Rohstoffernte sehr lange dauern.Ohne Zeitbeschleunigung kann die Rohstoffernte sehr lange dauern.

Nicht direkt. Homeworld Cataclysm bot seinerzeit eine bis zu achtfache Zeitbeschleunigung, was vor allem die langwierige und -weilige Ressourcen-Sammelei am Ende einer Mission enorm verkürzte. In Homeworld und Homeworld 2 fehlte diese Komfortfunktion, und auch in den Remastered-Versionen wird sie offiziell nicht enthalten sein.

Wohlgemerkt: offiziell. Man wird durch Anpassung der Konfigurationsdateien eine Vorspulfunktion freischalten, mit der sich Kampagnenmissionen und Skirmish-Gefechte gegen KI-Gegner beschleunigen lassen. Gearbox hat das auch schon in Präsentationen genutzt. Wir haben bei den Entwicklern nachgefragt, warum sie den Zeitraffer dann nicht auch offiziell ins Spiel einbauen.

Antwort: Weil er die Kampagne instabil macht – wer vorspult, riskiert Abstürze. Deshalb ist der Umweg über die Konfigurationsdateien Pflicht, im Spiel selbst wird man der Zeitbeschleunigung keine Taste zuweisen können. Vielleicht findet sich aber ein Modder, der die Zeitbeschleunigung direkt ins Spiel einbaut. Das möchte Gearbox nämlich erlauben.

Und warum ist das wichtig? Nun, weil das Rohstoffsammeln im ersten Homeworld sehr lange dauern kann. In Homeworld 2 wurden am Missionsende alle verbleibenden Rohstoffe automatisch gesammelt - das war praktisch und geschieht in der Remastered-Edition auch weiterhin. Blöd nur, dass die Remastered-Edition des ersten Homeworld diese Auto-Ernte nicht übernimmt.

Wer alle Rohstoffe haben will, muss nach wie vor den kompletten Level abgrasen, was später zum Geduldsspiel wird. Da kann man dann locker zwischendurch duschen gehen, während die Ernter langsaaaaaam vor sich hin sammeln. Schnarch. Übrigens: Beide Remastered-Editionen lassen sich jederzeit pausieren, um in Ruhe Befehle erteilen zu können.

Wie vielfältig sind die Grafikeinstellungen?

Sehr vielfältig, es gibt zahlreiche Optionen. Nämlich diese:

Und so sieht Homeworld mit maximalen beziehungsweise minimalen Details aus:

Minimale Details Minimale Details
Maximale Details Maximale Details

So sieht Homeworld mit den höchsten Grafikeinstellungen und 16facher Kantenglättung aus, beachten Sie vor allem den Schattenwurf des Schiffs auf sich selbst.

Lassen sich die Unschärfeeffekte abschalten?

Ja. Auf Bildern und in den bislang gezeigten Videos sind Unschärfeeffekte zu sehen, die sich aber komplett abschalten lassen.

Ohne Unschärfeeffekte Ohne Unschärfeeffekte
Mit Unschärfeeffekten Mit Unschärfeeffekten

Auf Bildern und in Videos waren bislang solche Unschärfeffekte zu sehen, die einigen Serienkennern missfielen.

2 von 4

nächste Seite



Kommentare(53)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen