Kein Lebenszeichen: Battlefield 2042 lässt gerade den Hype sterben

Meinung: Dass es um Battlefield 2042 kurz vor Release verdächtig still wird, ist beunruhigend. Gibt es Probleme oder ist das alles Marketing-Taktik?

von Philipp Elsner,
26.08.2021 14:36 Uhr

Was ist eigentlich jetzt mit Battlefield 2042? Diese Frage stellten sich Shooter-Fans auf der ganzen Welt, als bei der großen gamescom Opening Night Live der Vorhang fällt. Die Show ist vorbei. Und wieder gibt es keine neue Infos, kein neues Gameplay.

Es wirkt fast so, als hätte EA das Marketing für Battlefield urplötzlich eingestellt. Was bleibt ist Verwirrung, Enttäuschung, Sorge. Auf Twitter, reddit und in anderen sozialen Plattformen taucht vor allem eine Frage auf: Warum wissen wir weniger als zwei Monate vor Release so wenig über den meisterwarteten Shooter seit Langem?

»Ein mieses Bauchgefühl«

»Auf der gamescom kein Gameplay aus Battlefield 2042 zu sehen ist schon ein bisschen enttäuschend«, schreibt der Shooter-Youtuber Matimi0 auf Twitter. Nicht nur viele User, sondern auch andere Influencer pflichten ihm bei und äußern sich besorgt über die lange Funkstille.

Link zum Twitter-Inhalt

Der Fan-Kanal Battlefield Bulletin twittert: »Keine News oder auch nur eine Erwähnung von Battlefield auf der Opening Night.« Der auf Battlefield spezialisierte Experte Flakfire schreibt: »Ist noch jemand beunruhigt, dass wir kein offizielles Gameplay gesehen haben und es schon fast September ist? Habe ein mieses Bauchgefühl dabei.« Ähnliche Aussagen finden sich inzwischen zuhauf im Netz.

Der Grund dafür liegt auf der Hand: Seit Wochen dreht sich alles um die Lore und das Setting von Battlefield 2042. Da gab es den aufwändig gemachten Render-Film mit vielen Info-Häppchen zur Story, Blogeinträge, Artworks und, und, und. An was es aber nach wie vor bitter fehlt, ist handfestes Gameplay. Denn so nett die Hintergrundgeschichte sein mag, was uns Spieler wirklich interessiert, ist doch die Frage: Wie spielt sich denn Battlefield 2042? Und darauf gibt es bisher kaum Antworten!

Und das alles, nachdem der Reveal-Trailer mit Fokus und Fan-Service eigentlich den perfekten Grundstein für ein Comeback gelegt hatte:

BF2042 ist auf dem richtigen Weg   97     16

Mehr zum Thema

BF2042 ist auf dem richtigen Weg

Über den Autor: Phil zockt Battlefield schon seit dem ersten Teil von 2002. Battlefield 5 markiert für ihn jedoch einen Tiefpunkt der Serie - nicht weil das Spiel per se schlecht wäre, sondern wegen der schrecklichen Update-Politik! Da ging es mit der TTK hin und her, Features wurden angekündigt und wieder gestrichen und Maps kamen mit so viel Verspätung, dass jede Vorfreude flöten ging. Inzwischen hat er dem Titel endgültig den Rücken gekehrt und sich gemächlicheren Taktik-Shootern zugewandt, vor allem Insurgency, Hell Let Loose und Hunt Showdon stehen inzwischen häufig auf dem Programm. Ende 2021 wird er sich seine Zeit zwischen Halo Infinite, BF2042 und CoD Vanguard aufteilen müssen - und noch ist offen, bei welchem Spiel er dauerhaft hängen bleiben wird!

Die Sorge wächst

Nichtmal 10 Minuten Gameplay-Material gibt es von Battlefield 2042, wenn man alle bisher veröffentlichten Trailer (inklusive Battlefield Portal) aneinanderreiht. Davon ist nur ein Bruchteil überhaupt aussagekräftig für das Spielerlebnis, weil in den meisten offiziellen Szenen gar nicht aus er Ego-Perspektive gekämpft wird.

Fühlt sich das Gunplay robust an? Läuft der Spielfluss auf den so viel größeren Maps? Wie spielen sich die Vehikel? Was ist mit der bahnbrechenden Zerstörung und Levolution? Und wann werden diese Fragen endlich beantwortet?

Link zum Twitter-Inhalt

Wie sich Battlefield 2042 im Kern wirklich anfühlen wird, wissen wir drei Monate nach dem Reveal noch immer nicht - und das schürt Frust und Unsicherheit. Ist die Marketing-Stille etwa ein Zeichen von Problemen? Ist die Entwicklung von Battlefield 2042 womöglich doch nicht so weit, wie EA behauptet hatte? Zwar gibt es keinerlei Indizien dafür. Der Gerüchteküche im Netz ist das aber natürlich herzlich egal.

»Falls Battlefield 2042 verschoben wird, würde das euer Vertrauen in das Spiel erschüttern?«, fragt BrettFX, E-Sport-Kommentator für Multiplayer-Shooter. Freilich eine hypothetische Frage, die aber die aktuelle Stimmung in der Community genau im Kern trifft und viele User erreicht. Laut EA hat Battlefield einen Rekord für »das früheste Feature Complete der Seriengeschichte« aufgestellt - schneller war also noch kein Teil fertig entwickelt und in der Feinschliff-Phase angekommen. Aber die Zuversicht der Fans beginnt zu bröckeln.

Alles nur Taktik?

»Vermutlich alles Marketing-Taktik«, hält der Youtuber Lossy in einem aktuellen Video dagegen. Seiner Ansicht nach lässt man die Fans aktuell bewusst zappeln, um den Hype zu schüren:

Link zum YouTube-Inhalt

Sollte das stimmen, wäre das aber eine fatale Fehlkalkulation: Denn während Battlefield-Fans verzweifelt jedem kleinen Info-Häppchen hinterher rennen, teilt Hauptkonkurrent Call of Duty: Vanguard links und rechts mit vollen Händen aus: Knapp 10 Minuten Gameplay auf der gamescom, Start der Alpha fast direkt im Anschluss, feste Termine für die Beta. Man legt den Titel übergangslos in die Hände der Spieler. Obwohl CoD ganze zwei Monate später angekündigt wurde, haben wir jetzt schon ein viel besseres Bild davon, wie es sich spielen wird und warum es MW-Fans Hoffnung macht.

Eines der größten Probleme von Battlefield 2042 ist dagegen seine eigene Alpha. Denn auf der Suche nach Gameplay stößt man inzwischen vor allem auf Gameplay-Leaks aus dem technischen Playtest: Furchtbar verwackelte oder niedrig aufgelöste Szenen mit kyrillischen oder japanischen Text-Pop-Ups, in denen Spieler ziellos über die Map strampeln und dann von irgendwo abgeschossen werden. Kein Teamwork. Keine Wow-Momente. Pures Chaos. Dazu detailarme oder fehlende Texturen, Glitches, Bugs und ein unfertiges Interface.

Startet die Offensive!

Das ist alles natürlich in einer Tech-Alpha völlig normal und überhaupt kein Anzeichen für Probleme im fertigen Spiel. Dennoch: Eine schlechtere Darstellung des eigenen Spiels könnte man sich als Entwickler doch gar nicht ausmalen. Und weil es kaum offizielles Material gibt, häufen sich die Klicks auf das fragwürdige Playtest-Material.

Die logische Konsequenz: Abgeschreckte Zuschauer, die Battlefield 2042 vielleicht nie mehr eines zweiten Blickes würdigen - oder zumindest in Frage stellen, ob das da wohl wirklich der versprochene NextGen-Shooter wird! EA gibt durch Marketing-Versagen das Narrativ über das eigene Spiel aus der Hand und überlässt Leakern und CoD Vanguard die Bühne. Alles Taktik? Wenn ja, dann eine äußerst seltsame.

Battlefield 2042 darf jetzt nur noch eine Richtung einschlagen, die nach vorn! Wie DICE die Serie wieder zu alter Stärke zurückführen könnte, lest ihr hier:

5 Dinge, die die Battlefield-Serie retten   253     10

Mehr zum Thema

5 Dinge, die die Battlefield-Serie retten

Statt Geheimniskrämerei muss jetzt die große Offensive kommen - mit voller Transparenz, mehr Trailern, Infos und vor allem Gameplay. Echte Spielszenen, die uns die Frage beantworten: Was will Battlefield 2042 für ein Spiel sein und für wen ist es gedacht?

zu den Kommentaren (144)

Kommentare(144)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.