GTA 6 wohl doch nicht mit 80er-Setting: Leaker liefert neue Infos

Dass GTA 6 in den 80er-Jahren spielen soll, galt für viele bereits als gesetzt. Jetzt widerspricht der etablierte Branchen-Insider Tom Henderson diesen Gerüchten.

von Vali Aschenbrenner,
13.04.2021 09:09 Uhr

Geht es mit GTA 6 doch nicht zurück in die 80er? Das behauptet mit Tom Henderson zumindest einer der zuverlässigen Insider der Branche. Geht es mit GTA 6 doch nicht zurück in die 80er? Das behauptet mit Tom Henderson zumindest einer der zuverlässigen Insider der Branche.

Für viele Rockstar-Fans scheint es bereits festzustehen: GTA 6 spielt in den 80er-Jahren und kehrt nach Vice City zurück. Dass es sich hierbei aktuell noch immer um unbestätigte Gerüchte handelt, ist dabei häufig eher zweitrangig. Doch jetzt widerspricht der etablierte Branchen-Insider Tom Henderson zumindest einem der genannten Aspekte.

Doch nicht zurück in die 80er?

Dreh- und Angelpunkte der Spekulationen, dass GTA 6 unter anderem im Vice City der 80er-Jahre spielt, stellt nach wie vor der berüchtigte »Project-Americas-Leak« von Juli 2019 dar. Was es mit diesem angeblichen Leak auf sich hat, auf welcher Quelle er beruht und wie vertrauenswürdig er überhaupt ist, haben wir bereits in der folgenden Analyse aufgeschlüsselt:

GTA 6: Woher die Gerüchte um Vice City kommen   62     3

Mehr zum Thema

GTA 6: Woher die Gerüchte um Vice City kommen

Fest steht, dass das Gerücht in den vergangenen Monaten zu einer Art Selbstläufer wurde: Gefühlt jeder zweite »Leak« zu GTA 6 griff ohne zu Hinterfragen Aspekte aus »Project Americas« auf. Nun meldet sich mit Tom Henderson einer der vertrauenswürdigeren Leaker der Gaming-Branche zu dem Thema zu Wort und entkräftet zumindest die Spekulation um eine Rückkehr in die Vergangenheit.

GTA 6 mit modernem statt 80er-Setting? Auf Nachfrage eines Twitter-Users ließ Henderson augenscheinlich einen Infohappen zum Rockstar-Spiel springen, von dem wir nur inoffiziell wissen, dass es sich in Entwicklung befindet. Henderson zufolge sei GTA 6 nicht in den 1980er-Jahren, sondern in einem modernen Setting angesiedelt.

Link zum Twitter-Inhalt

GTA Online als Wegweiser?

Parallele zu GTA Online: Ein wenig Hintergrund liefert Henderson übrigens gleich mit. So erklärt er recht pragmatisch, dass ein modernes Setting (wie zum Beispiel das von GTA Online) schlichtweg mehr »verrückten Scheiß« ermöglichen würde, welcher für Spieler einen größeren Reiz darstellt. Eben wie bei GTA Online, dass sich in einem Gegenwarts-Setting wiederfindet aber teilweise futuristische Elemente beinhaltet..

So können Spieler im Multiplayer-Modus von Grand Theft Auto 5 beispielsweise auf fliegende Deloreans, raketenbetriebende Motorräder, schwer bewaffnete Amphibienfahrzeuge oder schlichtweg das Batmobil zurückgreifen.

Und auch wenn Batman oder Zurück in die Zukunft in den 80ern allemal popkulturell relevant waren, würden fliegende Autos zu dieser Zeit dem sonst so hohen Realitätsanspruch der Reihe keinen Gefallen tun. (Wobei wir bei fliegenden Raketenmotorrädern schon beide Augen zudrücken müssen.)

Da GTA Online für Rockstar Games ein unfassbarer finanzieller Erfolg war, der Unmengen an Geld in die Kassen spülte, würde es nur Sinn machen, wenn auf dieser Basis aufgebaut wird.

Demnach wäre es tatsächlich nicht allzu verwunderlich, sollte Tom Henderson Recht behalten und GTA 6 in einer ähnlichen Zeit wie GTA 5 spielen. Außerdem wäre damit eine Rückkehr nach Vice City noch immer nicht vom Tisch, die sich nun mal viele Spieler für den nächsten Teil der Rockstar-Reihe wünschen würden. Immerhin bleibt das Mysterium um eine Webdomain zu »Vice City Online« bis heute ungelöst.

Aufgrund des immensen finanziellen Erfolgs von GTA Online verabschiedete sich Rockstar Games von reinen Singleplayer-DLCs. Jetzt soll es zumindest mehr Singleplayer-Content für die eigenen Multiplayer-Modi geben. Aufgrund des immensen finanziellen Erfolgs von GTA Online verabschiedete sich Rockstar Games von reinen Singleplayer-DLCs. Jetzt soll es zumindest mehr Singleplayer-Content für die eigenen Multiplayer-Modi geben.

Was Rockstar selbst zum Setting durchblicken ließ

Widerspruch zu Rockstar selbst? An dieser Stelle sollte man natürlich nicht unter den Tisch fallen lassen, dass sich Dan Houser bereits Ende 2018 zu einem potentiellen Setting von GTA 6 äußerte. Zu diesem Zeitpunkt erklärte der Rockstar-Mitbegründer, dass er das Spiel nicht zur »Trump-Ära« spielen lassen würde.

Einen direkten Widerspruch muss dies aber nicht zwangsläufig darstellen: Immerhin kann GTA 6 in einem modernen Setting wie GTA 5 spielen, ohne sich in der sogenannten Trump-Ära wiederzufinden - es gäbe mehr als genug Mittel und Wege, andere Geschichten zu erzählen.

Dan Housers Einfluss auf die Rockstar-Spiele sollten übrigens keineswegs unterschätzt werden, war er bei Spielen wie Red Dead Redemption, Bully oder Max Payne 3 maßgeblich als Autor und Produzent beteiligt. Houser verließ zwar im Februar 2020 Rockstar Games. Allerdings ist nicht auszuschließen, dass er nicht zuvor die Entwicklung von GTA 6 auf einen bestimmten Weg geschickt hatte.

Der Rockstar-Mitbegründer Dan Houser war meist maßgeblich an der Entwicklung der Spiele seines Studios beteiligt. Dass er GTA 6 noch vor seinem Abgang in eine bestimmte Richtung schickte, ist nicht auszuschließen. Der Rockstar-Mitbegründer Dan Houser war meist maßgeblich an der Entwicklung der Spiele seines Studios beteiligt. Dass er GTA 6 noch vor seinem Abgang in eine bestimmte Richtung schickte, ist nicht auszuschließen.

Gerüchte zu GTA 6 auf dem Prüfstand

Wie vertrauenswürdig ist die Quelle? Natürlich sollten Fans nach wie vor jedes unbestätigte Gerücht zu GTA 6 mit Vorsicht genießen und sich bis zur offiziellen Bestätigung seitens Rockstar gedulden. Fest steht jedoch, dass Tom Henderson zu den zuverlässigsten Insidern beziehungsweise Leakern der Branche zählt: Zuletzt versorgte uns Henderson beispielsweise mit zahlreichen Infos zu Battlefield 6.

Dass er auch bei GTA 6 im Bilde ist, ließ Henderson bereits im Januar 2021 durchblicken: Zu diesem Zeitpunkt versprach er, dass es in Grand Theft Auto 6 zwei spielbare Protagonisten geben wird: einen männlichen und einen weiblichen.

Die Behauptung Tom Hendersons, GTA 6 würde nicht in den 80er-Jahren spielen, könnte übrigens von einer neuen Stellenausschreibung von Rockstar Games India unterstrichen werden: Für einen nicht näher definierten Titel wird ein Creator für in-game Media gesucht. Die Fan-Seite GTA 6 News vermutet, dass es sich hier um aus GTA 5 bekannte Ingame-Websites wie Life Invader und Co. handeln könnte.

GTA 6: Die wichtigsten Leaks und Gerüchte   67     2

Mehr zum Thema

GTA 6: Die wichtigsten Leaks und Gerüchte

Die wichtigsten Gerüchte und vielversprechendsten Leaks zu GTA 6 haben wir für euch bereits zusammengefasst: Wir fassen zusammen, was bisher zum Release, Gameplay, der Map und Spielwelt bekannt ist.

zu den Kommentaren (69)

Kommentare(69)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.