Hades: Ein Action-Rollenspiel geht auf Steam durch die Decke - sowas von zu Recht!

In unserer Preview zu Hades verraten wir euch, warum das Action-RPG bereits vor seiner Veröffentlichung riesige Erfolge feiert - und ein absolutes Action-Feuerwerk zündet.

von Géraldine Hohmann,
27.06.2020 10:00 Uhr

Genre: Action-RPG | Entwickler: Supergiant Games | Plattform: PC (Konsolen-Release folgt) | Release: 2020

Das Action-Rollenspiel Hades ist noch gar nicht fertig, doch die Steam-Bewertungen sind schon jetzt nicht von dieser Welt. 98 Prozent der über 12.000 abgegebenen Stimmen feiern das Spiel in weitschweifigen Lobeshymnen.

Trotzdem haben noch viel zu wenig Menschen Hades auf dem Schirm. Dabei muss es sich vor Diablo gar nicht groß verstecken, gerade weil es so anders tickt als der Action-Rollenspiel-Platzhirsch. Anders als Diablo 4 erscheint Hades schon 2020. Und zündet in seiner Early-Access-Phase ein Action-Feuerwerk, das manch fertige Spiele nicht zustande bekommen.

Was macht Hades besonders?

  • Unser Held: Zagreus
  • Unser Vater: Hades, Herrscher der Unterwelt
  • Unser Zuhause: Die Hölle
  • Unser Haustier: Zerberus, ein dreiköpfiger, meterhoher Kuschel-Höllenhund

Als aufsässiger Sohn Zagreus haben wir die Schnauze voll vom Leben in der Unterwelt und fliehen ans Tageslicht, um mit den anderen Göttern im Olymp zu leben - so zumindest der Plan. Denn unser herrschsüchtiger Vater lässt uns nicht gehen und schmeißt uns alles Höllengesocks vor die Füße, das er auftreiben kann. Und so sterben wir bei dem Versuch. Wieder und wieder.

Wo wir auch schon beim Hauptthema von Hades sind. Klar, nicht jeder steht darauf, in einem Action-RPG regelmäßig ins Gras zu beißen und all seine coolen Upgrades zu verlieren. Doch in kaum einem anderen Spiel fühlt sich Sterben so wenig ätzend an.

Bei jedem Weg durch die zufällig generierten Dungeons sammeln wir Dinge, die nach unserem Tod verloren sind (Geld, Fähigkeiten, Spezialangriffe und Boni) und Dinge, die uns erhalten bleiben: Schlüssel, Dunkelheit, Edelsteine und Ambrosia, die wir als Währung für dauerhafte Upgrades in unserem Hub verwenden.

Auch die Story läuft trotzdem weiter. Sterben steht in der Hölle schließlich an der Tagesordnung. Die Bewohner der Unterwelt sprechen uns sogar darauf an, dass wir schon wieder zurück sind und sie gehört haben, wir wären von diesem oder jenem Boss ordentlich verprügelt worden.

Aphrodite Im Early Access gibt es bereits 30 voll vertonte Charaktere. Jeder der Götter, denen wir in Dungeons begegnen, segnet uns mit Spezialfähigkeiten aus seinem Gebiet.

Dionysos Im Early Access gibt es bereits 30 voll vertonte Charaktere. Jeder der Götter, denen wir in Dungeons begegnen, segnet uns mit Spezialfähigkeiten aus seinem Gebiet.

Poseidon Im Early Access gibt es bereits 30 voll vertonte Charaktere. Jeder der Götter, denen wir in Dungeons begegnen, segnet uns mit Spezialfähigkeiten aus seinem Gebiet.

Hypnos Im Early Access gibt es bereits 30 voll vertonte Charaktere. Jeder der Götter, denen wir in Dungeons begegnen, segnet uns mit Spezialfähigkeiten aus seinem Gebiet.

Damit fühlt sich sterben fast nie nach einem Verlust an, sondern als würde man nach Hause kommen. Wo man sich mit den großartig geschriebenen Charakteren austauschen, seinen Höllenhund streicheln, die Story verfolgen und sich für den nächsten Run bis auf die Zähne bewaffnen kann.

Nichts ist so motivierend wie das Gefühl, nach dem Tod aus einer Wanne voller Blut zu steigen und sich zu dem treibenden Soundtrack und den Worten unseres Helden "Here we go again" erneut in die Schlacht zu stürzen. Mit einer neuen Strategie, einer neuen Waffe und brandneuen Spezialfähigkeiten.

Am Anfang jedes Runs greifen wir uns die Waffe unserer Wahl. Zu Beginn sind das ein Bogen, ein Schwert, ein Speer und eine Art Captain-America-Schild, später werden es noch mehr. Als Belohnung für erfolgreiche Kämpfe bekommen wir Spezialfähigkeiten von den Göttern der Olymp-Clique verliehen, die uns bei unserem Fluchtversuch anfeuern. Diese legen wir auf unseren Standard-Angriff, unsere Spezial-Attacke, unseren Dash oder nutzen sie als passiven Bonus.

Für wen ist Hades interessant?

Hier liegt auch der Höllenhund begraben, warum wir die Fähigkeiten, die wir unterwegs aufgabeln, nicht ewig behalten: Sie sind in Kombination dermaßen übermächtig, dass sie in einem herkömmlichen Action-RPG wie Diablo nie Platz finden könnten. Beispiele gefällig?

  • Heaven's Vengeance: Jeder Gegner, der uns Schaden zufügt, wird vom Blitz getroffen.
  • After Party: Ist unsere Gesundheit nach einem Kampf niedrig, wird sie einfach wieder aufgefüllt.
  • Chain Skewer: Unsere Spezial-Attacke prallt an bis zu sieben Gegnern ab.
  • Triple Shot: Unser Standard-Schuss mit dem Bogen verschießt drei Pfeile auf einmal.

Damit lassen sich die wildesten Kombinationen erstellen. Im einen Run sind wir ein tödlicher Bogenschütze, der vergiftete Pfeile regnen lässt wie Konfetti - im nächsten ein mächtiger Tank, der mehr Schaden austeilt als er je einstecken kann, weil er sich konstant selbst heilt.

Hades - Götter-Rogue-like von den Bastion-Machern im Early-Access-Trailer 2:08 Hades - Götter-Rogue-like von den Bastion-Machern im Early-Access-Trailer

Spannend ist Hades natürlich zum einen für Rogelite-Fans - zum anderen für alteingesessene Diablo-Veteranen, die eine neue Herausforderung suchen und sehen möchten, was man an spektakulären Fähigkeiten-Kombinationen hinterhergeworfen bekommt, wenn sie nur eine Leihgabe sind.

Ein kleines Feature mit großer Wirkung hebt Hades von anderen Hack&Slays mit zufällig generierten Leveln ab: Nach jedem Kampf haben wir die Wahl, wohin wir weitergehen. Ein Symbol über der Tür verrät, welche Belohnung dort auf siegreiche Kämpfer wartet.

Dadurch wird Hades angenehm taktisch: Gehen wir auf Nummer sicher und setzen auf Gesundheitspunkte oder stürzen wir uns großkotzig in einen Bosskampf, um die Gabe unseres Lieblingsgotts zu erhalten? Besuchen wir jetzt den Shop oder sparen wir noch etwas Geld und riskieren, dass er in diesem Run kein zweites Mal auftaucht?

Was gefällt uns bisher? Was gefällt uns nicht?

Die Optik von Hades ist ein echter Augenschmaus für Comic-Fans und auch die Effekte können sich sehen lassen. Kleine Details, wie dass der Spezialangriff von Artemis grüne Blätter und der von Aphrodite rosa Herzchen verschießt - oder die Geisterhände, die aus den blutigen Meeren um uns herum wabern - machen die Spielwelt von Hades einzigartig.

Eine angenehme Überraschung ist außerdem die professionelle englische Sprachausgabe mit deutschen Texten - Nyx, die Königin der Nacht spricht mit einem geheimnisvollen sanften Echo in der Stimme, die von Donnergott Zeus hallt dröhnend an den Wänden wider.

In der umfangreichen Story liegt gleichzeitig der Knackpunkt: Manchmal dauern die Wiedereinstiege nach einem Tod einfach zu lang, wenn man im Hub noch von Dialog zu Dialog rennt, um nichts Wichtiges zu verpassen und eigentlich lieber direkt mit einer neuen Runde loslegen würde.

Aus diesem Blutbad in unserem Hub steigen wir nach einem Tod in Hades öfter, als wir zählen können. Aus diesem Blutbad in unserem Hub steigen wir nach einem Tod in Hades öfter, als wir zählen können.

Stärken von Hades

  • Super schicke Comic-Grafik und Effekte
  • Stimmungsvolle Sprachausgabe und treibender Soundtrack
  • Actiongeladene Kämpfe, die sich niemals gleich anfühlen
  • Jetzt schon großer Umfang mit spannender Story und immer neuen Mechaniken und Herausforderungen
  • Die Wahl, wohin wir als nächstes gehen, bietet eine coole Strategie-Komponente
  • Bonus: Wir können unseren flauschigen Höllenhund Zerberus streicheln

Schwächen von Hades

  • Neustarts dauern mitunter zu lang, wenn man erst noch den Hub abgrasen muss
  • Die Motivation, andere Waffen auszuprobieren ist zu gering, wenn man sich erst auf eine festgefahren hat (Selbst, wenn uns durch einen Waffenwechsel Boni versprochen werden)

Obwohl Hades bereits jetzt mit einem gewaltigen Umfang protzt, versprechen die Entwickler bis zum finalen Release mehr Charaktere, Waffen und Fähigkeiten. Außerdem findet die Story mit ihrem finalen Kapitel ein Ende.

Potenzial | Ausgezeichnet

Géraldine Hohmann
@mighty_dinomite

"Ja super, generisches Roguelite Nummer 27541", waren meine letzten Worte, bevor ich drei Tage lang in Hades versumpft bin. Noch nie war ich so süchtig nach einem Action-RPG. Noch nie hat mich eine Story in dem Genre so begeistert, ein Soundtrack so angetrieben und ein Kampf so motiviert. Ich empfehle jedem, Hades eine Chance zu geben, der auch nur ein bisschen etwas mit Action-Kämpfen anfangen kann. Oder die griechische Mythologie mag. Oder gerne Höllenhunde streichelt.

zu den Kommentaren (69)

Kommentare(69)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen