Freitag der 13. - Unfairen Spielern droht permanenter Bann

Der Entwickler Gun Media will unfaire Spieler in Freitag der 13. mit einem permanenten Bann bestrafen.

von Andre Linken,
30.06.2017 13:34 Uhr

Unfaire Spieler müssen künftig in Freitag der 13. mit einem Bann rechnen.Unfaire Spieler müssen künftig in Freitag der 13. mit einem Bann rechnen.

Um Cheatern und anderen unfairen Spielern in Freitag der 13. endlich Einhalt zu gebieten, hat der Entwickler Gun Media jetzt harte Strafen angekündigt.

Wie das Team bei Reddit.com bekannt gegeben hat, werden Spieler, die gegen das Regelwerk verstoßen, permanent gebannt. Bevor die Entwickler zu dieser drastischen Maßnahme greifen, wird jeder gemeldete Fall jedoch zunächst genau untersucht, bis das Vergehen zu 100 Prozent bewiesen ist.

Zudem hat Gun Media eine Liste mit den Aktionen veröffentlicht, die bei Freitag der 13 als unfaires Verhalten angesehen werden:

  • bewusster Einsatz von Third-Party-Hacking-Software
  • Androhung von Gewalt, Vergewaltigung oder sexuellen Missbrauch
  • Rassismus und Diskriminierung
  • bewusste Unterstützung von Jason, um Erfahrungspunkte zu farmen
  • bewusste Ausnutzung von Exploits, um anderen das Spiel zu verderben
  • Vortäuschung, ein Mitarbeiter von Gun Media oder IllFonic zu sein

Die Entwickler bitten außerdem darum, dass die Leute mit dem Report-System sorgsam umgehen sollen. So wird es beispielsweise keine Bans für Team Killing oder ähnliche Aktionen im Spiel geben.

So gut wie der Film? Der GameStar-Test von Freitag der 13.

Freitag der 13. - Trailer stellt kostenloses Content Update #1 vor 1:19 Freitag der 13. - Trailer stellt kostenloses Content Update #1 vor

Freitag der 13. - Screenshots ansehen


Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen