Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Adventskalender 2019

Seite 2: Herr der Ringe Online: Helms Klamm im Test - Epic Fail

Hallo, Bugs

Die besten Belohnungen allerdings greifen wir nur ab, wenn wir eine Schlacht perfekt abschließen, und dazu müssen auch noch mehrere Nebenquests erfüllt werden. Die tauchen im Laufe des Getümmels automatisch auf und besitzen vier mögliche Erfüllungsstufen: Bronze, Silber, Gold und Platin.

Helms Klamm : Innerhalb der epischen Schlachten gibt’s Nebenmissionen, von denen einige zum aktuellen Zeitpunkt gründlich verbuggt ist. Helms Klamm
Innerhalb der epischen Schlachten gibt’s Nebenmissionen, von denen einige zum aktuellen Zeitpunkt gründlich verbuggt ist.

Die Krux an der Sache: Manche sind so katastrophal vage formuliert, dass es beim ersten oder zweiten Versuch einem Lottogewinn gleichkommt, sie überhaupt aus Versehen abzuschließen.

Wieder andere sind momentan verbuggt und lassen sich schlechterdings nicht auf der höchsten Stufe erfüllen oder erfordern für diese hohen Erfüllungsstufen so absurd viele Talentränge in einer Beförderung, dass wochenlanges »Grinding« nötig ist.

Denn auch wenn wir die Schlachten beliebig oft wiederholen dürfen - die entsprechenden Quests (und damit auch die Punkte für die Belohnungen) gibt's nur einmal pro Tag. Klingt wahnsinnig kompliziert?

Ist es auch: Turbine hat nicht nur das Kunststück vollbracht, die Schlacht um Helms Klamm als anspruchslose Klickorgie zu inszenieren, sondern das gesamte System auch noch so undurchsichtig aufzusetzen, dass man dringend einen ausführlichen Guide studieren sollte, bevor man überhaupt damit anfängt.

Wer einen Charakter auf der Maximalstufe besitzt, kann sich den Aufwand aber eigentlich ohnehin schenken, denn die aktuellen Belohnungen stehen in keinem Verhältnis zur Mühe. Oder zur investierten Zeit; pro Abschnitt kann man mit etwa 30 Minuten rechnen.

Endgame gesucht

Das passt übrigens wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge zum restlichen Endgame: Es gibt nämlich keins. Helms Klamm enthält keinerlei neue Instanzen, lediglich einige ausgewählte alte Instanzen wurden auf die neue Maximalstufe 95 skaliert. Allerdings gibt's dort quasi gar nichts zu holen.

Helms Klamm : Ein Endgame ist quasi nicht vorhanden, die besten Ausrüstungsgegenstände lassen sich auch handwerklich herstellen. Helms Klamm
Ein Endgame ist quasi nicht vorhanden, die besten Ausrüstungsgegenstände lassen sich auch handwerklich herstellen.

Der überwältigende Teil der Beute lässt sich in exakt der gleichen Qualität inzwischen auch handwerklich herstellen. Wann mit neuen Instanzen zu rechnen ist? Steht momentan noch in den Sternen. Die zwei von uns frequentierten Server jedenfalls sind im Endgame nahezu tot, früher aktive Raiding-Gilden leiden massiv unter Spielerschwund.

Ob die abgewanderten Veteranen mittelfristig durch neue Spieler ersetzt werden? Turbine scheint eine entsprechende Strategie zu verfolgen, schließlich sind die epischen Schlachten schon ab Stufe 10 zugänglich (sie setzen allerdings zwingend den Kauf des Addons voraus) und das ehemals kauzig-komplexe Skillsystem wurde mit der Einführung von Klassentalentbäumen an den World of Warcraft-Standard angepasst.

Superhelden in Mittelerde

Im Zuge dieser einschneidenden Veränderung fallen manche Fähigkeiten komplett weg, andere wurden verändert oder kommen neu hinzu. Entsprechend groß war im Vorfeld also die Sorge, die eigene Klasse könne sich nach Helms Klamm vollkommen anders spielen.

Hier prügelt unser Schurke eine der neuen Kriegsbanden im Alleingang weich. Angeblich eine Sache für einen Schlachtzug mit 12 Spielern. Von wegen. Hier prügelt unser Schurke eine der neuen Kriegsbanden im Alleingang weich. Angeblich eine Sache für einen Schlachtzug mit 12 Spielern. Von wegen.

Bis auf wenige Ausnahmen tun sie das allerdings kaum - sie sind bloß absurd übermächtig. Unser Stufe-95-Schurke beispielsweise kann inzwischen problemlos eine 3-Mann-Instanz alleine bewältigen.

Ein zu Testzwecken neu erschaffener Kundiger (bislang eine vergleichsweise anspruchsvolle Klasse mit hoher Lernkurve) spielt sich hingegen buchstäblich von alleine, weil sein Pet die Gegner so schnell zu Klump haut, dass wir erst gar keine Zeit haben, parallel einen Skill vom Stapel zu lassen.

Diese Trivialisierung wirkt sich übrigens massiv auf die neuen Solo-Inhalte in West-Rohan aus - wenn selbst als »Raid« gekennzeichnete Kriegsbanden ein Fressen für Solo-Helden sind, dann fallen die eigentlichen Solo-Quests naturgemäß lächerlich einfach aus.

Immerhin hübsch

Immerhin wird dieses West-Rohan wunderschön in Szene gesetzt, der Ritt durch die Tore von Edoras und hinauf zur Goldenen Halle weckt dann doch wieder das liebgewonnene Herr der Ringe Online-Flair.

Helms Klamm : West-Rohan ist stellenweise wunderschön – auch wenn man der Engine ihr Alter inzwischen ansieht. Helms Klamm
West-Rohan ist stellenweise wunderschön – auch wenn man der Engine ihr Alter inzwischen ansieht.

Zumal die epische Story in gewohnt guter Qualität erzählt wird, aber nur zahlenden Spielern offensteht - ein Novum in der Free2Play-Geschichte des Spiels. Laut Turbine sei die Story zu eng mit den epischen Schlachten verknüpft, nachvollziehen können wir diese Erklärung allerdings nicht.

Im Gegenteil: Die Schlachten finden buchstäblich als Abschluss der epischen Questreihe statt. Schule machen soll dieses Beispiel unterdessen nicht, künftige Story-Updates werden demnach kostenlos bleiben.

Überhaupt will sich Turbine im kommenden Jahr auf viele kleinere Updates und die Überarbeitung alter Gebiete sowie Mechaniken konzentrieren, für 2014 ist keine große Erweiterung geplant. Das muss freilich kein Nachteil sein. Schließlich illustriert Helms Klamm wunderbar, wohin die jährliche Addon-Spirale führt: zu einem erheblich schlechteren Spiel.

2 von 4

nächste Seite



Kommentare(74)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen