Was das Ende von Alyx für Half-Life 3 bedeutet

Wir erklären euch das Ende von Half-Life: Alyx und was es für Half-Life 3 und die Zukunft der Reihe bedeuten könnte. Seid vor Spoilern gewarnt.

von Vali Aschenbrenner,
24.03.2020 13:50 Uhr

Spoiler-Warnung: Im folgenden Artikel gehen wir auf die Handlung sowie das Ende von Half-Life: Alyx ein. Spoiler-Warnung: Im folgenden Artikel gehen wir auf die Handlung sowie das Ende von Half-Life: Alyx ein.

Wie geht es mit Half-Life nach Alyx weiter? Kommt Half-Life 3 tatsächlich noch? Wird es ein Wiedersehen mit Gordon Freeman und dem G-Man geben? Diese und mehr Fragen könnten sich Valve-Fans stellen, die bereits das Ende des VR-Spiels Half-Life: Alyx gesehen haben und sich nun wundern, was als Nächstes kommt.

Darüber möchten wir euch in den folgenden Artikel aufklären. Seid ab dieser Stelle natürlich vor gravierenden Spoilern zu Half-Life: Alyx und dem Ende des Virtual-Reality-Titel gewarnt. Immerhin können wir nicht über Half-Life 3 sprechen, ohne das Finale von Alyx zu vorwegzunehmen.

Half-Life: Alyx - Die 3 wichtigsten Pros und Contras aus dem Plus-Test   308     4

Mehr zum Thema

Half-Life: Alyx - Die 3 wichtigsten Pros und Contras aus dem Plus-Test

Um was geht es in Half-Life: Alyx?

Die Story von Half-Life: Alyx fällt eigentlich relativ simpel aus: Fünf Jahre vor den Geschehnissen von Half-Life 2 schlüpfen wir in die Rolle von Alyx Vance, um für ihren Vater Eli einen Auftrag auszuführen. Konkret geht es darum, in die über City-17 schwebenden Anlage der Combine einzubrechen und eine »mächtige Superwaffe« zu bergen.

Eli ist der Meinung, dass die Combine dort etwas verstecken, was ihnen ziemliche Kopfschmerzen bereiten und dem Widerstand von enormer Hilfe sein könnte. Die Hoffnung, dass diese Waffe die Menschheit über ihre außerirdischen Besatzer triumphieren lässt, ist entsprechend groß.

Die Rettung von Gordon Freeman

Im Verlauf der Handlung stellt sich jedoch heraus: Bei der Combine-Anlage handelt es sich nicht um eine Waffenkammer oder dergleichen. Stattdessen hat sich Alyx auf den Weg in ein Gefängnis gemacht, in dem etwas oder jemand eingesperrt ist, vor dem die Combine ganz weiche Knie bekommen.

Für Eli ist der Fall klar: In diesem Gefängnis müssen die Combine Gordon Freeman eingesperrt haben. Ihn zu befreien, würde den Widerstand einen wertvollen Verbündeten bescheren und für die außerirdischen Combine ein nicht zu unterschätzendes Problem darstellen.

Das bedeutet für Alyx konkret: Sie muss Gordon Freeman befreien und dann mit den Combine den Boden aufwischen.

In Half-Life: Alyx hat die Titelheldin die Mission, eine Superwaffe gegen die Combine zu finden. Dabei soll es sich um Gordon Freeman handeln. In Half-Life: Alyx hat die Titelheldin die Mission, eine Superwaffe gegen die Combine zu finden. Dabei soll es sich um Gordon Freeman handeln.

Was passiert im Finale von Half-Life: Alyx?

Hier nochmal die letzte Spoiler-Warnung: Falls ihr nicht wissen wollt, was in den Schlussszenen von Half-Life: Alyx passiert, solltet ihr den Artikel an dieser Stelle schließen und zurückkommen, sobald ihr mit dem VR-Spiel selbst durch seid.

G-Man statt Gordon Freeman

Immer noch hier? Na gut: Alyx steht also zum Ende ihres persönlichen Half-Life-Spiels vor dem Gefängnis, in dem Eli den eingesperrten Gordon Freeman vermutet. Allerdings haben die Combine dort nicht Gordon Freeman eingesperrt, sondern den G-Man, den Alyx nun befreit hat. Was für ein Plot-Twist!

Bei dem G-Man handelt es sich um eine mysteriöse Figur, die immer wieder in den Half-Life-Spielen auftaucht, um die Interessen seiner unbekannten »Auftraggeber« zu bewahren. So ist er beispielsweise unter anderem dafür verantwortlich, dass Gordon Freeman immer dort auftaucht, wo gerade die Action abgeht - und von dort auch wieder verschwindet.

Der G-Man erklärt nun Alyx, dass seine Auftraggeber ihn regelmäßig dazu autorisieren, den großen Ereignissen in der Welt von Half-Life »einen Schubs zu geben« - mal in die eine, mal in die andere Richtung. Damit verfolgen der G-Man und seine Auftraggeber Interessen, die über die der Menschheit und Combine hinausgehen.

Der G-Man hat auch in Half-Life: Alyx seine Finger im Spiel ... im wahrsten Sinne des Wortes. Der G-Man hat auch in Half-Life: Alyx seine Finger im Spiel ... im wahrsten Sinne des Wortes.

Nun bietet der G-Man Alyx einen Gefallen im Gegenzug für seine Befreiung an, worauf Alyx prompt antwortet, dass die Combine von der Erde geworfen werden sollen. Der G-Man lehnt dies jedoch ab, da der Gefallen über einen »kleinen Schubser« weit hinausgehen würde. Stattdessen macht er ihr ein Gegenangebot.

Wie sich Half-Life: Alyx mit Half-Life 2 verbindet

Der G-Man zeigt Alyx, was in fünf Jahren passieren wird: der Tod ihres Vaters Eli Vance, den Alyx mit der Hilfe des G-Mans jetzt jedoch verhindern kann. Anstelle von Eli stirbt nun der Avisor, der Alyx' Vater im ursprünglichen Ende von Half-Life 2: Episode 2 getötet hatte.

Eli Vance darf damit weiterleben, während Alyx realisiert, dass sie einen Deal mit dem Teufel eingegangen ist. Der G-Man erklärt, dass sein ursprünglicher Angestellter (Gordon Freeman) nicht mehr von Nutzen ist und er jetzt einen geeigneten Ersatz gefunden hat: Alyx.

Jetzt ist Alyx diejenige, die aus dem Spiel genommen und in eine Art Koma verfrachtet wird, bis der G-Man wieder Verwendung für sie hat. Damit endet Half-Life: Alyx … oder vielleicht doch nicht? Tatsächlich kommt es noch zu einer Post-Credits-Szene, die Hinweis darauf gibt, wie es in einem möglichen Half-Life 3 weitergehen könnte.

Link zum YouTube-Inhalt

Was passiert in der Post-Credits-Szene von Half-Life: Alyx?

In der Post-Credits-Szene von Half-Life: Alyx befinden wir uns plötzlich im Finale von Half-Life 2: Episode 2. Allerdings stecken wir jetzt nicht mehr in der Haut von Alyx, sondern in der von Gordon Freeman.

Und tatsächlich: Eli Vance ist am Leben, Dog ist ebenfalls anwesend, doch von Alyx fehlt jegliche Spur. Eli scheint zu wissen, wer dafür verantwortlich ist: Er drückt Gordon seine Brechstange in die Hand und verkündet vielversprechend, dass er und Gordon »eine Menge Arbeit vor sich haben«.

Wie geht es mit Half-Life nach Alyx weiter?

Das Ende und die Post-Credits-Szene von Half-Life: Alyx sprechen eine eindeutige Sprache: Es wird mit Half-Life und womöglich sogar Half-Life 3 weitergehen. Gordon Freeman ist zurück und gemeinsam mit Eli scheint er ein Hühnchen mit dem G-Man zu rupfen zu haben. Immerhin geht es um die Rettung von Alyx Vance.

Kommende Spiele des Half-Life-Franchises müssen sich aber nun nicht zwangsläufig in einer neuen Zeitlinie abspielen: Der G-Man ist auch in der Post-Credits-Szene von Half-Life: Alyx zu sehen, als die Tochter von Eli Vance verschwindet. Das bedeutet, dass Alyx zu diesem Zeitpunkt vom G-Man entführt wurde - und nicht fünf Jahre zuvor, als sie den G-Man aus seiner Zelle befreite.

Die Wartezeit auf das nächste Half-Life nach Alyx wird kürzer   13     1

Mehr zum Thema

Die Wartezeit auf das nächste Half-Life nach Alyx wird kürzer

Alyx könnte also während der Geschehnisse von Half-Life 2 gewusst haben, wie ihr Schicksal aussieht: Sie verhindert Elis Tod, damit nimmt sie jedoch der G-Man aus dem Spiel, während Gordon und Eli zurückbleiben, um sie zu retten.

Und bevor euch der Kopf platzt: Der G-Man reist durch die Zeit und springt zwischen Dimensionen hin und her. Dass es damit ziemlich verwirrend wird, können wir niemandem verübeln. Das bedeutet aber auch, dass der G-Man bereits die Geschehnisse von Half-Life 2 erlebt hat, bevor er in Half-Live: Alyx überhaupt aus dem Gefängnis befreit wurde.

Jagen wir im nächsten Half-Life den G-Man?

In einer potentiellen Fortsetzung könnte sich die Handlung also um die Rettung von Alyx durch Gordon Freeman und Eli Vance drehen. Dass Eli über den G-Man und dessen Umtriebe Bescheid weiß, ist offensichtlich: Er verflucht den »Sohn einer Hure mit seinen unvorhersehbaren Konsequenzen« und zitiert (zumindest mit Letzterem) den G-Man direkt.

»Unvorhersehbare Konsequenzen« oder auf Englisch »Unforseen Consequences« stellt beispielsweise die Kapitelbezeichnung des ersten Half-Life dar, in dem der Black-Mesa-Vorfall erst ausgelöst wird, wodurch die Combine wahrscheinlich erst die Erde erobern konnten. So verrät Eli gegenüber Gordon, dass ihm »ihr gemeinsamer Freund« - sprich: der G-Man - die exakt gleichen Worte kurz vor dem Black-Mesa-Vorfall noch ins Ohr geflüstert hatte.

Gordon Freeman und Eli Vance haben nach Half-Life: Alyx "eine Menge Arbeit vor sich. Gordon Freeman und Eli Vance haben nach Half-Life: Alyx "eine Menge Arbeit vor sich.

Half-Life 3 (finally) confirmed?

Diese Erwartung, die das Ende von Half-Life: Alyx bei Spielern weckt, deckt sich auch mit den aktuellen Versprechen von Valve, in Zukunft weitere Half-Life-Spiele entwickeln zu wollen. Und auf diese sollen wir nicht noch einmal 13 Jahre warten müssen. Ob es sich dann dabei tatsächlich um Half-Life 3 handelt, muss sich jedoch erst mit der Zeit zeigen.

zu den Kommentaren (55)

Kommentare(55)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.