GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Seite 4: Geforce RTX 3080 im Test - Spiele-Benchmarks gegen RTX 2080 Ti und RX 5700 XT

Ist PCI Express 4.0 für volle Leistung nötig?

Um PCI Express 4.0 nutzen zu können, ist derzeit unter anderem ein Mainboard mit X570- oder B550-Chipsatz für AMDs Sockel AM4 Plicht. Um PCI Express 4.0 nutzen zu können, ist derzeit unter anderem ein Mainboard mit X570- oder B550-Chipsatz für AMDs Sockel AM4 Plicht.

Die Ampere-Grafikkarten der RTX-3000-Generation sind die ersten Nvidia-Modelle für Spieler, die Unterstützung für die neue PCI-Express-Generation 4.0 bieten. Deshalb haben wir uns angesehen, wie die Leistung der RTX 3080 unter PCIe 4.0 im Vergleich zu PCIe 3.0 ausfällt.

Welche Hardware brauche ich für PCI Express 4.0? Neben einer passenden Grafikkarte müssen auch CPU und Mainboard PCIe 4.0 unterstützen. Aktuell gilt dies nur für AMD-Modelle, genauer gesagt für die folgende Hardware:

  • Prozessor: Ryzen-3000-CPU auf Basis der Zen-2-Architektur
  • Mainboard: Sockel-AM4-Platinen mit dem Chipsatz X570 oder B550

Wann zieht Intel nach? Die neuen Mainboards für die aktuellen Comet-Lake-CPUs von Intel für den Sockel 1200 sind grundsätzlich bereits zu PCIe 4.0 kompatibel, allerdings unterstützen die Core-i-10000-Prozessoren die Schnittstelle noch nicht.

Aktuell spricht vieles dafür, dass sich das mit Intels kommenden Prozessoren der Rocket-Lake-Generation (voraussichtlich Core i 11000) ändern wird. Offizielle Details oder ein Release-Termin für Rocket Lake sind aber noch nicht bekannt.

Unterstützen eure Spiele-PCs PCIe 4.0? Laut einer aktuellen Umfrage auf GameStar.de nutzen immerhin etwa 25 Prozent der Teilnehmer eine Ryzen-3000-CPU. In einer späteren Umfrage zum Mainboard hat wiederum knapp die Hälfte der Ryzen-3000-Besitzer angegeben, ein Mainboard mit 500er-Chipsatz zu verwenden. Das schließt zwar auch die A520-Modelle ohne Unterstützung für PCI Express 4.0 mit ein. Allzu stark vertreten dürften sie aber noch nicht sein, allein weil sie die kürzeste Zeit auf dem Markt sind.

PCI Express 4.0 gegen 3.0

PCI Express 4.0 vs. 3.0 in Assassin's Creed: Odyssey
Geforce RTX 3080

  • 1920x1080
  • 2560x1440
  • 3840x2160
PCI Express 4.0 Durchschnittliche fps
95,3
87,3
67,3
PCI Express 3.0 Durchschnittliche fps
94,7
86,6
67,5
PCI Express 4.0 99th Percentile Frametimes in fps
71,4
61,4
50,7
PCI Express 3.0 99th Percentile Frametimes in fps
70,9
60,6
51,2
  • 0,0
  • 20,0
  • 40,0
  • 60,0
  • 80,0
  • 100,0

Für unsere Messungen nutzen wir als Prozessor den Ryzen 9 3900X sowie das Mainboard X570 Taichi von ASRock. Die Ergebnisse sind dabei sowohl im Falle von Assassin's Creed: Odyssey (kein Raytracing) als auch von Shadow of the Tomb Raider (Raytracing auf maximaler Stufe) eindeutig.

PCIe 4.0 macht keinen Unterschied: Weder für die durchschnittlichen FPS noch für die minimalen FPS (99th Percentile Frametimes in FPS) spielt es bei der RTX 3080 einen große Rolle, ob PCI Express 3.0 oder PCI Express 4.0 genutzt wird.

PCI Express 4.0 vs. 3.0 in Shadow of the Tomb Raider
Geforce RTX 3080

  • 1920x1080
  • 2560x1440
  • 3840x2160
PCI Express 4.0 Durchschnittliche fps
98,0
81,7
47,7
PCI Express 3.0 Durchschnittliche fps
95,5
80,5
47,5
PCI Express 4.0 99th Percentile Frametimes in fps
75,2
69,4
41,3
PCI Express 3.0 99th Percentile Frametimes in fps
71,3
68,4
41,1
  • 0,0
  • 20,0
  • 40,0
  • 60,0
  • 80,0
  • 100,0

Erfahrungsgemäß profitieren Grafikkarten mit weniger Videospeicher übrigens stärker von einer möglichst schnellen PCI-Express-Schnittstelle, weil dann häufiger der Umweg über den langsameren Systemspeicher gegangen werden muss (siehe auch unseren Artikel »PCI Express 4.0 gegen 3.0 - Was bringt die neue Schnittstelle in Spielen?« zu AMDs RX-5000-Grafikkarten).

Die RTX 3080 besitzt mit 10,0 GByte VRAM vergleichsweise viel Videospeicher, auch insofern überraschen unsere Messergebnisse nicht.

PCIe 4.0 bald wichtiger? Auf dem PC könnte PCI Express 4.0 allerdings in Zukunft größere Bedeutung gewinnen, wenn Nvidias neues Feature RTX I/O durch Microsofts DirectStorage-Technologie Einzug hält. Mehr dazu lest ihr im folgenden Artikel:

Nvidia RTX I/O - was steckt dahinter?   94     8

Mehr zum Thema

Nvidia RTX I/O - was steckt dahinter?

4 von 7

nächste Seite


zu den Kommentaren (642)

Kommentare(642)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.