GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Mit deinem Account einloggen.

Seite 2: Games on Demand

Sam Fishers Rüstzeug

Splinter Cell ist das erste Spitzenspiel, dass Sie im Internet mieten können. Pünktlich zum Relaunch von »Games on Demand« soll der nächste große Titel folgen. T-Online verriet uns, dass das Unternehmen dann ein anderes Genre bedienen will. Splinter Cell ist das erste Spitzenspiel, dass Sie im Internet mieten können. Pünktlich zum Relaunch von »Games on Demand« soll der nächste große Titel folgen. T-Online verriet uns, dass das Unternehmen dann ein anderes Genre bedienen will.

Neben einem DSL-Anschluss benötigen Sie für die Dienste von Sam Fisher zwei Programme, die T-Online automatisch installiert. Die sogenannte Copas-Software sorgt für eine sichere Verbindung zum Provider, um beispielsweise Zahlungsinformationen zu übermitteln - ähnlich einem Online-Banking-Programm. Da Copas selbstständig Verbindungen ins Internet aufbaut, kann es zu Problemen mit Firewalls kommen. Nach eigener Aussage behandelt T-Online alle übermittelten Daten streng vertraulich.

Das zweite Programm nennt sich Exetender und ist für den Download der Spieldaten zuständig. Für den ersten Start von Splinter Cell benötigen Sie 250 MByte - das Herunterladen dauert mit einem normalen DSL-Anschluss durchschnittlich 30 bis 40 Minuten. Ein Pac Man-Klon verkürzt die Wartezeit. Da das komplette Programm jedoch 1,5 GByte frisst, schaufelt Exetender im Spielverlauf ständig Daten nach. Ruckeleinlagen gibt's dennoch erfreulicherweise nur äußerst selten. Nachteil dieses Verfahrens: Sie müssen ständig online bleiben.

Komfortable Mietbedingungen

Für eine Technik, die noch in den Kinderschuhen steckt, funktioniert »Games on Demand« erstaunlich zuverlässig und sehr komfortabel, vom umständlichen Spielstart einmal abgesehen. Während unserer zweiwöchigen Testphase gab es keinen einzigen Absturz. Vor jedem Download überprüft T-Online Ihr System und bringt es softwaretechnisch auf den benötigten Stand, etwa mit einer neuen DirectX-Version. Kleines Ärgernis: Sie haben keinerlei Einfluss auf den Installationspfad und dürfen lediglich den maximal nutzbaren Festplattenspeicher festlegen. Dafür laufen Siedler 4, Commandos 2 und Splinter Cell in der jeweils aktuellsten Version, die Anleitungen gibt's zum Download als PDF-Datei. Kunden von T-Online zahlen die Dienste von Sam Fisher bequem mit ihrer Telefonrechnung. Eine schlaue Lösung, die deutlich sicherer ist als das im Internet oft übliche Übermitteln einer Kreditkartennummer. Wer bei der Konkurrenz (etwa Tiscali oder Q-DSL) surft, darf trotzdem mitspielen. Dazu muss man sich aber registrieren und benötigt zum Bezahlen eine Micromoney-Card, die es im Wert von 15 Euro in T-Punkten und Postfilialen zu kaufen gibt.

2 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.