Adventskalender 2019

Halo: Reach feiert erfolgreichen PC-Release auf Steam & startet von 0 auf 160.000 Spieler

Halo: Reach ist als erstes Spiel der Master Chief Collection auf Steam erschienen und kann sich gleich zum Release über hohe Spielerzahlen und jede Menge positive Reviews freuen.

von Michael Herold,
04.12.2019 11:44 Uhr

Halo: Reach startet mit wehenden Fahnen (und mit dem Gegner im Schwitzkasten) auf Steam. Halo: Reach startet mit wehenden Fahnen (und mit dem Gegner im Schwitzkasten) auf Steam.

Halo: Reach lässt sich endlich auch auf dem PC zocken. Denn es erschien am 3. Dezember als erstes Spiel der Halo: Master Chief Collection auf Steam und zwar mit einem ziemlich beeindruckenden und ebenso erfolgreichen Start.

Keine 24 Stunden nach Release erreicht Halo bereits einen Spitzenwert von 161,024 gleichzeitig aktiven Spielern bei Steam. Damit kletterte es bereits an seinem Erscheinungstag auf die Top-Plätze der Steam Charts und ließ selbst Dauerbrenner wie PUBG und GTA 5 in Sachen Spielerzahlen hinter sich - zumindest kurzzeitig.

Auch bei den Reviews kommt es zurzeit sehr gut weg. Von den bislang 1.740 abgegebenen Nutzerwertungen auf Steam fallen immerhin "sehr positive" 81 Prozent wohlwollend aus. Da tummeln sich solch Lobeshymnen wie vom User Neeson: "Dieses Spiel ist gottgleich und wohl der beste Casual First Person Shooter aller Zeiten. Einfach nur mit seinen Kumpels ein bisschen Spaß haben, das fühlt sich gut an, Mann."

Halo: Reach ab Dezember in der Master Chief Collection enthalten 1:16 Halo: Reach ab Dezember in der Master Chief Collection enthalten

"Sehr positive" Steam-Reviews für Halo: Reach

Auch die Master Chief Collection selbst, die man zwar schon im vollen Umfang erwerben kann, in der aber aktuell nur Reach spielbar ist, kassiert jede Menge Halo-Liebe. Von knapp 7.000 abgegebenen User-Reviews fallen 90 Prozent positiv aus. Dort heißt es zum Beispiel vom User Chris:

"Ich habe 10 Jahre lang darauf gewartet, dass Halo auf dem PC veröffentlicht wird. Emulatoren haben das niemals wirklich geschafft. Aber jetzt ist es endlich da und ich fühle mich wieder wie ein Kind. Dank euch 343!"

Mit "343" ist dabei das Studio 343 Industries gemeint, das Halo gemeinsam mit Bungie, Splash Damage und Ruffian Games all die Jahre entwickelt hat. Es gibt aber auch weniger emotionale und technischere Reviews, zum Beispiel vom User "Zombie Cat":

"Es geht gut los, das Spiel scheint sehr gut optimiert zu sein mit FOV Slidern, einem ordentlichen Grafik-Upgrade, unbeschränkter Bildrate, frei belegbare Tastenkombinationen. Das ist ein großartiger PC-Port."

Wo bleibt der GameStar-Test?
Wir arbeiten bereits unter Hochtouren an unserem Test zu Halo: Reach. Um das Spiel unter Live-Bedingungen zocken und es auf Herz und Nieren prüfen zu können, brauchen wir aber noch ein wenig Zeit. Wenn alles glatt läuft, werdet ihr unseren Test inklusive Wertung spätestens Anfang kommender Woche auf GameStar.de lesen können.

Halo: Reach kassiert viel Lob auf Steam, aber es gibt auch kritische Stimmen. Halo: Reach kassiert viel Lob auf Steam, aber es gibt auch kritische Stimmen.

Aber es existieren nicht nur Jubelarien für Halo: Reach, manche Spieler kritisieren auch einige Schwächen der PC-Version. Dabei bemängeln die User zum Beispiel einen leichten Input-Delay, langsames Matchmaking im Multiplayer-Modus, fehlende Challenges oder die fehlende Möglichkeit, die Maps im Multiplayer frei zu wählen. Rein zahlenmäßig sind die Kritiker aber klar in der Unterzahl.

Bleibt abzuwarten, wie es für Halo: Reach in den nächsten Tagen weitergeht und ob sich die positive erste Stimmung bei den Usern durchsetzen kann. Außerdem erscheinen in Zukunft ja noch mehr Halo-Spiele in der Master Chief Collection, die ebenfalls jede Menge Halo-Fans überzeugen wollen.

Mehr zum Thema:


Kommentare(129)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen