Folding@home: GameStarVsCorona ist unter den Top 500 von 240.000 Teams

Mit Folding@home können PC-Spieler im Kampf gegen Corona helfen. Die GameStar-Community ist ganz vorne mit dabei und knackte bereits 250 Millionen Punkte.

von Stephanie Schlottag,
23.03.2020 14:00 Uhr

Die GameStar kann stolz auf ihre Community sein: Im Kampf gegen den Coronavirus mithilfe von Folding@home habt ihr euch auf Platz 487 von über 200.000 Teilnehmern gekämpft! Die GameStar kann stolz auf ihre Community sein: Im Kampf gegen den Coronavirus mithilfe von Folding@home habt ihr euch auf Platz 487 von über 200.000 Teilnehmern gekämpft!

Wir können es sogar mit Zahlen belegen: Ihr seid der Wahnsinn! Im Rahmen der Aktion Folding@home helfen PC-Spieler mit ihrer Rechenpower der Forschung im Kampf gegen Corona - und unsere Community ist ganz vorne mit dabei. Das Team GameStarVsCorona (Team-Nummer 239199) ist momentan auf Platz 487 von insgesamt 239.762 teilnehmenden Gruppen - also unter den besten 0,2 Prozent.

Noch mehr Daten gefällig?

  • Innerhalb der letzten 50 Tage habt ihr mit 5,987 CPUs beigetragen.
  • Insgesamt habt ihr bereits über 250 Millionen Punkte erzielt.
  • Der Work Unit Count steht bei 23.591.
  • Der Nutzer Anonymus steht momentan auf dem 1. Platz im Team - und weltweit auf Platz 7.

Falls ihr euch selbst ein Bild machen wollt: Auf der offiziellen F@h-Website findet ihr regelmäßig aktualisierte Informationen zum Team GameStar.

Euer Gaming-PC gegen Corona: Anleitung, Tipps & Alternativen zu Folding@Home   71     6

Mehr zum Thema

Euer Gaming-PC gegen Corona: Anleitung, Tipps & Alternativen zu Folding@Home

Zur Klarstellung: Das Team wurde nicht von uns gegründet, sondern war eine reine Community-Idee. In den Kommentaren unter unseren Meldungen zu Folding@home haben User immer wieder darauf hingewiesen, wo und wie man sich der Aktion anschließen kann. Dass GameStar-Leser oft leistungsstarke Rechner haben, ist ein natürlich riesiger Vorteil.

Was ist Folding@home?

Die Initiative Folding@home gab es schon vor dem Coronavirus. Sie unterstützt die Erforschung verschiedener Krankheiten - momentan konzentriert man sich natürlich auf COVID-19, aber auch Brustkrebs, Alzheimer oder Ebola werden bekämpft.

Das Prinzip funktioniert ähnlich wie Kryptomining: Ihr ladet ein Programm herunter, dass anschließend Simulationen mithilfe eurer CPU und Grafikkarte durchrechnet.

Corona-Forschung unterstützen – Wie wirkt sich Folding@home auf meinen PC aus?   69     6

Mehr zum Thema

Corona-Forschung unterstützen – Wie wirkt sich Folding@home auf meinen PC aus?

Natürlich stellen sich auch einige die Frage, ob das Programm die Rechnerleistung beeinträchtigt - immerhin vertreiben sich viele die Zeit während der Ausgangsbeschränkungen mit Spielen. Wir haben überprüft, wie sich Folding@home auf euren PC auswirkt.

Kommentar von GameStar-Chefredakteur Heiko Klinge

Jeder kennt diese Momente im Berufsleben, wenn man sich die Frage stellt, warum und für wen man das eigentlich alles macht. Ich würde lügen, wenn ich behaupte, dass dies bei mir anders sei. Aber dann höre ich von einer Nachricht wie dieser hier, und meine Zweifel sind wie weggeblasen.

Solche Meldungen und viele Community-Kommentare in den letzten Tagen (wie etwa unter unserem Home-Office-Talk), sind der Grund, weshalb ich jeden Morgen dankbar bin, diesen Job machen zu dürfen.

Und das gilt noch verstärkt in der aktuellen Situation: Natürlich haben auch wir bei GameStar Einschränkungen in unserem beruflichen und privaten Leben. Aber ganz ehrlich, die sind ein Witz gegen das, was viele andere gerade durchmachen müssen. Denn wir können immerhin von zu Hause arbeiten und müssen auch nicht um unseren Job bangen. Gespielt wird schließlich nach wie vor, laut den aktuellen Steam-Zahlen sogar mehr als vor dem Ausbruch der Pandemie.

Und genau deswegen finde ich das Folding@home-Engagement von euch auch so großartig! Weil ihr nicht nur an euch denkt, sondern an die, denen es nicht so gut geht wie uns. Und es wäre doch gelacht, wenn das Team GameStarVsCorona nicht noch ein paar Plätze gut machen könnte. Ein Riesendankeschön von mir und von der gesamten Redaktion!

Informationen und Schutzmaßnahmen zum Coronavirus
Das Bundesgesundheitsministrium bietet zum Thema Coronavirus ein umfassendes FAQ, sowie tagesaktuelle Nachrichten und Anleitungen zum Schutz vor Ansteckung an. Darüber hinaus erreicht ihr die unabhängige Patientenberatung unter folgender Telefonnummer: 0800 011 77 22

zu den Kommentaren (28)

Kommentare(28)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen