Kampf gegen die Warteschlangen: WoW Classic eröffnet noch mehr Server

Blizzard reagiert auf die langen Warteschlangen von World of Warcraft Classic und hat kurz vor dem Wochenende insgesamt vier neue PvP-Server eröffnet.

von Kevin Nielsen, Fabiano Uslenghi,
30.08.2019 10:06 Uhr

World of Warcraft: Classic bekommt noch mehr Server.World of Warcraft: Classic bekommt noch mehr Server.

Update vom 30. August:

Offenbar befürchtet Blizzard, dass sich am Wochenende das Warteschlangen-Problem von WoW Classic noch einmal vergrößern könnte. Das Entwicklerstudio hat angekündigt, die Pforten zu insgesamt vier neuen Servern aufzustoßen. Allerdings handelt es sich dabei um keine deutschsprachigen Realms. Es wurden zwei amerikanische und zwei europäische Server geöffnet. Neu in Europa sind die beiden Server:

  • Bloodfang
  • Judgement

Beide Server sind englischsprachig und auf PvP ausgelegt. Derzeit sind die Server noch recht leer. Wer also auf seinen bevorzugten deutschen Servern weiterhin kein Glück hat, kann sich solange hier austoben. Für Deutschland wurden bereits am 27. August vier neue Realms geschaffen. Insgesamt gibt es acht deutsche Server, die je nach Tageszeit aber recht stark ausgelastet sind. Vor kurzem hat Blizzard deshalb die Spielerkapazität erhöht.

Wie stark die Server in Deutschland derzeit ausgelastet sind, könnt ihr in unserer Übersicht sehen.

World of Warcraft Classic: Video Preview - Schön nostalgisch oder unnötig altbacken? PLUS 8:46 World of Warcraft Classic: Video Preview - Schön nostalgisch oder unnötig altbacken?

Originalmeldung vom 27. August:

Der Ansturm auf die Server von WoW Classic ist riesig, wie auch unsere Übersicht zu den aktuellen Warteschlangen schon den ganzen Tag über belegt. Nun hat Blizzard reagiert und neue deutsche PvP- und PvE-Server online genommen. Dabei handelt es sich um die folgenden:

  • Patchwerk - PvP-Server
  • Dragon's Call - PvP-Server
  • Transcendence - PvP-Server
  • Lakeshire - PvE-Server

Der Name Patchwerk dürfte vielen als Boss aus dem Raid Naxxramas ein Begriff sein. Dragon's Call wurde nun erst kürzlich geöffnet, da es auch bei Patchwerk schon Warteschlangen gibt. Die offizielle Ankündigung von Blizzard:

"Wir empfehlen Spielern, auf diesen Realm zu wechseln, da es auf »Voll« markierten Realms zu sehr langen Warteschlangen kommen kann."

Wer also nicht unbedingt auf einem der vorhandenen Server spielen will oder aus bestimmten Gründen muss, der sollte sich überlegen, auf den neuen Servern Patchwerk, Dragon's Call und Lakeshire zu starten. So umgeht ihr vielleicht die aktuellen Warteschlangen, die zumindest auch heute wohl nicht mehr stark abnehmen werden.

Wie groß das Interesse an der Neuauflage des MMORPGs aus dem Jahr 2004 ist, zeigt auch der neue Twitch-Rekord von World of Warcraft. Dank WoW Classic gibt es einen neuen eigenen Zuschauer-Rekord auf Twitch.

WoW Classic im Test - Lebt von seinen Spielern

Unsere tapfersten Helden haben sich bereits in der Beta die Nächte um die Ohren geschlagen, um World of Warcraft: Classic so ausführlich wie möglich zu testen. Im Fazit des Tests merkt Martin Deppe an, dass WoW Classic auch von seinen Spielern lebt.

"[...] in der Beta habe ich ausnahmslos nette, hilfsbereite Zeitgenossen kennengelernt - klar, die meisten von ihnen dürften älter sein als die Generation Fortnite, und das merkt man."

WoW Classic im Test - Was ein Klassentreffen

Chefredakteur Heiko Klinge hat sich ebenfalls seine Gedanken zum Erfolg von WoW Classic gemacht und überlegt, was dies über uns Spieler verrät.

Die zehn besten Rollenspiele - Platz 5: World of Warcraft - »Wir sind alle gestorben, aber ich war nicht schuld! Nie!« PLUS 8:00 Die zehn besten Rollenspiele - Platz 5: World of Warcraft - »Wir sind alle gestorben, aber ich war nicht schuld! Nie!«


Kommentare(48)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen