Fortnite: Battle Royale - Voicechat, First-Person, Anti-Cheat: Entwickler verraten ihre Pläne

In einem Entwickler-Update beantworten die Macher von PUBG-Konkurrent Fortnite: Battle Royale einige Fragen der Fans und liefern einen Ausblick auf kommende Features.

von Philipp Elsner,
29.09.2017 12:12 Uhr

Fortnite: Battle Royale ist mit über einer Million Spielern am Launch-Tag eingeschlagen wie eine Bombe. Die Vorteile gegenüber dem Battle-Royale-Platzhirsch Playerunknown's Battlegrounds sind klar: Es kostet nichts und im Gegensatz zu PUBG gibt es bereits eine Konsolenversion für PS4 und Xbox One.

In einem Entwickler-Video beantworten Produzent Zack Estep und System-Designer Eric Williamson von Epic Games jetzt einige der meistgestellten Fragen aus der Community und sprechen über ihre Pläne mit der Free2Play-Auskopplung.

  • Ingame-Voicechat: Eine Priorität für die Macher ist die Ingame-Kommunikation. Das sei vor allem für den Squad-Modus sehr wichtig. Bis dahin empfehlen die Fortnite-Macher Discord oder den Xbox- bzw. PlayStation-Partychat.
  • Ranglisten: Bestenlisten und Statistiken sollen so bald wie möglich integriert werden. Die Macher versprechen eine erste Version der Ranglisten für November 2017.
  • First-Person-Ansicht: PUBG hat es vorgemacht und einen Spielmodus aus der Ego-Sicht eingeführt. Derlei Pläne gibt es für Fortnite: Battle Royale nicht. Laut den Entwicklern passt eine First-Person-Kamera nicht zum Stil des Spiels.
  • Waffenverhalten: Man habe viel Feedback zum Thema Genauigkeit und Feedback der Waffen eingeholt, so Eric Williamson von Epic. Das Design-Team arbeite mit Hochdruck an der Optimierung, wolle aber auch keine voreiligen Schlüsse ziehen. Details zu kommenden Änderungen sollen in den nächsten Wochen bekannt gegeben werden.
  • Anti-Cheat: Zwar gibt es noch keine konkreten Details, wie man Cheatern das Handwerk legen will, aber man nehme das Thema sehr ernst. Ermittelte Betrüger sollen permanent und über alle Epic-Produkte hinweg gebannt werden.
  • Weitere Pläne: Da Fortnite: Battle Royale ein Free2Play-Spiel ist, sind natürlich kosmetische Items geplant. Außerdem soll das suboptimale Inventar-System und das Einsammeln von Items überarbeitet werden. Eine große Priorität ist außerdem der Duo-Modus für alle Plattformen.

Fortnite: Battle Royale ist seit dem 26. September gratis spielbar und erweitert das typische Battle-Royale-Prinzip um ein Crafting-System mit Gebäudebau. Das Studio hinter PUBG äußerte derweil Bedenken wegen der Ähnlichkeit der beiden Titel und fürchtet Ideenklau.

Fortnite kopiert PUBG - Video-Fazit: Battle Royale passt nicht in den PvE-Shooter, aber das ist egal 9:40 Fortnite kopiert PUBG - Video-Fazit: Battle Royale passt nicht in den PvE-Shooter, aber das ist egal


Kommentare(22)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen