Google-Konsole - Angeblich neuer Konkurrent für PS4 & Xbox One in Arbeit

Es wäre ein echter Paukenschlag: Google plant wohl eine eigene Gaming-Konsole. Dem Unternehmen nahestehende Personen lassen Großes ahnen.

von Sebastian Zelada,
29.06.2018 12:31 Uhr

Plant Google eine eigene Videospielkonsole?Plant Google eine eigene Videospielkonsole?

Google hat offenbar vor, in den Konsolenmarkt einzusteigen. Laut Kotaku arbeitet das Internetunternehmen an einer eigenen Gaming-Plattform, die es möglicherweise mit klassischen High-End-Geräten aufnehmen soll. Und die Pläne sollen bereits weit fortgeschritten sein: Zur Erfolgsformel soll eine Streaming-Plattform, eine eigene Hardware und möglicherweise der Kauf großer Entwickler gehören.

Eine Quelle mit Einblick in den Streaming-Service lässt vermuten, dass die Endgeräte über keine signifikante Rechenleistung verfügen müssten: »Stellt euch vor, The Witcher 3 in einem Tab in Google Chrome zu spielen.«

Interessant ist auch, dass Google im Janaur 2018 Phil Harrison eingestellt hat. Der Top-Manager hatte bereits bei Sony und Microsoft gearbeitet und war für die PlayStation- und Xbox-Sparten verantwortlich. Zusätzlich strömen seit einiger Zeit erfahrene Fachkräfte von EA, Sony und anderen Branchenriesen zu Google.

Mit Google Chromecast & Home lassen sich per Sprachbefehl Filme auf den TV streamen. Was plant Google für Videospiele?Mit Google Chromecast & Home lassen sich per Sprachbefehl Filme auf den TV streamen. Was plant Google für Videospiele?

Rechenleistung aus der Cloud

Wie es scheint, will Google also auf einen Streamingservice ähnlich dem von Nvidias GeForce Now setzen. Das nötige Endgerät könnte dann mit relativ einfacher Hardware auskommen und wäre dementsprechend günstig. Der Streamingdienst läuft intern unter dem Projektnamen Yeti und verspricht weitere innovative Features.

Eines davon ist eine tiefe YouTube-Integration, bei der Spieler unter anderem ein Let's Play über ihr aktuelles Spiel legen können, um zu sehen, wie sie Passagen lösen, bei denen sie nicht weiterkommen.

Wie leistungsstark der Dienst hinsichtich Grafik, Physikberechnungen und ähnlichen Dingen wird, ist momentan noch ungewiss. Es könnte aber durchaus ein Konkurrent für die aktuelle oder kommende Konsolengeneration in Planung sein.

Microsoft plant zurzeit nämlich ebenfalls einen eigenen Streamingservice für Games und dieser soll laut Xbox-Chef Phil Spencer »Spiele in Konsolenqualität ausliefern, die man auf dem TV, dem PC oder jeglichem anderen Gerät ansehen kann.«

Ob die angeblich in Planung befindliche Google-Konsole einer Xbox One X das Wasser reichen kann?Ob die angeblich in Planung befindliche Google-Konsole einer Xbox One X das Wasser reichen kann?

Die Bandbreite könnte eine Hürde werden

Es ist kaum vorstellbar, dass Google hinter diesen Ambitionen zurückbleiben will. Da auch andere Firmen wie Sony und EA ihre eigenen Streamingservices betreiben oder angekündigt haben, würde es nicht überraschen, wenn Google die Initiative ergreift und ebenfalls auf den Markt drängt.

Das würde auch deshalb Sinn ergeben, weil das Unternehmen mit YouTube Gaming bereits eine eigene Streamingplattform für Spieler betreibt und damit sowohl als Publisher von Spielen als auch als Live-Streaming-Plattform für Let's-Player fungieren könnte.

Einen Strich durch die Rechnung machen könnten Google jedoch Bandbreitenprobleme. Videospiele zu streamen erfordert große Datenmengen. Die aktuelle Generation von Games frisst im Extremfall über 100 GB an Installationsdaten. Wie Google dieses Problem löst, wird wohl nur die Zukunft zeigen. Eine Möglichkeit wäre der Verzicht auf native 4K-Optionen, eine andere - ungleich aufwendigere - der Ausbau des Google-Fibre-Netzwerkes.

Google könnte die komplette Gaming-Kette abdecken

Google Fibre ist ein Highspeed-Internetservice, der Geschwindigkeiten erlaubt, die bis zu 100 Mal schneller sind, als die vieler US-Haushalte. Google Fibre ist aktuell jedoch nur in wenigen US-Städten verfügbar.

Dennoch beweist die Initiative, dass Google langfristig durchaus in der Lage sein könnte, die komplette Gaming-Infrastruktur der Zukunft allein zu stemmen. Angefangen bei der Entwicklung der Spiele über deren Auslieferung und der Bereistellung der Hardware bis hin zur nötigen Internetverbindung und dem Upload der Let's-Play-Streams auf YouTube Gaming.

Entwicklerskepsis und Amazon als warnendes Beispiel

Die Entwickler, mit denen Kotaku bisher gesprochen hat, sollen sich jedoch noch skeptisch geäußert haben. Google ist trotz seiner Erfolge dafür bekannt, große Vorhaben gerne einfach mal versanden zu lassen. Und auch wenn Google Fibre ein ambitioniertes Projekt ist, dürfte es selbst für den Suchmaschinenriesen ein Ding der Unmöglichkeit und der finanziellen Unvernunft sein, in kürzester Zeit selbst für die nötige Infrastruktur für eine Gaming-Plattform zu sorgen.

Der Multiplayer-Titel Breakaway war ein ambitioniertes Amazon-Projekt und wurde inzwischen eingestellt. Der Multiplayer-Titel Breakaway war ein ambitioniertes Amazon-Projekt und wurde inzwischen eingestellt.

Entscheidend werden nicht zuletzt die Spiele sein. Mit angepassten Android-Apps wird Google es wohl nicht versuchen, in Anbetracht dessen, dass sie ein Witcher-3-Erlebnis in eniem Chrome-Tab angepeilen. In der AAA-Kategorie werden Exklusiventwicklungen jedoch unter Garantie teuer. Und die braucht Google, um sich von den Platzhirschen auf dem Markt absetzen zu können. Ein schwieriges Unterfangen also.

Neben Google geht auch Amazon momentan einen ähnlichen Weg, wenn auch (noch) ohne Hardware-Ambitionen. Für Twitch hat das Unternehmen fast eine Milliarde Dollar ausgegeben und zusätzlich Entwickler wie Double Helix gekauft. Bisher hat Amazon, trotz drei eigener Spiele-Entwickler, noch kein großes Spiel ausgeliefert. Im Gegenteil: Die Entwicklung am Multiplayer-Titel Breakaway wurde letztes Jahr sogar eingestellt.

Wie man den Konsolenmarkt tatsächlich im Sturm erobert, hat früher schon einmal Microsoft beweisen. Nämlich als 2001 die erste Xbox erschien und sich zum großen Konkurrenten der PlayStation aufschwang. Die komplette Geschichte von Microsofts Gaming-Konsole könnt ihr euch in dem Video unter diesem Artikel anschauen.

Plus-Report: Die Zukunft der Xbox - Und warum es Microsoft nicht um exklusive Spiele geht

Xbox History: 1981 - 2018 - Video: Xbox und PC werden wieder beste Freunde 18:35 Xbox History: 1981 - 2018 - Video: Xbox und PC werden wieder beste Freunde


Kommentare(87)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Jubiläumsgewinnspiele

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen