FIFA 19 - Update sorgt für Bug im Karrieremodus, EA lässt Fans seit einem Monat auf einen Fix warten

In FIFA 19 gibt es mal wieder einen Bug. Nachdem EA Sports den Fehler im Dezember 2018 mit einem Update selbst ins Spiel gebracht hatte, haben sie ihn inzwischen - einen Monat und einen Patch später - immer noch nicht behoben.

von Michael Herold,
11.01.2019 17:43 Uhr

Gerade junge Talente wie Leroy Sane können im Karrieremodus durch Training zu Weltstars werden.Gerade junge Talente wie Leroy Sane können im Karrieremodus durch Training zu Weltstars werden.

Der Karrieremodus von FIFA 19 wird wieder einmal von einem Bug heimgesucht. Noch schlimmer als der Fehler selbst ist aber, dass EA Sports ihn einfach nicht behebt. Obwohl sich der Bug bereits seit dem Title Update #5 vom 6. Dezember 2018 im Spiel befindet, ist er bis heute noch nicht beseitigt worden.

Was für einen Bug hat der Karrieremodus? Als Trainer können wir unsere Spieler aktuell nicht mehr verbessern. Im Karrieremodus von FIFA 19 lassen sich normalerweise die Attribute aller Kicker in wöchentlichen Trainingseinheiten steigern, das hilft vor allem, wenn man junge Nachwuchstalente zu Top-Spielern entwickeln möchte.

Obwohl im Training die Stufenaufstiege angezeigt werden, bleiben die Spieler aktuell trotzdem auf ihrem ursprünglichen Niveau. Durch den Bug wird der Fortschritt einfach nicht übernommen. Schlimmstenfalls wird sogar angezeigt, dass der Spieler nach dem Training schwächer geworden ist.

Wie schlimm ist dieser Bug? FIFA 19 lässt sich zwar trotz des Fehlers noch spielen, aber im Karrieremodus nervt er gewaltig. Denn dort ist die Entwicklung der Spieler ein extrem wichtiges Kernelement. Wer über mehrere Saisons hinweg die gleiche Mannschaft trainiert, möchte natürlich auch, dass sich die Spieler verbessern und aus Talenten neue Leistungsträger werden. Der Bug verhindert das sowohl auf dem PC als auch auf der PS4 und der Xbox One.

Wir haben den Bug selbst in der PC-Version überprüft: Nachdem wir Marcus Rashford von Manchester United trainiert und seine Werte verbessert haben, zeigte uns das Spiel tatsächlich an, dass er um einen Punkt schwächer geworden sei.Wir haben den Bug selbst in der PC-Version überprüft: Nachdem wir Marcus Rashford von Manchester United trainiert und seine Werte verbessert haben, zeigte uns das Spiel tatsächlich an, dass er um einen Punkt schwächer geworden sei.

Seitdem der Bug Anfang Dezember durch ein Update ins Spiel gelang, ist nicht nur mehr als ein Monat (fünf Wochen um genau zu sein) vergangen, EA hat sogar bereits einen weiteren Patch herausgebracht. Das Title Update #6 vom 17. Dezember 2018 hat aber nichts am Karrieremodus verbessert.

Im offiziellen EA-Forum gibt es gleich mehrere Threads, in denen sich hunderte Spieler darüber aufregen, dass die Entwickler so lange brauchen, um den Bug zu beseitigen. Der User PepGuar87 schreibt zum Beispiel:

"Es ist eine bodenlose Frechheit und Dreistigkeit so mit seinen treuen Spieler und Kunden umzugehen. Ich habe mittlerweile meine Zweifel, ob der Bug noch behoben wird. Zu schlecht sind meine Erfahrungen mit FIFA 18, als ein ganzes Jahr von den Spieler gebettelt wurde den 2. Spieltag-Bug zu beheben. Passiert ist damals auch nix."

»EA Sports vergisst seine treuesten Fans!« Unsere Kolumne zum FIFA-Karrieremodus

FIFA-Bug soll laut EA bald behoben werden

Es gibt allerdings Hoffnung: Via Twitter erklärte Corey Andress, der Global Manager des Community-Teams von EA Sports, dass die Entwickler bereits an dem Problem arbeiten. Der Karriere-Bug hätte angeblich oberste Priorität und Andress hofft, dass man schon bald ein Release-Datum für den nächsten Patch bekannt geben kann.

Bis dahin müssen sich alle Fans des FIFA-Karrieremodus aber noch gedulden. Es gibt ja aber noch genug andere Spielmodi in FIFA 19, in denen man virtuell kicken kann. Im Ultimate-Team-Modus sorgt zurzeit zum Beispiel das Team of the Year für Aufregung und Debatten, wer zu den Besten Spielern des Jahres gehören sollte.

Wir meinen: Marco Reus hätte ins Team des Jahres von FIFA 19 gehört!

FIFA 19 - Test-Video: In FIFA steckt mehr als nur FUT und Pay2Win 7:53 FIFA 19 - Test-Video: In FIFA steckt mehr als nur FUT und Pay2Win


Kommentare(18)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen