Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

GOG Galaxy 2.0: Die größte Innovation der E3 2019 liefert kein Spiel, sondern ein Launcher

Kann ein Launcher wirklich plattformübergreifend alle unsere Spiele und Freunde vereinen? Wir haben live und mehr als eine Stunde lang den Beweis gesehen!

von Heiko Klinge,
14.06.2019 07:59 Uhr

So sieht ein Spiele-Hub von GOG Galaxy 2.0 aus. Sowohl die Aktivitäten als auch Achievements unserer Freunde werden plattformübergreifend angezeigt. So sieht ein Spiele-Hub von GOG Galaxy 2.0 aus. Sowohl die Aktivitäten als auch Achievements unserer Freunde werden plattformübergreifend angezeigt.

Als CD Projekt am 22. Mai 2019 in einer Pressemeldung versprach, mit GOG Galaxy alle unsere Spiele und Freunde an einem Ort zusammenzubringen, boten sie uns ein Interview an. Bei solch einer Ankündigung ließen wir uns nicht zweimal bitten und stellten ein Fragen-Bombardement zusammen, dass sich gewaschen hatte.

Und bekamen sinngemäß als Replik: »Oh, das sind wirklich gute Fragen. So gut, dass wir sie jetzt noch nicht beantworten können, sondern erst auf der E3. Termin?«

Entsprechend war unsere Erwartung etwas gedämpft, als wir in Los Angeles den Meeting-Raum betraten … nur um kurze Zeit später komplett weggeblasen zu werden. Denn GOG-Chef Piotr Karwoski nahm sich nicht nur über eine Stunde Zeit, um wirklich all unsere Fragen ausführlich zu beantworten, sondern zeigte parallel auch mit seinem eigenen Account eine Live-Demo der Alpha von GOG Galaxy 2.0. Und was wir zu sehen bekamen, hat nicht weniger als das Potenzial, unser Spielverhalten zu revolutionieren.

Was ist die Idee von GOG Galaxy 2.0?

Der neue Launcher von GOG soll unsere gesamten Spiele und Freunde in einer einzigen App vereinen. Wir verwalten dort also unsere gesamte Spielesammlung, egal ob wir die Titel bei GOG, Steam, Origin, Uplay oder auch für Xbox und PS4 besitzen.

Auf dem PC können wir sämtliche Spiele von GOG Galaxy aus installieren, starten oder auch wieder löschen. Wir sehen sogar plattformübergreifend unsere Statistiken wie Spielzeit und freigeschaltete Achievements.

Außerdem soll GOG Galaxy plattformübergreifend unsere Freundeslisten vereinen. Wir sehen, wer was gerade spielt, können mit unseren Freunden launcher-unabhängig chatten, unsere Spielstatistiken vergleichen und - so vom Spiel unterstützt - auch launcher-unabhängig zu einer Partie einladen.

Bei CD Projekts eigenem Kartenspiel Gwent ist das zum Beispiel jetzt schon möglich. Piotr Karwoski ergänzt: »Rein technisch gesehen gibt es ehrlich gesagt keinen vernünftigen Grund, der dagegen spricht. Aber das müssen die Entwickler letzten Endes selbst entscheiden.«

Wie funktioniert die Verknüpfung der Plattformen?

Bei GOG Galaxy 2.0 wird es offizielle Integrationen geben und Community-Integrationen. Bei Ersteren handelt es sich um eine von beiden Seiten unterstützte Zusammenarbeit, um das Optimum aus der Verknüpfung herauszuholen.

Uns gegenüber bestätigte Karwoski bereits Microsoft als Partner: »Wir haben Phil Spencer unsere App gezeigt und er war sofort begeistert, weil dieses Zusammenführen von Plattformen ja genau das ist, was Microsoft ebenfalls vorantreiben möchte.« So könne man unter anderem Game-Pass-Spiele in Galaxy 2.0 integrieren. Man sei aber auch mit fast allen anderen Plattform-Anbietern im Gespräch und bekomme bis dato sehr positive Signale.

Auf der Startseite GOG Galaxy 2.0 bekommen wir plattformübergreifende Statistiken angezeigt, und sehen nicht nicht, was wir zuletzt gespielt haben, sondern auch unsere Freunde. Auf der Startseite GOG Galaxy 2.0 bekommen wir plattformübergreifende Statistiken angezeigt, und sehen nicht nicht, was wir zuletzt gespielt haben, sondern auch unsere Freunde.

Und was passiert, wenn es doch zu keiner offiziellen Zusammenarbeit kommt? Dann greifen eben die Community-Integrationen. GOG Galaxy 2.0 verwendet für seine Plattform-Anbindung ein Open Source System, sodass die User selbst aktiv werden können.

Beziehungsweise es schon sind, denn obwohl sich GOG Galaxy 2.0 erst in der »Friends & Family Alpha« befindet, haben wir in der Demo schon nahezu jede relevante Plattform gesehen - egal ob Steam, Blizzards Battle.net-App, Uplay, EA Origin, Sonys PSN oder den Epic Launcher.

Nicht alles sei schon voll funktionsfähig, aber Karwowski geht fest davon aus, dass bis zum Start alle wichtigen Plattformen verknüpfbar sind - sei es offiziell oder dank der Community.

Das eigentliche Verknüpfen besteht dann nur noch aus einem Mausklick und einem Login. Piotr Karwowski demonstriert es uns anhand seines Battle.net-Accounts. Er klickt auf Connect und sofort öffnet sich das Login-Fenster von Blizzard, auch der Authenticator kommt zum Einsatz. Nach erfolgtem Login bei Blizzard dauert es nur wenige Sekunden, und schon ergänzen alle Battle.net-Spiele Piotrs Bibliothek, und die Freundesliste wurde um die Battle.net-Kumpels erweitert.

Exklusive Doku: Hinter den Kulissen von Gog.com, Teil 1 - »Kein Kopierschutz? Ohne uns!« - Die Anfänge von Gog PLUS 29:40 Exklusive Doku: Hinter den Kulissen von Gog.com, Teil 1 - »Kein Kopierschutz? Ohne uns!« - Die Anfänge von Gog

Was passiert nach der Plattformverknüpfung?

Ab diesem Zeitpunkt können wir mit den Spielen genauso agieren wie in ihrem Heimat-Launcher - egal ob spielen, installieren oder wieder löschen. Piotr Karwowski zeigt uns das mit Firewatch, das er auf Steam erworben hat. Klick aufs »Play«-Icon, kurzes Aufpoppen eines Steam-Fensters - schwupps - schon befinden wir uns im Firewatch-Hauptmenü.

Und zwar schneller, als wir es von Steam in Erinnerung haben. Karwowski bestätigt unseren Eindruck: »Das liegt daran, dass wir alle Steam-Bestandteile, die nichts mit dem Programmstart zu tun haben, einfach weglassen.« Einmal verknüpft, aktualisiert sich die Galaxy-Bibliothek automatisch, sobald wir ein Spiel auf einer anderen Plattform kaufen.

Egal ob GOG, Uplay, Origin, Steam oder ein anderer PC-Launcher: Wir können jedes Spiel von Galaxy aus starten. Egal ob GOG, Uplay, Origin, Steam oder ein anderer PC-Launcher: Wir können jedes Spiel von Galaxy aus starten.

Dazu werden wir aber weiterhin die jeweiliger Shop-Seite aufrufen müssen. In Galaxy selbst können wir nur den GOG-Store aufrufen. Die Integration anderer Shops sei laut Karwowski zwar technisch möglich, aber vorerst nicht geplant, weil dies natürlich sehr komplexe Verhandlungen mit den anderen Anbietern erfordere.

Auch bei den Spielstatistiken funktioniert GOG Galaxy 2.0 plattformübergreifend und erstellt zum Beispiel sortierbare Bestenlisten, etwa wer am längsten gespielt oder die meisten Achievements gesammelt hat - und zwar egal, ob unsere Freunde nun bei Steam, GOG oder auf der PS4 das entsprechende Spiel zocken. Galaxy 2.0 erkennt sogar, wenn wir das gleiche Spiel auf mehreren Plattformen am Wickel haben.

Und im Aktivitäten-Feed sehen wir auch plattformübergreifend, was unsere Freunde gerade spielen, so sie dies nicht in ihren Privatsphären-Einstellungen deaktiviert haben.

Exklusive Doku: Hinter den Kulissen von Gog.com, Teil 2 - »Die Suche nach Rechte-Inhabern ist wie Stalking« PLUS 29:38 Exklusive Doku: Hinter den Kulissen von Gog.com, Teil 2 - »Die Suche nach Rechte-Inhabern ist wie Stalking«

1 von 3

nächste Seite



Kommentare(319)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen