Fortnite - Epic schaltet gesamte YouTube-Werbung nach Aufdeckung eines Pädophilenrings ab

Nach der Aufdeckung eines pädophilen Netzwerks auf YouTube will Epic vorerst keine Werbung mehr für Fortnite schalten. Google müsse sich zuerst um das Problem kümmern.

von Stefan Köhler,
21.02.2019 18:15 Uhr

Keine Fortnite-Werbung mehr auf YouTube: Epic nimmt nach der Kontroverse um pädophile YouTube-User Abstand.Keine Fortnite-Werbung mehr auf YouTube: Epic nimmt nach der Kontroverse um pädophile YouTube-User Abstand.

Epic Games wird vorerst keine Werbung für Fortnite mehr auf YouTube schalten. Hintergrund ist die Aufdeckung eines Netzwerks von Pädophilen auf YouTube, die die Videoplattform zum Austausch von Kinderpornografie missbrauchen. Bis Plattformhalter Google nicht gegen das Netzwerk vorgeht, möchte man keine Werbung schalten, erklärte ein Sprecher von Epic Games gegenüber den Kollegen von The Verge.

Stein des Anstoßes rund um die Kontroverse war ein YouTube-Video des YouTubers Matt Watts. Im 20-minütigen Video deckt er auf, wie einfach man in unter zehn Klicks auf YouTube in das Netzwerk von softcore Pädophilie eintauchen kann. Die dazugehörigen Videos zeigen eindeutig Kinder, aber nicht per se illegale Inhalte. In den Kommentarspalten der Clips werden dann relevante Momente zweideutiger Posen der Kinder markiert und Kontaktdaten für private Netzwerke in Whatsapp-Gruppen und ähnlichen Plattformen geteilt.

Sexualisierte Anime-Mädchen: Der Erotikspielskandal der Devcom

Watts wirft YouTube konkret drei Dinge vor:

  • Man kann sehr schnell in die Videosphäre der pädophilen User finden und der YouTube-Algorithmus schlägt, sobald man einmal ein entsprechendes Video gefunden hat, nur noch weitere Videos dieser Art mit den entsprechend gefüllten Kommentarspalten vor.
  • Watts ist bei weitem nicht der erste, der wegen dem Netzwerk Alarm schlägt. YouTube scheint aber nichts dagegen zu unternehmen, obwohl die relevanten Videos äußerst leicht gefunden werden können. Dadurch helfe YouTube dem Netzwerk sogar.
  • Offensichtlich findet der YouTube-Algorithmus alle relevanten Videos und stellt sie bei den Empfehlungen zusammen, demonetarisiert werden sie aber nicht. Teilweise läuft bei den Videos Werbung bekannter Marken. Und hier schlagen Firmen wie Epic Games Alarm, die natürlich nichts mit dem Netzwerk zu tun haben wollen und den pädophilen Nutzern durch Werbeeinnahmen nicht auch noch finanzielle Hilfestellung leisten möchten.

YouTube löscht, Epic stoppt Werbung

Auf YouTube und insbesondere der Plattform Reddit schlug Matt Watts Video große Wellen, entsprechend sind jetzt verschiedene Unternehmen dabei, auf den Fall zu reagieren. Laut einem Sprecher von YouTube habe man sofort damit begonnen, Accounts und Videos zu löschen und illegale Aktivitäten in den Kommentarspalten den zuständigen Behörden zu melden. Man müsse aber noch mehr tun, um den Missbrauch von YouTube zu unterbinden.

Firmen wie Epic Games reagieren nun proaktiv und wollen vorerst gar keine Werbung mehr schalten, bis der Fall geklärt wurde. Insbesondere für Epic ist es nicht die erste Kontroverse um Pädophilie: 2018 warnte die britische Polizei nach mehreren Vorfällen offiziell vor Pädophilen, die Fortnite als Plattform nutzen, um die minderjährigen Spieler des Battle-Royale-Phänomens anzusprechen. Da verwundert es kaum, dass Epic Games nun sofort auf Abstand geht. Epic hat nicht bekanntgegeben, wann man wieder Werbung schalten werde.

Keine Kommentarfunktion?

Um die Kommentare bei diesem sensiblen Thema besser moderieren zu können, haben wir die Diskussion in unser Forum verlegt. Falls ihr diesen Artikel mit anderen diskutieren wollt, findet ihr den Thread hier:

Fortnite - Epic schaltet YouTube-Werbung nach Aufdeckung eines Pädophilennetzwerks ab

Fortnite Battle Royale - Screenshots ansehen

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen