John Romero's Sigil - 5. Kapitel von Doom verspätet sich

Das Ende letzten Jahres angekündigte 5. Doom-Kapitel von John Romero verspätet sich. Es erscheint jetzt erst im April diesen Jahres.

von Mathias Dietrich,
19.02.2019 10:11 Uhr

John Romero's SIGIL - Trailer: Dooms 5. Kapitel erscheint nach 25 Jahren 2:41 John Romero's SIGIL - Trailer: Dooms 5. Kapitel erscheint nach 25 Jahren

Zum 25. Geburtstag des ersten Doom aus dem Jahr 1993 kündigte Serienschöpfer John Romero die fünfte Episode für den Klassiker als Mod namens Sigil an. Wie Romero jetzt persönlich in seinem Blog bekannt gegeben hat, wird die sich jetzt allerdings etwas verspäten.

Aus dem Update geht hervor, dass die Box-Versionen von Sigil irgendwann im April ausgeliefert werden. Um die Käufer nicht zu benachteiligen, muss deshalb auch die kostenlose Version der Mod, die alle Spieler herunterladen dürfen, noch ein wenig warten.

"Ich wollte euch über den aktuellen Stand von Sigil informieren. Es gab ein paar Probleme bei der Produktion und wir wollen sicherstellen, dass wir den Fans die beste Qualität liefern! Ich wollte nur alle Käufer der Big Box oder der Beast Box wissen lassen, dass wir wahrscheinlich irgendwann im April versenden. Danke für eure Geduld und ich möchte mich für alle Unannehmlichkeiten entschuldigen, die euch das bereitet. Das bedeutet auch, dass die kostenlose Version von Sigil warten muss, bis die Käufer das Produkt erhalten."

Worum geht es in Sigil?

Sigil ist die Fortsetzung der vierten Doom-Episode und spielt noch vor Doom 2. Nach dem Tod des Spinnendämons müsst ihr zur Erde reisen um diese vor der höllischen Invasion zu retten. Baphomet hat mit seinem Sigil allerdings den Teleporter korrumpiert und ihr landet in den Tiefen der Hölle.

In insgesamt neun Levels werdet ihr euch den Schergen Satans entgegenstellen, um schließlich die Erde zu erreichen. Hier setzt dann das bereits bekannte Doom 2 an. Neben den Singleplayer-Missionen habt ihr auch die Möglichkeit, die Levels im Multiplayer zu starten und hier Deathmatches auszutragen.

Wieso darf John Romero Doom veröffentlichen?

Kenner von Doom werden sich vielleicht fragen, wieso John Romero einen neuen Ableger veröffentlichen und gar verkaufen kann. Immerhin gehört der Doom-Entwickler id Software mittlerweile ZeniMax und Romero selbst wurde bereits 1996 von seinem Studio gefeuert, nachdem Quake sich nicht so gut verkaufte wie erwartet. Auch wird die Marke noch aktiv genutzt: In diesem Jahr erscheint mit Doom Eternal der Nachfolger zum Reboot aus den Jahr 2016.

Der Trick ist hierbei, dass John Romero Sigil selbst nicht verkauft. Wie bereits geschrieben könnt ihr die Mod kostenlos herunterladen. Er verkauft mit den beiden Box-Sets ausschließlich Merchandising zu Sigil, dem die Megawad zudem auf einem USB-Stick in Form einer Floppy-Disk beiliegt. Um Sigil spielen zu können, benötigt ihr außerdem die WAD-Datei des ersten Doom. Die wird nicht mitgeliefert.

Plus-Report: Spielen wie vor 25 Jahren - DOOM, DRAMEN, DOSTALGIE

Doom - Trailer zum 25. Geburtstag der Shooter-Franchise 1:20 Doom - Trailer zum 25. Geburtstag der Shooter-Franchise


Kommentare(10)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen