Far Cry 6 & Rainbow Six Quarantine: Ubisoft verschiebt überraschend zwei wichtige Releases

Far Cry 6 und Rainbow Six: Quarantine wurden auf unbestimmte Zeit verschoben. Jetzt ist angeblich ein neuer Release-Termin durchgesickert, doch Ubisoft dementiert. [Update]

von Christian Just, Vali Aschenbrenner,
19.11.2020 09:30 Uhr

Far Cry 6 und Rainbow Six: Quarantine erscheinen nicht mehr wie geplant. Far Cry 6 und Rainbow Six: Quarantine erscheinen nicht mehr wie geplant.

Update vom 19. November 2020, 12:20 Uhr: Angeblich ist der neue Release-Termin von Far Cry 6 geleakt, nachdem sowohl der Ego-Shooter mit Giancarlo Esposito als auch Rainbow Six: Quarantine Ende Oktober 2020 auf unbestimmte Zeit verschoben wurden. Gegenüber unseren Kollegen von GamePro dementiert Ubisoft jedoch.

Was ist passiert? Laut einem durchgesickerten Eintrag im Xbox Live Store soll Far Cry 6 jetzt am 25. Mai 2021 erscheinen. Wie bereits vermutet, handelt es sich dabei jedoch lediglich um ein Platzhalter-Datum. Das bestätigte Ubisoft gegenüber GamePro - mehr dazu lest ihr im entsprechenden Artikel unserer Kollegen.

Link zum Twitter-Inhalt

Far Cry 6 und Rainbow Six: Quarantine sollen nach einer Verschiebung im Geschäftsjahr 2021/2022 veröffentlicht werden - also nicht vor dem 1. April 2021. Beide Ubisoft-Titel wurden aufgrund von Produktionseinschränkungen bedingt durch die anhaltende Corona-Pandemie auf unbestimmte Zeit verschoben. Mehr zu lest ihr in unserer ursprünglichen Meldung zu dem Thema.

Ursprüngliche Meldung: Zwei wichtige Marken von Ubisoft fallen einer Verschiebung zum Opfer. Wie der Publisher in einem Finanzbericht erklärt, erscheinen sowohl Far Cry 6 als auch Rainbow Six: Quarantine erst im Geschäftsjahr 2021/2022. Das heißt, dass die beiden Spiele nicht vor dem 1. April 2021 auf den Markt kommen werden.

Far Cry 6 sollte ursprünglich bereits am 18. Februar 2021 erscheinen, Rainbow Six: Quarantine grob im Geschäftsjahr 2020/2021, also spätestens am 31. März 2021. Nun müssen sich Fans länger gedulden. Wie lange genau, ist noch nicht bekannt.

Grund: Corona-Einschränkungen

Als Grund für die Verschiebung nennt Ubisoft die Probleme, die die Corona-Pandemie für den Produktionsbetrieb mit sich brachte. Viele Mitarbeiter müssten demnach von Zuhause aus Arbeiten, was bei großen Projekten mit umfassender Geheimhaltungspolitik erhebliche Komplikationen mit sich bringen kann.

Ubisoft steht mit den Schwierigkeiten in Zeiten weltweiter Kontaktbeschränkungen und Lockdowns nicht alleine da. Mit derlei Herausforderungen kämpft etwa auch die Entwicklung von Cyberpunk 2077, wie uns das Team von CD Projekt im Interview erklärte:

Für Cyberpunk 2077 wurden 700 Rechner durch Warschau chauffiert   49     6

Mehr zum Thema

Für Cyberpunk 2077 wurden 700 Rechner durch Warschau chauffiert

Rainbow Six: Quarantine hat damit die zweite Verschiebung hinter sich, nachdem Ubisoft bereits Ende 2019 einen späteren Release-Zeitraum bekanntgab. Damals war der hinter den Erwartungen gebliebene Erfolg von Ghost Recon: Breakpoint ausschlaggebend.

Ghost Recon: Breakpoint im Test   328     25

Mehr zum Thema

Ghost Recon: Breakpoint im Test

Ubisoft will bei künftigen Releases sichergehen, dass die Spiele in einem zufriedenstellenden Zustand erscheinen. Breakpoint wurde von Spielern und Presse unter anderem für den unfertigen Zustand kritisiert.

zu den Kommentaren (106)

Kommentare(106)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.