Hitzefrei bei Fortnite: Alle Epic-Mitarbeiter machen zwei Wochen Urlaub

Der Crunch macht Pause: Zwei Wochen lang gibt Epic allen Mitarbeitern frei. Zuvor hatten die ständigen Updates für Fortnite kaum eine Arbeitsunterbrechung erlaubt.

von Peter Bathge,
26.06.2019 11:45 Uhr

Während in Deutschland in den Sommerferien vermutlich viel Fortnite gespielt wird, machen die Entwickler des Spiels geschlossen Urlaub. Epic Games gibt allen Mitarbeitern zwei Wochen frei.Während in Deutschland in den Sommerferien vermutlich viel Fortnite gespielt wird, machen die Entwickler des Spiels geschlossen Urlaub. Epic Games gibt allen Mitarbeitern zwei Wochen frei.

Ferienzeit in Fortnite: Epic Games gibt den Entwicklern seines Multiplayer-Shooters frei; vom 24. Juni bis 08. Juli müssen alle Mitarbeiter zwei Wochen nicht zur Arbeit - dies gilt zusätzlich zu ihrer vertraglich geregelten Urlaubszeit. Nach den Meldungen über Crunch bei Epic mit 70-Stunden-Wochen ist dies wohl eine der wenigen Gelegenheiten seit dem Release von Fortnite Battle Royale im September 2017, bei der sich die gestressten Macher geschlossen von der Nonstop-Arbeit erholen können.

Crunch in Deutschland: Wieviele Überstunden machen Piranha Bytes & Co?

In einem Blogpost auf der Epic-Webseite gab das Unternehmen bekannt, dass in dieser Zeit das Büro im US-Bundesstaat North Carolina geschlossen bleibt. Auch werden bis zum 08. Juli keine offiziellen Fortnite-Turniere im E-Sports-Bereich ausgetragen. Gleichzeitig läuft in Fortnite ein 14-tägiges Sommer-Event.

Der für die Animationen verantwortliche Epic-Games-Mitarbeiter schrieb auf Twitter, er »applaudiere einem Unternehmen, das sich aufrichtig um seine Beschäftigten sorgt«.

Der Sommerurlaub für das gesamte Unternehmen ist ein Novum bei Epic Games - zuvor hatte die Firma lediglich um die Weihnachtszeit für zwei Wochen geschlossen. Allerdings wird trotz dieser Hitzefrei-Periode weiter an Fortnite gearbeitet; Support und Bugfixing sollen laut einer Epic-Stellungnahme gegenüber Polygon nicht von der Auszeit betroffen sein.

Fortnite-Updates werden demnach ebenfalls veröffentlicht, darüber hinaus habe man »Maßnahmen ergriffen, um auf wichtige Probleme zu reagieren, sollten sie auftreten«. Mutmaßlich hat Epic hierzu freie Mitarbeiter (Freelancer) zur externen Unterstützung während der Sommerpause angeheuert. Mehr zu den Arbeitszuständen in der Spielebranche lest ihr im großen Crunch-Report bei GameStar Plus.

»Mama, ich bin auf Fortnite« - Wie sollten Eltern mit dem Spielverhalten der Kinder umgehen? - GameStar TV PLUS 12:02 »Mama, ich bin auf Fortnite« - Wie sollten Eltern mit dem Spielverhalten der Kinder umgehen? - GameStar TV


Kommentare(61)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen