Humble Bundle: Ukraine-Paket sammelt Spenden in Höhe von 18,9 Millionen

Die einwöchige Charity-Aktion vereinte 87 Spiele zum Niedrigpreis. 100 Prozent der Erlöse kamen Notleidenden in der Ukraine zugute.

von André Baumgartner,
29.03.2022 10:15 Uhr

Der Humble Store hatte am 18. März ein neues Spielepaket auf den Weg gebracht, das neben 87 Spielen auch einige E-Books und Software-Lizenzen enthielt. Insgesamt konntet ihr euch 123 digitale Güter für den Mindestbetrag von rund 36 Euro sichern und damit Notleidenden in der Ukraine helfen.

Letztes Update vom 29. März 10:15 Uhr: Absatzzahlen aktualisiert, Abschluss-Tweet eingefügt.

Die Sammlung wurde mit einem regulären Wert von 2.336 Euro angegeben und umfasste Keys für Action-Kracher wie Max Payne 3 (GameStar-Wertung: 89), den taktischen Dungeon-Crawler Slay the Spire (GameStar-Wertung: 86) oder das hervorragende 4X Weltraum-Rundenstrategiespiel Endless Space 2 (GameStar-Wertung: 82). Weitere Titel waren:

  • Metro: Exodus (Fortsetzung der auf einer Buchvorlage basierenden Shooter-Reihe)
  • Kerbal Space Program (Sandbox-Raumfahrtsimulation)
  • Quantum Break (Story-Shooter der Alan-Wake-Macher mit Third-Person-Perspektive)
  • Satisfactory (Science-Fiction Aufbau-Simulation aus der Egosicht)
  • This War of Mine (Antikriegsspiel, deren Entwickler dem Roten Kreuz in der Ukraine halfen)
  • Starbound (Sandbox-Rollenspiel im Pixelstil von Terraria)
  • Broken Age (Adventure von Monkey-Island-Veteran Tim Shafer)
  • Fable Anniversary (Remake des ersten Fable)
  • Amnesia (der Horror-Meilenstein inklusive beider Nachfolger)
  • Warsaw (Rundenstrategie im Warschau des Jahres 1944)
  • Dear Esther: Landmark Edition (Unity-Remake des faszinierenden Erkundungsspiels)
  • Monaco (pixelige Koop-Langfingerstrategie im Stile von Ocean’s Eleven)
  • The Long Dark (Survival-Sandbox in der Wildnis Nordamerikas)
  • West of Dead (Twin-Stick-Shooter im Wilden Zombie-Westen)

Mit Humbles höherer Reichweitenwirkung und dem Fokus auf überwiegend Steam-Keys anstelle der Direktdownloads von itch.io konnten die 5,8 Millionen Euro des zuvor größten Spielebundles für die Ukraine schnell übertroffen werden.

Auch diesmal wurde darum gebeten, je nach den persönlichen Möglichkeiten, mehr als den Mindestbetrag zu spenden. Der gesamte Erlös der Aktion ging an vier gemeinnützige Institutionen, die natürlich auch weiterhin dringend auf Spenden angewiesen sind:

  1. Razom for Ukraine (auf Deutsch: Gemeinsam für die Ukraine), eine inländische Non-Profit-Menschenrechtsorganisation, die sich auf kritische Ersthilfe konzentriert, lebensrettende medizinische Güter beschafft und sie in die Ukraine schafft.
  2. International Rescue Committee, eine Hilfsorganisation, die 1933 auf Vorschlag von Albert Einstein gegründet wurde und Menschen aus Krisenregionen dabei hilft zu überleben, sich zu erholen und sich eine neue Zukunft aufzubauen.
  3. International Medical Corps, eine humanitäre Non-Profit-Organisation, die vor Ort im Krisengebiet der Ukraine medizinische Versorgung leistet.
  4. Direct Relief, eine kalifornische Non-Profit-Organisation, die ebenfalls medizinische Hilfe und Mittel bereitstellt. Laut Forbes Magazine kommen 100 Prozent der Spenden bei den Bedürftigen an.

Die Aktion endete am 25. März 2022 um 19 Uhr. Bereits zweieinhalb Tage nach ihrem Beginn am 18. März hatten rund 220.000 Menschen eine Gesamtsumme von etwa 9 Millionen Euro gespendet. Zum Schluss waren die Zahlen auf 473.903 verkaufte Pakete und 18,9 Millionen Euro angestiegen.

In einem abschließenden Tweet von Humble Bundle bedankten sich die Initiatoren für all die Unterstützung:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Im Durchschnitt gab jeder einzelne 40 Euro, doch das größte Herz bewiesen zwei Pärchen. Sie führten die Liste mit je 9.000 Euro an, was über hundert Euro pro Spiel entspräche.

Warum keine Kommentare?
Aufgrund des zu zu erwartenden Moderationsaufwands haben wir uns entschieden, bei dieser News den Kommentarbereich zu schließen und ihn nicht ins Forum auszulagern.

Wegen des verheerenden Angriffskrieges auf die Ukraine stoppten zuletzt mehrere große Hardware-Hersteller ihre Lieferungen nach Russland. Aber auch viele Gaming-Studios zogen Konsequenzen aus dem Angriff – hier lest ihr mehr über die Reaktionen aus der Branche:

So reagieren die Spieleentwickler   0     76

Krieg in der Ukraine

So reagieren die Spieleentwickler